Tomoko Amaya Yo

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Tomoko Amaya Yo war eine Mitarbeiterin des Geheimdiensts des Roten Imperiums. Eine Filiatin Amaya Yos war Anjumistin.

Erscheinungsbild

Die junge Filiatin war klein und hager.

Charakterisierung

Über die Charaktereigenschaften der Original-Amaya Yo ist nichts bekannt. Fest steht, dass sie eine Liebesbeziehung mit Jaakko Patollo hatte.

Die Filiatin war zwar bekannt dafür, manche Dinge etwas leger zu handhaben, sie befolgte Befehle aber bis zur Selbstaufgabe. Aufgrund mangelnder Erfahrung hatte sie noch Unsicherheiten im Kampf, war aber sehr zäh. Sie hatte den Rang einer Manifest in der Anjumisten und war Gruppenführerin in Gorim Underwars Kampfeinheit. Ihr Mann Judas Schreyver war Flankenführer in ihrer Gruppe. Der Name ihrer persönlichen Quantronik lautete Cori.

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt nach der Gründung des Roten Imperiums im Jahre 949 Innenzeit wählte Jaakko Patollo die Geheimdienst-Applikantin Tomoko Amaya Yo zu seiner Vertrauten. Er wurde ihr persönlicher Lehrmeister, außerdem entwickelte sich ein Liebesverhältnis zwischen den beiden. Patollo stellte ihr schließlich eine Filiationskammer zur Verfügung. Eine Filiatin Amaya Yos wurde in Patollos Auftrag als Spionin zu den Anjumisten geschickt. Diesen gelang es jedoch, die mentale Verbindung zum Originalkörper abzuschirmen. Die Filiatin lief zu den Anjumisten über. Sicherheitshalber wurde sie trotz der gekappten Verbindung zum Originalkörper aus dem innersten Führungskreis der Anjumisten herausgehalten. Es ist unklar, ob Patollo annahm, die Filiatin sei gestorben, oder ob er Kenntnis von der Wahrheit hatte. Jedenfalls unternahm er nichts, um zum Beispiel sein Versteck auf Batavat vor der Filiatin zu sichern.

Etwa 1000 Jahre später (Anfang November 1344 NGZ nach Zeitrechnung der LFT) wurde Perry Rhodan ins Rote Universum versetzt. Die Anjumisten erhielten Kenntnis hiervon und griffen die Temporale Landzunge an, auf der Rhodan sich aufhielt. Ihr Ziel bestand darin, den Terraner zu entführen und für ihre Zwecke einzuspannen. Anführer des Kampftrupps war Gorim Underwar, die Amaya Yo-Filiatin gehörte zu seinen Gruppenführern. Der Anjumistentrupp wurde bei einem Angriff von Cerbiden dezimiert. Auch Amaya Yos Mann Schreyver galt als gefallen, überlebte jedoch durch ein Täuschungsmanöver. Underwar wurde tödlich verletzt. Bevor er starb, übergab er Amaya Yo das Kommando über den Trupp.

Amaya Yo setzte die Gefallenen ihrer Einheit ein, um die Regulartruppen des Imperiums abzulenken. Die Kampfanzüge der Toten wurden durch die Quantroniken gesteuert, Freiwillige unterstützten sie. So gelang es Amaya Yo und vier weiteren Kämpfern, bis zur Temporalen Landzunge durchzubrechen. Sie selbst wurde dabei schwer verwundet, nicht zuletzt durch die anatomisch unmöglichen Bewegungen, die ihr Kampfanzug ihr aufzwang, sowie durch die Stimulanzien, die ihr verabreicht wurden. Beim Durchbruch schreckte sie auch nicht davor zurück, Zivilisten zu töten.

