Die fünf herrlichen Städte

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AM15)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
 <<< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | >>>
Überblick
Serie: Atlan-Miniserien (Band 15)
(Fortlaufende Nummerierung erst ab Obsidian 1)
AM15.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Lordrichter
Titel: Die fünf herrlichen Städte
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Freitag, 19. November 2004
Hauptpersonen: Atlan, Kythara, Etarmagan-Murloth, Carnji-Murloth
Handlungszeitraum: Mai 1225 NGZ
Handlungsort: Narukku
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlan und Kythara – der unsterbliche Arkonide und die Varganin – werden von Etarmagan-Murloth und seinen Leuten gefangen genommen. Wegen einer höherdimensionalen Spitze wird Atlans Extrasinn für kurze Zeit außer Gefecht gesetzt und Atlan verwirrt. Dadurch werden er und Kythara in eine brenzlige Situation versetzt. Doch Etarmagan ist schlau genug und will die beiden lebend.

Nachdem Atlan besinnungslos wurde, wacht er in der Kschemme Etarmagans wieder auf. Der Naruk fordert von ihm, in der Kampfkunst unterrichtet zu werden, da er und sein Volk zu fantasielos sind.

Am nächsten Tag stehen sich die Armeen Etarmagans und Carnjis wieder mal gegenüber. Als strategische Berater dabei: die gefesselten Atlan und Kythara auf gegnerischen Seiten. Die beiden Unsterblichen versuchen, den Naruk durch kleinere Geplänkel auf die Sinnlosigkeit des Kampfes aufmerksam zu machen. Verständigen können sie sich durch Kytharas latent vorhandene telepathischen Fähigkeiten.

Doch Etarmagan und Carnji durchschauen das falsche Spiel, und die Schlacht wird wieder mal schrecklich. Nachdem Carnji stirbt, kann sich Kythara befreien, Etarmagan töten, und Atlan befreien.

Die beiden fliehen und beobachten, wie kleine Tornados über dem Schlachtfeld stehen, während die Überlebenden die Schlacht verlassen.

Sie laufen zu Carnjis Kschemme, um ihre Ausrüstung zu holen und Atlan zu verarzten. Plötzlich kehrt Carnji zurück, obwohl Kythara sicher ist, ihren Tod gesehen zu haben. Atlan und die Varganin wissen noch nichts über die Wiedergeburt der Naruks.

Wieder fliehen Atlan und Kythara, diesmal in Richtung einer varganischen Station. Dabei benutzen sie ein Reittier, um den Naruks entkommen zu können. Doch an einer Ansteigung angekommen, werden sie wieder eingeholt. Allerdings können die Naruks eine bestimmte Grenze nicht überschreiten. Es ist die Grenze zu den »Verborgenen Sektoren«. Etarmagan und Carnji töten sich, um Kythara und Atlan folgen zu können, da sie meinen, die Verborgenen Sektoren seien der Ort ihrer Wiedergeburt.

Währenddessen erreichen Atlan und Kythara die varganische Station. Alle Verteidigungssysteme sind ausgefallen, da der Psi-Einfluss des Bergs Murloth sie stört. Nur primitivere Technik funktioniert, keine höherdimensionale. Die beiden entdecken eine Maschinerie, durch die Lebewesen hergestellt werden. Sie beobachten, was geschieht: Naruks werden neu erschaffen, und das Bewusstsein der Gestorbenen wird in die Körper transferiert.

Nachdem sie fast durch ein insektoides Wesen entdeckt wurden, sprechen sich Atlan und Kythara aus. Nachdem sie seit Tagen durch Sticheleien versuchen, dem jeweils anderen die eigene Überlegenheit zu zeigen.

Auch Etarmagan und Carnji haben die Station erreicht und berichten einem Wesen, das sie für einen Lordrichter halten, warum sie hier sind.

Atlan und Kythara erforschen einen Unterschlupf der insektoiden Eindringlinge in der varganischen Station und erreichen einen Zugang zu der KI der Station. Dabei finden sie heraus, dass es Orgh sind. Oder wenigstens ein verwandtes Volk dieser Mordwespen, die Guckys Heimat, den Planeten Tramp zerstört und damit fast alle Ilts umgebracht haben.

Einer der Orgh bestätigt die Vermutung der beiden besonderen Naruks, dass Eindringlinge in der Station sind. Sie sollen liquidiert werden. Auch Etarmagan und Carnji sollen sterben, da der Kommandeur der Station die derzeitige Versuchsreihe satt hat, da sie für den Kampf für die Lordrichter, denen auch die Orgh dienen, nicht gut genug sind.

Atlan und Kythara werden von den Orgh hereingelegt, doch Etarmagan und Carnji werfen sich in die Schussbahn, als die beiden Unsterblichen getötet werden sollen. Die beiden waren geschockt, wie die Orgh über sie geredet haben, und glaubten nicht mehr an sie. Letztendlich konnte Kythara und Atlan jedoch nur eine Transition, die Atlan auf Murloths Berg zurückführt, retten.