Transzendorium

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Das Transzendorium war ein mächtiges Werkzeug des Schemas. Die Peiken-Manifestation Ideraid Ahnenwärts bezeichnete es als einen »gemäß der multiversalen Technokontur des Schemas konfigurierten Bewegungsverstärker auf Peikenbasis«.

Allgemeines

Das vermutlich aus einer unbekannten Anzahl von Peiken bestehende Objekt glich einem langen Wanderstab aus weißlich hellem Holz, das an manchen Stellen bläulich (in der Farbe von Peiken) schimmerte. Der Stab hatte eine stählerne Spitze mit einem Gummipuffer. (Die Tefroder 1) Das Transzendorium konnte sich selbsttätig verändern und zum Beispiel an beiden Enden Klingen ausbilden.

Es war zur mentalen Kontaktaufnahme mit seinem Träger fähig und besaß darüber hinaus mehrere phantastische Eigenschaften. So ermöglichte es seinem Träger eine extrem schnelle Fortbewegung zu Land, in der Luft und im All. Dabei schützte es den Träger vor der Weltraumkälte und versorgte ihn mit Luft. Es konnte außerdem selbst schwere Verletzungen seines Trägers heilen. Mithilfe des Transzendoriums konnte dessen Träger feste Materie, ähnlich wie ein Strukturläufer, durchdringen. Er konnte dabei Begleiter mitnehmen.

Nur mit dem Transzendorium war es möglich, die im Inneren des Planeten Airmid eingeschlossenen Dhuccun zu erreichen.

Geschichte

Perry Rhodan vermutete, dass es sich bei Kildering, dem heiligen Werkzeug der Paddler, dem er im Jahre 2404 begegnet war, um eine Art Transzendorium gehandelt haben könnte.

Das Schema nahm im März 1458 NGZ über einen Abgesandten Kontakt mit Perry Rhodan und Caadil Kulée amy Kertéebal auf, der ihnen das Transzendorium überreichte. Das Schema wollte dafür sorgen, dass das Transzendorium nach Airmid gebracht und zur Befreiung der Dhuccun eingesetzt wurde. Das war nur mit der FARYDOON möglich, dem einzigen existierenden Vortex-Raumer, dessen Jungfernflug Perry Rhodan und Caadil Kulée mitmachten. Die Identität des Abgesandten und der Verwendungszweck des Transzendoriums waren den beiden zunächst nicht bekannt. (Die Tefroder 1)

Caadil Kulée führte das Transzendorium fortan immer mit sich, auch nach der Kaperung der FARYDOON durch die Gui Col und während ihrer Gefangenschaft bei Cha Panggu. Wie es ihr gelang, das Transzendorium während der Folterung im Gestänge und bei ihrer Befreiung durch Perry Rhodan zu behalten (sie selbst stand zu diesem Zeitpunkt unter Drogen) ist nicht bekannt.

Als Perry Rhodan und Caadil Kulée auf P'loc Dhuyn der Peiken-Manifestation Imals Tausendfalt begegneten, verwendete dieser erstmals den Begriff »Transzendorium«. Dass es sich dabei um mehr als einen gewöhnlichen Wanderstab handeln musste, erfuhren Caadil Kulée und Perry Rhodan erst auf Airmid. Caadil Kulée setzte das Transzendorium ein, um den Berg Mongruad innerhalb weniger Minuten zu besteigen und von dort aus weiter zum Mond Donn zu »gehen«. Dort begegnete sie der Peiken-Manifestation Ideraid Ahnenwärts, der ihr das Transzendorium entriss. Das Transzendorium verwandelte sich in eine Waffe, befreite sich selbst, kehrte zu Caadil Kulée zurück und ermöglichte ihr die Flucht. Caadil Kulée wurde jedoch von Cha Panggu mit dem Manntorpedo verfolgt und gerammt.

Cha Panggu hatte von der Peiken-Manifestation Ahmals Umgeburt erfahren, was es mit dem Transzendorium auf sich hatte und dass dieses Werkzeug selbst für die Peiken gefährlich werden konnte. Cha Panggu hatte den Auftrag erhalten, das Transzendorium in seinen Besitz zu bringen. Es konnte aber erst bei Inbetriebnahme aufgespürt werden. Cha Panggu nahm Caadil Kulée gefangen und benutzte sie als Köder für Rhodan. Dieser wollte Cha Panggus Töchter gegen Caadil Kulée und das Transzendorium eintauschen, wurde jedoch von dem Gui Col betrogen; die Übergabe schlug fehl. Caadil Kulée stand völlig in Cha Panggus Bann und war nicht mehr sie selbst. Sie wandte sich gegen ihre Freunde und erschlug Gaio Pancib mit dem Transzendorium.

Nachdem Rhodan Caadil Kulée aus Cha Panggus Machtbasis befreit hatte, forderte der Gui Col den Terraner zu einem Mnemoduell heraus. Als Druckmittel setzte er das Transzendorium ein, das in seinem Besitz geblieben war. Der Gui Col wurde besiegt, sein Geist wurde zerstört. Die Sidhees aus Cancatarns Heilzirkus lasen das Gedächtnisprotokoll des Duells aus und brachten somit das Versteck des Transzendoriums in Erfahrung.

Sobald Caadil Kulée wieder ganz bei Kräften war, reiste sie mit Rhodan zu den Sidhees nach Besseriu. Jhiu Bendi klärte sie über den Plan des Schemas auf. Das Transzendorium ermöglichte ihnen den Zugang zu den Kavernen der Dhuccun, die sie mit Hilfe der Dellcen erwecken und zum Vorgehen gegen die Peiken motivieren konnten. Bevor Caadil Kulée und Rhodan Airmid verließen, übergab die Vortex-Pilotin das Transzendorium an Gonddo Munussaje, denn die Dhuccun hatten gefordert, dass das Werkzeug auf Airmid zurückbleiben müsse.

Quellen