Leuchtendes Auge

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Schlafzone)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Das Leuchtende Auge war eine Raumstation im geometrischen Zentrum von Xiinx-Markant, die Anti-Homunk als Basis diente.

Technische Details

Die Station befand sich in einem leeren Raum mit einem halben Lichtjahr Durchmesser innerhalb einer Zusammenballung unzähliger Sonnen, deren Oberflächentemperatur im Schnitt nur 3000 Grad Celsius betrug und die lediglich knapp drei Lichtstunden voneinander entfernt waren. (Atlan 620)

Die Station war eiförmig und 4,5 mal drei Kilometer groß. Sie bildete den »Kern« eines ebenfalls eiförmigen Gebildes mit einer Größe von 7 mal 5 Kilometern. Die äußere Schicht war 1,1 Kilometer dick und bestand aus dunklem, schlackeartigem Material. Sie reichte nicht ganz an die Außenhülle der eigentlichen Station heran. Das gesamte Gebilde wirkte bei optischer Betrachtung wie ein düster glühender Augapfel, denn die eigentliche Station leuchtete, und dieses Leuchten durchdrang auch die äußere Schicht. (Atlan 620)

Die Station strahlte Hyperenergien ab und manipulierte mit damit die energetischen Verhältnisse in Xiinx-Markant. In 3,5 Kilometern Entfernung vom Leuchtenden Auge begann eine Zone, innerhalb derer fast alle Lebewesen von einem Schlafzwang betroffen waren. Dieser Zwang wirkte bis in den Linearraum hinein. Wer diese Schlafzone verließ, erwachte sofort wieder. (Atlan 620)

Zu den technischen Einrichtungen des Leuchtenden Auges gehörten Projektoren zur Erschaffung von Hologrammen Anti-Homunks, die physisch mit ihrer Umwelt interagieren konnten. Außerdem waren Anlagen vorhanden, die es Anti-Homunk ermöglichten, Sonnen aus der Ballung herauszureißen und als Waffen auf Eindringlinge zu schleudern. (Atlan 620)

Die Offensivbewaffnung bestand unter anderem aus Teleportationsbomben und aus Raketen, die beliebig zwischen unter- und überlichtschnellem Flug wechseln konnten. Aus diesem Grund wurden sie von den Solanern als Hy-Raketen bezeichnet. Massiver Beschuss mit diesen Raketen konnte sogar die Schutzschirme der SOL überlasten. (Atlan 621)

Darstellung

Geschichte

Die Station wurde 90 bis 100 Jahre vor 3807 von den Vei-Munatern für Anti-Homunk erbaut. Im Dezember 3807 versuchte Ksiil mit dem Leuchtenden Auge Kontakt aufzunehmen. Anti-Homunk meldete sich zwar nicht, erfuhr auf diese Weise jedoch, dass sich Atlan und die Solaner bereits in der Nähe der Station befanden. (Atlan 618)

Die SOL näherte sich dem Leuchtenden Auge am 8. Dezember 3807. Bjo Breiskoll spürte schon aus mehreren Lichtjahren die negative Ausstrahlung der Station. Als das Raumschiff während einer Linearetappe in die »Schlafzone« einflog, versanken alle Besatzungsmitglieder außer Foster St. Felix und Atlan in tiefem Schlaf. Cara Doz blieb noch lange genug wach, um den Linearflug zu beenden. SENECA war ebenfalls betroffen. Der Bioanteil des Rechners schlief ein. Zuvor legte er fast alle Roboter der SOL sicherheitshalber lahm. Atlan brachte die SOL auf einen sicheren Kurs, aber Anti-Homunk schickte ein Hologramm von sich selbst in die SOL, das mit der Deaktivierung der Steuersysteme begann. Foster St. Felix sah das Hologramm und meldete Atlan den Vorfall. (Atlan 620)

