FARYDOON

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die FARYDOON war ein Raumschiff der Transgenetischen Allianz (TGA). Sie war das einzige bekannte Vortex-Raumschiff, ausgelegt für den intergalaktischen Raumflug.

Technische Details

Das Schiff bestand aus einem 400 Meter durchmessenden zentralen Kugelkörper, der in Äquatorhöhe einseitig ausgekeilt war. In den Keil war ein flacher, 800 Meter durchmessender Ring eingelassen, der die Zentralkugel umspannte. Eine Offensivbewaffnung war nicht vorhanden. (Die Tefroder 1)

Im Ring befand sich eine Aussparung für die Vortex-Gondel. Hierbei handelte es sich um eine autark flugfähige Kanzel in Form einer eiförmigen, halbtransparenten Kuppel mit einem Durchmesser von zehn Metern. In der Kanzel war der Steuersitz für den Vortex-Piloten aufgebaut. Sie bot Platz für maximal vier Personen. Die Kanzel konnte abgekoppelt werden und war das eigentliche »Antriebssystem« der FARYDOON. Abhängig von den Fähigkeiten des Vortex-Piloten konnte die FARYDOON einen Überlichtfaktor von 150 Millionen erreichen. (Die Tefroder 1)

Das Innere der Zentralkugel war großzügig und luxuriös gestaltet. Es waren diverse Vergnügungseinrichtungen vorhanden, unter anderem eine Spielbank, eine Bar, ein Blues'sches Ultraschallbad und ein großer Speisesaal. Die Korridore waren mit echtem Holz getäfelt, die Türen mit Samt überzogen. Pflanzenkübel waren überall aufgestellt. Für die Passagiere waren Luxussuiten mit Panorama-Fensterfronten in den Außensektionen des Kugelkörpers eingerichtet worden.

Auch die Zentrale der FARYDOON war geräumig und weitläufig. Der Kommandantensitz war ein einfacher Metallrahmenstuhl, der in der Mitte der Zentrale vor einer quaderförmigen Kontrollstation stand.

Bekannte Besatzungsmitglieder

Bekannte Passagiere

Geschichte

Die FARYDOON wartete im Jahre 1458 NGZ in einer Wissenschaftsbasis des Planeten Gorragan auf ihren ersten Einsatz. Da der TGA keine ausreichenden Mittel für die kostspielige Erschließung und Trassierung weiterer Vortex-Routen zur Verfügung standen, nahm sie Kontakt mit der LFT auf, um einen Geldgeber zu finden. Zur Präsentation der neuen Technologie wurde Perry Rhodan eingeladen, einen Flug der FARYDOON entlang der Vortex-Route nach Khordáad mitzumachen. Zahlreiche Medienvertreter und Prominente waren ebenfalls zu Gast. Zum Schutz des Raumschiffs und der Gäste war die CANNAE, ein 200-Meter-Trägerkreuzer der Sternenwacht Myrmidon, an die FARYDOON angedockt. (Die Tefroder 1)

Die Schiffe starteten am 15. März und erreichten Khordáad in wenigen Stunden. Nach zwei Tagen sollte der Rückflug erfolgen. Schon eine Stunde nach dem Wechsel in den Vortex wurden die FARYDOON und die noch immer angedockte CANNAE von den Gui Col aus Zomoot gekapert. Die Piraten der CHAJE setzten die Hyperplanke ein, um die Schiffe in den Weißraum zu reißen, der sich mit der Vortex-Trasse überlappte. Beim Sturz aus dem Vortex wurde Morváarid getötet. Die Funkverbindung zwischen der FARYDOON und der CANNAE wurde gestört. Cha Panggu, der Anführer der Gui Col, wollte das Vortex-Schiff in seinen Besitz bringen, um seine Beutezüge auf die Milchstraße auszudehnen.

Fenji Eichach, ein Vertrauter Cha Panggus, führte den ersten Stoßtrupp in die CANNAE. Er sollte den Vortex-Piloten entführen. Die Galaktiker schlugen den Angriff zwar zurück, doch Eichach gelang es, bis zur FARYDOON vorzudringen. Er verübte einen Anschlag auf das dortige Casino, wo die Zivilpassagiere in Sicherheit gebracht worden waren. Dabei kam es zu 34 Toten und vielen zum Teil schwer Verletzten. Ein von Rhodan angeführter Gegenangriff schlug fehl. Alle Galaktiker wurden in der CANNAE inhaftiert. Adlai Kefauver, Caadil und der Mentadride Parizhoon konnten sich verstecke und verhalfen den anderen zur Flucht.

Die Vortex-Gondel wurde abgekoppelt. So konnten Rhodan und einige seiner Begleiter fliehen, der Rest setzte in die CANNAE über. Die FARYDOON musste zurückgelassen werden, als die CANNAE und die Vortex-Gondel sich einem Flottenverband der Erleuchteten Kauffahrer anschlossen, die die Gui Col vertrieben. Obwohl die FARYDOON ohne die Gondel für Cha Panggu wertlos war, ließ er sie nach Hort Nooring schleppen. Dort wurde sie in der Nähe der Villa Panggaral geparkt. Rhodan, Caadil, Adlai Kefauver und Parizhoon sowie der Bonoplus landeten mit der Vortex-Gondel auf Hort Nooring. Rhodan übernahm die FARYDOON problemlos, die Gondel wurde eingeklinkt.

Dies entsprach Cha Panggus Plänen. Er hatte Sáatin Sepher gefoltert und dabei alles über den Aufbau der Vortex-Schiffe erfahren. So musste er nur noch abwarten, bis Rhodan in die Falle hineintappte. Mit der Hilfe Zva Pogxas gelang den Galaktikern einige Zeit später die Flucht. Erneut konnten sie die FARYDOON übernehmen, wobei Kefauver und Parizhoon ihr Leben opferten, um die Verfolger aufzuhalten. Caadil konnte die FARYDOON ins All bringen und den Gui Col mit der Metapsychischen Dynamis schwer zusetzen. Ihre Kräfte waren aber zu schnell erschöpft und die FARYDOON wurde eingekesselt. Die Gondel musste wieder abgedockt werden, damit sie entkommen konnte. Die FARYDOON wurde daraufhin von den Gui Col vernichtet.

Quellen

Die Tefroder 1, Die Tefroder 2