Dorgon 91 - Operation M87

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:Dorgon91)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Quarterium-Zyklus
Hefte 66 – 99

87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95
Überblick
Serie: Dorgon Fan-Serie (Band 91)
091-180.jpg
© PROC
Zyklus: Quarterium-Zyklus
Hefte 66 – 99
Titel: Operation M87
Untertitel: Das Quarterium greift Druithora an
Autor: Jens Hirseland
Titelbildzeichner: Lothar Bauer
Innenillustrator: Heiko Popp
Erstmals erschienen: 24. Januar 2017
Hauptpersonen: Torsor, Gal’Arn, Jonathan Andrews, Elyn, Ash Berger, Toran Ebur, Alcanar Benington, Wolf Linker, Henner Herker, Ace Blacktree, Henner Wosslyn, Gert Wissmer, Glaus Siebenpack, Roppert Nakkhole, Krizan Bulrich, Seychul
Handlungszeitraum: August – November 1306 NGZ
Handlungsort: M 87 Druithora
Kommentar: Jürgen Freier
Glossar: Dumfries / Militär in M 87 / Okefenokees / Konstrukteure des Zentrums
Besonderes:

Band 91 Download
(ePub / mobi / pdf / html)

Handlung

M 87 – Wheel-Center, 9. August 1306 NGZ

Die Dumfries und Skoars ziehen eine Flotte von über 200.000 Raumschiffen zusammen. Auch sie wissen, dass es bald zu einer Invasion kommen wird.

Wheel-System, 10. August 1306 NGZ

Die DEVILFISH unter dem Kommando von Jonathan Andrews erreicht das Wheel-System. Sie trifft auf die TERSAL mit Gal’Arn, Elyn und Jaktar.

Die LFT entsendet Henry Portland als Berater. Doch seine Prognose ist düster. Die Soldaten der Druithoren werden von starrsinnigen und überheblichen Kommandanten befehligt. Das Quarterium hat die besseren Strategen und die SUPREMO-Raumer sind technisch besser ausgerüstet. Portland berichtet außerdem, dass sich Jonathans Frau Nataly zusammen mit ihrem Onkel Jaaron und Kathy Scolar in der LFT-Botschaft auf Mankind befindet. Jedoch erhält sie keine Ausreisegenehmigung, was wenig verwunderlich ist.

Wheel-System, 11. August 1306 NGZ

Der oberste Konstrukteur des Zentrums, Taruntur, ist von den Ausführungen des Terraners Portland gelangweilt. Er ist der Auffassung, die Invasion werde problemlos abgewehrt. Enttäuscht tritt Portland seine Rückreise nach Cartwheel an.

M 87, 1. September 1306 NGZ

Die Invasion beginnt. Das Quarterium greift einmal aus dem Sternenportal heraus an und überfällt die Außenplaneten. Die Druithoren rechnen nicht damit und sind überrascht. Es gelingt dem Quarterium, einen Brückenkopf beim Sternenportal zu festigen. Taruntur setzt nun alles auf die »blauen Kugeln«, die schon immer Bestien zerstört haben. Er erteilt den Befehl, den Feind in die Galaxis ziehen zu lassen, damit die blauen Kugeln ihre zerstörerische Kraft entfalten können, doch der Plan schlägt fehl. Sie sind wirkungslos gegen die SUPREMO-Raumschiffe des Quarteriums. Die Verwendung dorgonischer Defensivtechnologie lässt die gegen Paratrontechnologie übermächtigen blauen Kugeln wirkungslos werden.

Wheel-System, 17. September 1306 NGZ

Die USO-Streitkräfte sind stark dezimiert. Von 3000 Einheiten sind nur noch 720 übrig. Während der Flottenkommandant Seychul um Verstärkung bittet, lehnt Taruntur ab. Das Wheel-System, Pompeo-Poser und Monol müssen um jeden Preis gehalten werden – alles andere ist verzichtbar. Dafür setzt er die Flotten ein.

Pompeo-Posar, 20. September 1306 NGZ

Unter dem Befehl von Generaloberst Alcanar Benington greift das Quarterium Pompeo-Posar mit Bodentruppen an. Generalmarschall Ebur ist unzufrieden, da die Pelewons schneller erobern und ordnet ein rücksichtsloses Vorgehen gegen die Okefenokees an.

Pompeo-Posar, 27. September 1306 NGZ

Das Quarterium beginnt mit einem gnadenlosen Bombardement gegen die Siedlungen der Okefenokees.

Schlacht um Pompeo-Posar, 1. Oktober 1306 NGZ

Am 1. Oktober 1306 NGZ diskutiert die CIP bereits über die Entsorgung der Okefenokees. Die Bestien zünden eine Arkonbombe und vernichten Kliban, den Nachbarplaneten von Pompeo-Posar. Die Konstrukteure des Zentrums erkennen langsam den Ernst der Lage. Am 10. Oktober 1306 NGZ stehen drei Kontinente Pompeo-Posars unter quarterialer Kontrolle. Der Krieg wird auf beiden Seiten erbittert und schonungslos geführt. Gal’Arn und Elyn sind besorgt und erschüttert über die Brutalität. Sie kehren nach einer kurzen Visite auf Pompeo-Posar wieder ins Wheel-System zurück. Nach weiteren massiven Angriffen, geführt von Torsors Bestien, gerät Pompeo-Posar am 23. Oktober 1306 NGZ komplett unter quarteriale Kontrolle.

Angriff auf Monol, 3. November 1306 NGZ

Am 3. November 1306 NGZ beschließt das Oberkommando der quarterialen Flotte in M 87 den Angriff auf Monol. Am 7. November 1306 NGZ starten die Dumfrie-Verbände einen Befreiungsangriff auf Pompeo-Posar, der jedoch scheitert. Am 9. November 1306 NGZ sind die Vorbereitungen zum Angriff auf Monol abgeschlossen. Am 10. November 1306 NGZ beginnt die Eroberung. Auf der »Kristallhölle« führen Quarteriale und Druithoren erbitterte Kämpfe. Die starke Verteidigung kann vier Raumschiffe vom SUPREMO-Typ DOLAN, bestückt mit Arkonbomben, vernichten. Die TERSAL fliegt nun auch nach Monol. Am 23. November 1306 NGZ startet das Quarterium eine Bodenoffensive.

Bis zum 19. Dezember 1306 NGZ wird erbittert gekämpft, ehe die Verteidiger mehr und mehr an Boden verlieren. Dabei gerät Elyn kurzzeitig in quarteriale Gefangenschaft, jedoch kann sie sich mit Hilfe von Gal’Arn befreien. Währenddessen stirbt der oberste Militär Seychul und die größte Abwehranlage wird zerstört. Pünktlich zu Weihnachten 1306 NGZ vermeldet das Quarterium, Monol sei gut wie erobert. Am 27. Dezember 1306 NGZ wird der Angriff auf das Wheel-System beschlossen.

Eine Randnotiz: Der quarteriale Unteroffizier Glaus Siebenpack, der lieber Musiker als Soldat sein wollte und sich stets vor dem Krieg fürchtete, stirbt beim letzten Gefecht auf Monol.

Innenillustration


© PROC


Links