Narukku

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit der Ebene ohne Schatten auf Narukku. Für weitere Bedeutungen, siehe: Ebene ohne Schatten.

Narukku ist der innere Planet der Sonne Ziram im Murloth-Nebel. Es handelt sich um eine der Versunkenen Welten der Varganen. Narukku liegt am Rand der Southside der Milchstraße, rund 60.000 Lichtjahre von Terra und etwas weniger als 45.000 Lichtjahre von Omega Centauri entfernt. Die Distanz zu Arkon beträgt knapp 77.000 Lichtjahre. (Lordrichter 5)

Übersicht

Die erste Welt ist eine mondlose Sauerstoffwelt mit einem einzigen Großkontinent, dessen zahlreiche Binnenmeere etwa 30 % der Gesamtoberfläche ausmachen. (Lordrichter 1) Die Polachse weist eine starke Neigung von 28 % auf. (Lordrichter 2) Das Jahr dauert knapp 400 terranische Tage. (Lordrichter 4)

Die Polkappen sind von Eis bedeckt und erstrecken sich bis zu etwa 60 Grad nördlicher beziehungsweise südlicher Breite. Um den Äquator, südlich des Targan-Meeres gelegen, erstreckt sich ein Höhenzug, das Paschmargal-Gebirge, mit einem Gipfel von 7856 Metern Höhe, unterbrochen von Tiefebenen und Binnenmeeren. Aufgrund der seltenen Niederschläge bleibt das Gebirge fast eis- und schneefrei. (Lordrichter 2)

In einer annähernd kreisförmigen Ebene, genannt Ebene ohne Schatten, erhebt sich ein Berg. In der gesamten Ebene gibt es keine Schatten, auch nicht den des Berges. Etwa 100 Kilometer rings um den Berg ist das Gelände vereist. Der Berg ist exakt 572 Meter hoch und schwebt einige Meter über dem Boden, den er an keiner Stelle berührt. (Lordrichter 1)

Es gibt insgesamt fünf Städte der Naruks. Im Innern jeder Stadt erhebt sich ein Turm, der aus einem einzigen Stein geschlagen scheint und mit Vorbauten und Türmen versehen ist. Ein Weg führt serpentinenartig bis zu der mit stumpfen Türmen besetzten Plattform an der Spitze. (Lordrichter 2)

Bekannte Orte und Landschaften

  • Ebenmaß – Stadt
  • Kamarkan-Berge
  • Klarschein – Stadt
  • Schönruh – Stadt
  • Targan-Meer – um das Südufer gruppieren sich die fünf Städte der Naruks (Lordrichter 3)
  • Tiefglück – westlichste Stadt (Lordrichter 3)
  • Versorgungshafen
  • Vollfried – Stadt

Flora und Fauna

  • Leberkatze
  • Madringar-Sittich
  • Rhinzschwein
  • Tramluk-Beere
  • Zernkras – Baum

Geschichte

Vor langer Zeit wurde Narukku von acht varganischen Rebellen besiedelt, um sich auf dieser Welt ihr eigenes »Paradies« zu errichten. Um sich ein gutes Leben zu ermöglichen, schufen Teshar, Kailotar, Keshara, Kebrandro, Nozallinex, Targax, Nentroggain und Neschonart Androiden, die ihnen zu Diensten sein sollten. Doch die Varganen wurden ihres Lebens überdrüssig und nahmen die Droge Kyrachtyl ein, was zu ihrem Tod führte. (Lordrichter 5)

Die von den Varganen erbaute Androidenfabrik produzierte weiterhin die Kunstgeschöpfe. Schließlich bevölkerten etwa 15 Millionen Naruks die fünf Städte. Bei der täglich durchgeführten »Reinigung« wurden ihre Erinnerungen abgesaugt und in einen »Wissenspool« eingespeist, den varganische Großrechner verwalteten und aufbereiteten. Eines Tages kamen die Torghan nach Narukku und übernahmen die Produktionsanlagen der Androiden. (Lordrichter 5)

Als die Vergessene Positronik am 5. Mai 1225 NGZ im System der Sonne Ziram materialisierte, lösten sich die Kristallstrukturen von ihr ab, ballten sich zusammen und steuerten wie ein Tornado auf den ersten Planeten zu. Die nun gasförmig gewordene Psi-Materie des einstigen Kristallmondes drang in den über einer Ebene schwebenden Berg ein und verschmolz mit diesem. Ein Psi-Sturm raste daraufhin durch das Sonnensystem. (Lordrichter 1)

Quellen

Lordrichter 1, Lordrichter 2, Lordrichter 4, Lordrichter 5