Es gelang Schreyver, Rhodan beim Überfall auf das Chronontische Büro einen Kokon überzustreifen. Dann griff jedoch die Präfidatin Farashuu Perkunos ein. Dieser Superkämpferin hatten die Anjumisten zwar nichts entgegenzusetzen, aber Schreyver und einige andere Überlebende stürzten sich auf sie, um sie zumindest abzulenken und Amaya Yo die Flucht mit Rhodan zu ermöglichen. Farashuu Perkunos setzte den beiden nach und fügte Amaya Yo weitere Verletzungen zu. Rhodan versetzte sich selbst eine tödliche Wunde, damit Amaya Yo ihn einerseits zwar nicht mitnehmen, andererseits jedoch vor Farashuu Perkunos fliehen konnte, weil diese sich um den Verletzten kümmern musste.

Amaya Yo ging durch einen Transmitter, forderte Rhodan zuvor aber noch auf, in die Knochenstadt zu kommen. Der verkrüppelte und kaum noch lebensfähige Schreyver folgte ihr mit letzter Kraft. Da er so gut wie tot war, wollte seine Quantronik ihm dem Rest geben. Amaya Yo verhinderte dies und sorgte dafür, dass sein Zustand stabilisiert wurde. Sie dachte zwar an Selbstmord, gewährte sich diese Gnade aber nicht, da die Mission noch erfüllt werden konnte. Während die beiden in der Knochenstadt auf die Ankunft Perry Rhodans warteten, versorgten sie ihre Wunden. Schreyver wünschte sich, Perry Rhodan zu töten, denn er machte ihn für den Verlust seiner Gefährten und die eigenen Verletzungen verantwortlich. Amaya Yo befahl ihm, diesen Gedanken fallen zu lassen. Sie war sogar bereit, ihren Mann zu töten, um Rhodan zu retten.

Schließlich wurden die beiden Anjumisten sowie Rhodan und dessen Begleiter Wiesel von der PAUKE ZUR MITTERNACHT evakuiert, die von Schreyver per Funk herbeigerufen worden war. Auf dem Schiff wurden sie ärztlich behandelt. Die PAUKE wurde jedoch von der ENGEL DER EINTRACHT zur Umkehr gezwungen. Amaya Yo und Schreyver gehörten zu einer Gruppe von zwölf Anjumisten, denen es gelang, sich zusammen mit Finan Perkunos, Perry Rhodan und Wiesel mit einem Beiboot abzusetzen und Silap Inua zu erreichen, bevor die PAUKE von Kampfschiffen der Regulartruppen vernichtet wurde. Auf unbekannte Weise entging Amaya Yo auch der Vernichtung Silap Inuas durch die Fluidome der Präfidatinnen Desre und Aunike. Schreyvers weiteres Schicksal ist unbekannt.

Während des Angriffes der Anjumisten und Druuf auf das Siamed-System kam der Amaya Yo-Filiatin eine entscheidende Bedeutung zu. Mit der 449 JAHRESGLEICHE WINTERWÄRTS wurde sie nach Batavat gebracht. Das Schiff zerfiel nach einem Treffer planmäßig in 30.000 Raumkapseln. 2500 dieser Kapseln transportierten Amaya Yo sowie einige tausend Landetruppen und Kampfroboter sicher zur Planetenoberfläche. Amaya drang bis zu Patollos Filiationskammer vor. Das gelang ihr problemlos, weil sie als zutrittsberechtigt anerkannt wurde und alle Codes kannte. Sie tötete einen Patollo-Filiaten und holte das Original aus der Kammer. Nach einer kurzen Unterhaltung mit Patollo, bei der Amaya Yo von dessen Plänen, dem Damokles-Effekt und dem Grund für die Entführung Perry Rhodans erfuhr, bat Patollo die Anjumistin darum, ihn zu töten. Sie kam diesem Wunsch nach und erschoss den vergreisten, fast mumifizierten Original-Patollo.

Danach vernichtete sie die Filiationskammer, in der sich ihr Originalkörper befand. Das Ende des Originalkörpers war gleichbedeutend mit ihrem eigenen Tod, den sie wissentlich in Kauf nahm.

Quellen

Das Rote Imperium 1, Das Rote Imperium 2, Das Rote Imperium 3