Atlan programmierte einen noch aktiven Roboter so, dass dieser Iray Vouster solange durch die SOL trug, bis ihm das Hologramm zufällig begegnete. Als das Hologramm (und somit auch Anti-Homunk, der quasi durch die Augen der Projektion sehen konnte) Iray sah, erstarrte es. Anti-ES beobachtete diesen Vorfall ebenfalls, konnte sich die Wirkung der Frau auf Anti-Homunk aber nicht erklären. Das Hologramm war nun gesprächsbereit, sagte aber nur, dass es nicht über die von Atlan gewünschten Koordinaten von Varnhagher-Ghynnst verfüge. Danach verschwand es. Eine neue, verbesserte Version erschien wenig später in der SOL. Atlan bot ihm Informationen im Austausch für die Deaktivierung des Schlafzwangs an. Als dies erfolglos blieb, drohte Atlan, das Leuchtende Auge mit der SOL zu rammen. Daraufhin verschwand auch das zweite Hologramm, denn Anti-Homunk musste nachdenken. (Atlan 620)

Kurz danach schleuderte Anti-Homunk mehrere Sonnen auf die SOL. Atlan weckte Cara Doz, indem er ihr seinen Zellaktivator umhängte. Sie reaktivierte Teile SENECAS und brachte die SOL auf Fluchtkurs. Atlan nahm die Sonnen mit Transformkanonen unter Beschuss, aber es wurden immer mehr. In der Zwischenzeit meldete sich Anti-ES bei Anti-Homunk und gab ihm völlig freie Hand für den Kampf gegen die SOL. Anti-ES sicherte Unterstützung durch Wonatrin und Kaytrin zu. Anti-Homunk erkannte, dass sich die Superintelligenz inzwischen mehr in Richtung Bars-2-Bars orientierte. Dort wurden entscheidende Vorbereitungen getroffen. Foster St. Felix fing diese Gedanken Anti-Homunks auf und übermittelte sie Atlan. (Atlan 620)

Den Flugkünsten der Emotionautin Cara Doz war es zu verdanken, dass die SOL die »Schlafzone« verlassen konnte. Die Besatzung erwachte sofort. Das Schiff zog sich in sichere Entfernung zurück (Atlan 620), wurde dann aber vom Leuchtenden Auge mit Hy-Raketen beschossen und zur Landung auf Orz-Otan gezwungen. Dort wurden die Solaner von Wonatrin und Kaytrin angegriffen. (Atlan 621)

Am 12. Dezember 3807 hüllte sich das Leuchtende Auge in einen Wall aus Formmaterie. Darin eingebettet war der vermutlich von den Schrumpfmikroben verkleinerte Struktor. Der ebenfalls verkleinerten SOL gelang es, in die Formmaterie einzudringen. Der Hantelraumer erlangte durch von den Scientologen entwickelten und an der Außenhülle angebrachten Apparaturen seine ursprüngliche Größe wieder. Dadurch platzte die Formmaterie auseinander. Auch der Struktor wurde freigesetzt und nahm in Sekundenschnelle seine normale Größe an. (Atlan 623)

Mata St. Felix und eine Gruppe von Wissenschaftler flogen auf Bitte von Twoxl mit dem Struktor nach Cpt ab. Am 15. Dezember bildete sich um das Leuchtende Auge und die SOL ein Energieschirm mit einem Durchmesser von einem halben Lichtjahr. Fluchtversuche mit Waffengewalt und mit Linearantrieb scheiterten. Schließlich eröffnete Anti-Homunk das Feuer mit Teleportationsbomben. Die SOL versuchte, auf Angriffskurs gegen das Leuchtende Auge zu gehen. Als ihr nur noch der Rückzug blieb und die Lage aussichtslos erschien, rief Atlan geistig Wöbbeking zu Hilfe. (Atlan 623)

Das Leuchtende Auge wurde von Anti-ES geopfert, um einen Korridor zur Namenlosen Zone zu öffnen, durch den er Wöbbeking einfangen wollte. (Atlan 625)

Quellen

Atlan 618, Atlan 620, Atlan 621, Atlan 623, Atlan 625