Die Schlafenden Mächte

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A662)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 662)
A662 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Namenlose Zone (Band 13/25)
Titel: Die Schlafenden Mächte
Untertitel: Mit der MJAILAM in Ellerswiege
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: 1984
Hauptpersonen: Atlan, Tomagog, Bleichfinger, Wajsto Kolsch
Handlungszeitraum: Juni 3808
Handlungsort: Ellerswiege
Atlans Extrasinn:

Der Plan der Pagen

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Am 19. Juni 3808 empfängt die MJAILAM, die auf der Basis des Ersten Zählers steht, Koordinaten von Chybrain. Der Kreuzer fliegt die Position an und gerät in das Innere einer Schockfront, die die Buhrlos nicht erkannt haben. Bei dem System im Inneren handelt es sich um Ellerswiege. Eine kleine Sonne wird von zahlreichen Planetoiden umkreist. Die Schockfront ist anders als die Bekannten, denn sie lässt die Solaner nicht passieren.

In Ellerswiege lebt ein unsterbliches Wesen namens Tomagog, das neues Leben erschaffen kann. Jedoch werden die erschaffenen Wesen von Mal zu Mal immer bösartiger. Tomagog hört trotzdem nicht auf, die Wesen zu erschaffen, weil er einem unwiderstehlichen Schöpfungsdrang unterliegt. Das einzige Wesen, das auf ihn hört, ist der Erstgeschaffene namens Bleichfinger, der die Verhüttungsanlage steuert.

Bleichfinger fängt die MJAILAM als Überraschung für seinen Schöpfer ein. Die Solaner können die Roboter der Anlage jedoch überzeugen, sie gehen zu lassen, da sie Ellerswiege sowieso nicht verlassen können. Kurz darauf nimmt die MJAILAM Tomagog an Bord, der vor seinen eigenen Schöpfungen auf der Flucht ist. Er kann sich nicht an sein Leben vor Ellerswiege erinnern. Die Erzählungen über das Universum außerhalb der Schockfront lassen jedoch allmählich seine Erinnerung zurückkehren.

Seine Kreaturen werden mittlerweile immer aktiver. Bei einem Angriff töten sie Bleichfinger. Zahlreiche Kreaturen versammeln sich an der Schockfront, die allmählich durchlässig wird. Schließlich entkommen einige von ihnen.

Wajsto Kolsch durchquert mit den beiden Kreuzern EMRADDIN und DRONIA, die für diese Mission umgetauft worden sind, den Junk-Nabel, der unmittelbar hinter den beiden Schiffen verschwindet. Kolsch lässt die Basis des Ersten Zählers anfliegen, wo ihnen die Koordinaten übermittelt werden, die die MJAILAM angeflogen hat. Dort finden sie vorerst nichts. Erst als einige Kreaturen aus Ellerswiege entkommen, erfährt Kolsch, dass sich vor ihm ein System verbirgt.

Auf Ellerswiege sterben viele Kreaturen im Schutzschirm der MJAILAM, worauf ein Asteroid, der das Synthetikon enthält, den Kreuzer angreift. Die MJAILAM ist unterlegen, bis Wajsto Kolsch mit seinen beiden Kreuzern zur Rettung eintrifft.

Tomagog zieht sich inzwischen auf einen Felsen zurück, wo er sich an sein altes Leben erinnert. Er ist einer der letzten positiven Ur-Zyrtonier und ein begnadeter Biogenetiker. Wegen seiner Schöpfungsgabe haben ihn seine negativen Artgenossen verbannt. Ellerswiege ist für sie ein Arsenal aus negativen Kreaturen, die sie bei ihren Feldzügen einsetzen wollen.

Atlan, Joscan Hellmut und Tyari finden Tomagog, nachdem er sich in seine ursprüngliche Gestalt zurückverwandelt hat. Mit der alten Gestalt ist er auch wieder verwundbar. Er fordert die Solaner auf, das Synthetikon nicht zu zerstören, da sich dadurch die Schockfront auflösen würde und die Kreaturen frei wären. Jedoch wird das Synthetikon in dem Moment schon zerstört.

Tomagog stellt sich seinen Kreaturen und wird von ihnen getötet. Durch seinen Tod verwandeln sich die Wesen in Ballungen aus positiver Energie, die die Planetoiden von Ellerswiege beseelen. Als die Solaner abfliegen, orten sie ein 150 Meter großes Zeckenschiff, das sich aus den Trümmern des Synthetikons absetzt.