Spercoidisches Reich

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Das Spercoidische Reich war im Jahre 2648 der bedeutendste Machtfaktor in der Galaxie Wolcion. Es wurde nach seinem Gründer Sperco benannt.

Übersicht

Über die Ausdehnung im Jahre 2648 gibt es zwei unterschiedliche Aussagen:

Dazu kamen anscheinend viele zehntausend Stützpunkte, Raumhäfen, Militärbasen und Großwerkstätten, Werften und Verwaltungszentren. Auf jedem Planeten und jedem Stützpunkt gab es Hydroponiken, in denen Dimensionsblumen gezüchtet wurden, um aus in Zuchtanlagen erzeugten Squoonern Spercoiden zu machen.

Fest steht weiter, dass auf 27 Welten Roboterdepots angelegt waren, in denen je 250.000 Robotkrieger auf Abruf bereit standen. Sie sollten dafür sorgen, dass die Streitkräfte im Bedarfsfall rasche Unterstützung erhalten konnten.

Die Kampfflotte bestand aus 36.000 Raumschiffen, die stark bewaffnet waren, aber Probleme im Navigationsbereich hatten. Siehe Spercoidenraumschiffe.

Bekannte Planeten und Stützpunkte

Bekannte Völker

  • Apharon: Bewohner des gleichnamigen Planeten. Wurden gelegentlich als Spürer eingesetzt. (Atlan 346)
  • Braisen: Ursprungsvolk Spercos. Zuerst von ihm unterworfen, danach ihrer Flügel beraubt. Bildeten seine Leibgarde. (Atlan 353)
  • Kääts: erstes interstellares Volk, das von Sperco unterworfen wurde. (Atlan 346)
  • Spercoiden: wichtigstes Volk des Reiches. Spercoiden saßen an allen Schaltstellen der Macht und bildeten auch die Soldatenkaste. (Atlan 342)
  • Squooner: das erste von Sperco unterworfene Volk. Aus einer späteren Mutation entstanden die Spercoiden. (Atlan 346)
  • T'haam: baumartige Lebewesen. (Atlan 354)
  • Taniami: zweites interstellares Volk, das unterworfen wurde. (Atlan 353)

Geschichte

Der Grundstein zur Entstehung des Reiches wurde gelegt, als der parabegabte Sperco die Squooner, die unter der Stadt Nikhor lebten, unter seine Herrschaft brachte und durch sie die Braisen unterwerfen ließ. Danach dehnte Sperco seine Herrschaft über ganz Arsyhk aus. Eines Tages landete ein Forschungsschiff der Kääts, deren Besatzung ebenfalls durch den Gruß der Freundschaft an Sperco gebunden wurde. Damit ließ sich der machthungrige Krüppel zur käätischen Heimatwelt Rultäner bringen. Binnen weniger Jahre wurden die Kääts, in weiteren Jahrzehnten alle käätischen Kolonien in das neu entstandene Reich eingegliedert. Nachdem es militärisch und organisatorisch gestärkt worden war, wurden nach und nach andere Völker eingegliedert, beginnend mit den Taniami.

Die meisten Völker wurden friedlich eingegliedert, indem Sperco ihre Führungseliten unter seine Kontrolle brachte und auf politischem und diplomatischem Wege eine Unterwerfung erwirkte. Dabei wurden die anderen Völker durch so genannte Freundschafts- oder Beistandsbündnisse gezwungen, sich unterzuordnen. Wenn diese Vorgehensweise nichts nützte, wurde rücksichtslose Gewalt eingesetzt. Um im Bedarfsfall rasch agieren zu können, ließ der Tyrann auf 27 Welten Roboterdepots einrichten.

Rückgrat des Reiches waren die Spercoiden. Sie waren durch die Spercotisierung nicht nur bedingungslos treu gemacht, sondern auch all ihrer positiven Gefühle beraubt worden. Sie wurden auf jedem größeren Stützpunkt in unterirdischen Zuchtanlagen erzeugt und durch die Dimensionsblumen spercotisiert, um dann als Soldaten oder Verwaltungsbeamte ihren Dienst anzutreten. Dabei waren absolute, völlig kritiklose, bedingungslose Gehorsamkeit, Schnelligkeit, Funktionsbereitschaft und Gefühlskälte ihre Leitmaximen.

2648 war das Reich dabei, das Volk der Tekrothen durch einen Vertrag an sich zu binden. Militärisch stand es mit den Borgs in ständiger Auseinandersetzung, wobei ein Sieg der Spercoiden durch die zahlenmäßige Überlegenheit und auch höhere Kampfkraft ihrer Raumschiffe wahrscheinlich gewesen wäre.

Etwa um den Jahreswechsel 2648/2649 erlebte das Spercoidische Reich binnen weniger Tage oder Wochen seinen Untergang. Alle Dimensionsblumen im gesamten Reich stießen gleichzeitig die in ihnen gespeicherten positiven Bewusstseinsteile der Spercoiden ab und gaben diesen Wesen ihre Gefühle wieder zurück - nur konnten die meisten damit auf die Schnelle nichts anfangen. Sie verweigerten den Gehorsam, da sie die Sinnhaftigkeit ihrer Aufgaben und Befehle nicht erkannten oder damit nicht einverstanden waren. Viele begingen Selbstmord, andere zogen ihre Flotten ab und gaben Stützpunkte auf. Das wurde von zahlreichen Aufständen der unterdrückten Völker begleitet, die ihre Chancen gekommen sahen. Während dieses Chaos fand auch der Tyrann Sperco den Tod.

Vermutlich bildeten sich nach diesen Ereignissen viele selbständige Sternenreiche.

Quellen

Atlan 339, Atlan 340, Atlan 344, Atlan 346, Atlan 347, Atlan 353, Atlan 354, Atlan 355, Atlan 362