Rom

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel beschreibt die Stadt der klassischen Perry Rhodan-Serie. Für die Stadt der Perry Rhodan Neo-Serie, siehe: Rom (PR Neo).

Rom ist eine Stadt auf Terra.

Bekannte Gebäude und Orte

Im Flavischen Amphitheater, auch Kolosseum genannt, fanden im 2. Jahrhundert spektakuläre Gladiatorenkämpfe statt. (Atlan 375)

Der Papst residiert im Vatikan, der auf dem Petersplatz steht. (PR 757)

Besonderes

Zumindest bis zum 36. Jahrhundert war Rom unverändert der Sitz des Papstes. Nicht einmal die Aphilie konnte daran etwas ändern. Hier war das Zentrum des Christentums, das sich im 3. Jahrtausend in einer ökumenischen Bewegung unter dem Dach der Katholischen Kirche zusammengeschlossen hatte. (PR 733 – Computer)

Geschichte

   ... todo: mind. Atlan 375, Atlan 376 ...

Im Jahre 3582 suchte Douc Langur nach einem geeigneten Landeplatz, um die entvölkerte Erde zu untersuchen. In der Annahme, dass der Petersplatz ein Raumhafen sei, landete die HÜPFER in Rom. Langur traf im Vatikan auf Arlo Corbucetti. Wegen seiner geistigen Behinderung hielt Corbucetti den Forscher für einen Dämon und stürzte bei seiner Flucht aus einem Fenster. Langur versuchte die Verletzungen Corbucettis zu heilen, konnte ihm jedoch nicht mehr helfen und so starb der Terraner. (PR 757)

Anfang September 3587 musste Rom durch einen Kreuzer mit Strom versorgt werden, weil die örtlichen Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt hatten wegen des Ultimatums der Orbiter, Terra bis zum 20. September zu verlassen. (PR 973)

Anmerkung: Diese Darstellung ergibt eigentlich keinen Sinn, da sämtliche Infrastruktur auf Terra von NATHAN und Robotern geregelt wurde.

Am 31. März 1552 NGZ gehörte Rom zu den Städten und Siedlungen Terras, die nicht direkt von den Auswirkungen der vom Techno-Mahdi ausgelösten »Invasion« der Xumushan betroffen waren. Die Bewohner der Stadt verfolgten jedoch die zahlreichen Schreckensmeldungen, die unter anderen von der völligen Zerstörung Valencias berichteten. (PR 2959, S. 55)

Weblink

Quellen