Dorgon 90 - Objursha

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:Dorgon90)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Quarterium-Zyklus
Hefte 66 – 99

86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94
Überblick
Serie: Dorgon Fan-Serie (Band 90)
090-180.jpg
© PROC
Zyklus: Quarterium-Zyklus
Hefte 66 – 99
Titel: Objursha
Untertitel: Der Schrecken in Cartwheel
Autor: Nils Hirseland
Titelbildzeichner: Lothar Bauer
Erstmals erschienen: 16. Januar 2017
Hauptpersonen: Manuel Joaquin »Joak« Cascal, Selvon da Gohd, Uwahn Jenmuhs, Myrielle Gatto, Anya Guuze, Krizan Bulrich, Reinhard Katschmarek
Handlungszeitraum: Juli – August 1306 NGZ
Handlungsort: Objursha, Paxus in der Galaxis Cartwheel
Kommentar: Jürgen Freier
Glossar: Arkonidische Begriffe für Nichtarkoniden und Minderwertige / Major Ulry Fitschka / Selvon da Gohd / Objursha / Major Franc Disser / Rodroms Drachen / Jo’Rhy’Dav / Rütülly
Besonderes:

Band 90 Download
(ePub / mobi / pdf / html)

Handlung

Objursha, 26. Juli 1306 NGZ

Es herrscht Aufregung im Entsorgungslager auf der kalten Welt Objursha. Der Gos’Shekur hat eine Inspektion angekündigt. Der arkonidische Lagerkommandant Selvon da Gohd ist schlecht gelaunt, da seine Offiziere die Vorbereitungen für die Visite nicht effizient genug durchführen. Da Gohd plant, dass der Gos’Shekur eine komplette Entsorgung von der Ankunft der Extraterrestrier bis zu deren Vernichtung in den Konverterhallen mit ansieht.

Da Gohd setzt seine Soldaten unter Druck und die wiederum die Häftlinge, die schneller Unterkünfte und Anlagen bauen sollen. Das Entsorgungslager Objursha dient hauptsächlich zur Ermordung von Millionen Feinden des Quarteriums. Es finanziert sich selbst durch die Sklavenarbeit der Häftlinge.

Einer von ihnen ist Joak Cascal. Sein Wille ist jedoch noch nicht gebrochen. Er plant einen Ausbruch, weiß jedoch noch nicht wie. Er hat Freundschaft mit dem Jülziisch Rütülly und dem Gurrad Jo’Rhy’Dav geschlossen.

Lagerkommandant da Gohd ist ein reines Nervenbündel, der Angst vor dem Besuch seines Vorgesetzten hat. Er fürchtet um seine Karriere. Gewissensbisse hat er keine.

Objursha, 28. Juli 1306 NGZ

Da Gohd ist nun etwas gelassener, da die Vorbereitungen besser verlaufen. Derweil lebt Anya Guuze als Frau von CIP Special-Agent Krizan Bulrich zwar auch auf Objursha, jedoch in einer schönen Vorstadt, in der sie nichts von der Entsorgung mitbekommt – oder mitbekommen will. Sie unterstützt die Karriere ihres Mannes, ohne genau zu wissen, was er macht. Der ist auch angespannt. Jeder ist es – jeder fürchtet den Besuch von Gos’Shekur Uwahn Jenmuhs.

Objursha: Die Inspektion, 29. Juli 1306 NGZ

Gos’Shekur Uwahn Jenmuhs, Artenbestandsregulierungsminister Reinhard Katschmarek, CIP-Chef Werner Niesewitz, sowie die CIP-Kommandeure Stevan da Reych und Reynar Trybwater werden von da Gohd und seinen Soldaten gebührend empfangen. Zunächst wird das Lager gezeigt, herzlich gegessen, ehe es zur Entsorgungsprozedur kommt. Alles verläuft nach Plan. Tausende Lebewesen werden ermordet und Jenmuhs ist zufrieden. Nur die Teleporterin Myrielle Gatto entkommt unbemerkt.

Jenmuhs verleiht da Gohd einen Orden und gibt sich in der Vorstadt als freundlicher Familienmensch. Da Gohd ist stolz und zufrieden.

In der Nacht tauchen mysteriöse Lebewesen aus dem Weltraum auf, die wie Drachen aussehen. Sie saugen offenbar die Vitalenergie der Ermordeten auf. Auf Nachfrage in Paxus erklärt Cauthon Despair, niemand solle die Drachen stören. Sie seien von Rodrom geschickt worden. Niemand solle Fragen stellen.

Nachdem die Drachen fort sind, kehrt der betrunkene Krizan Bulrich nach Hause zurück. Er misshandelt die jülziische Bedienstete und im Eifer der Trunkenheit erzählt er von der Entsorgung. Anya ist entsetzt. Die Jülziisch wird zur Entsorgung abgeholt. Anya ist am Boden zerstört, als Myrielle Gatto hereinplatzt und um Hilfe bittet. Auch Sandal Tolk befindet sich seit einer Weile auf Objursha. Er nimmt Kontakt mit Anya Guuze auf und will, dass sie ihm bei der Befreiung von Joak Cascal hilft. Tolk sei mit Hilfe von kemetischer Technologie nach Objursha gereist und konnte sich verstecken.

Gatto als Teleporterin ist nun auch von großer Hilfe. Es gelingt ihnen, die ID-Zugangskarte von Krizan Bulrich an sich zu nehmen. So können sich Tolk und Gatto als Offiziere ausgeben und nehmen Kontakt mit Cascal auf.

Paxus, 5. August 1306 NGZ

Auf einer Besprechung des OKQ (Oberkommando Quarterium) beschließt die Führung den Termin der Invasion in M 87 Druithora: 1. September 1306 NGZ. Der Pakt mit den Bestien muss nun mit Blut beglichen werden. Der Angriff soll sowohl über das Sternenportal Cartwheel/M 87 als auch über die herkömmliche Strecke von Siom Som ausgeführt werden. Nach der Besprechung erfährt Cauthon Despair, dass Myrielle Gatto nach Objursha deportiert worden war, um dort entsorgt zu werden. Despair ist gebrochen nach der Nachricht.

Objursha

Die Flucht aus dem Lager gelingt Joak Cascal und dem Gurrad Dav mithilfe von Tolk und Gatto. Doch Rütülly stirbt. Sie verstecken sich in den Wäldern, doch dort könnten sie nicht lange überleben. Von Myrielle Gatto fehlt jede Spur und auch die erwartete Rettung durch ein Raumschiff der Kemeten bleibt aus. So fassen sie den Plan, ein quarteriales Schiff zu stehlen. Doch der Plan schlägt fehl und sie werden gefangen genommen und gefoltert. Auch Anya Guuze. Ihr Ehemann Krizan reicht sofort die Scheidung ein, um seinen eigenen Kopf zu retten. Erneut gelingt die Flucht, dabei wird Myrielle schwer verletzt. Während der Verfolgung taucht ein Raumschiff der Kemeten auf und rettet Cascal, Tolk, Guuze und Gatto. Sie werden nach Kemet in Sicherheit gebracht.

Krizan Bulrich wird für seine Inkompetenz degradiert und versetzt – zur Invasionsflotte M 87. Die Invasion von Druithora steht kurz bevor.

Links