Uvan-Kollemy

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Tefroder Uvan-Kollemy war ein Agent der Gläsernen Insel.

Erscheinungsbild

In seiner linken Handinnenfläche hatte er eine Holofolie implantiert, um unauffällig kommunizieren zu können. (PR 2725)

Unter seiner Kleidung trug er eine Spezialausrüstung für Notfälle. (PR 2726)

Charakterisierung

Der ausgesprochene Einzelgänger hatte sich angewöhnt, immer misstrauisch zu sein. (PR 2725)

Manchmal beschlich ihn ein ungutes Gefühl, wenn Gefahren heraufzogen. Dieser Instinkt war so ausgeprägt und hatte sich so häufig als richtig erwiesen, dass man dahinter eine parapsychische Begabung vermutete. Untersuchungen hatten das jedoch nie bestätigt. (PR 2725)

Sein Vorgesetzter Oc Shozdor hatte großes Vertrauen in ihn und nahm auch seine Ahnungen sehr ernst. (PR 2725)

Geschichte

Im September 1514 NGZ war er damit beauftragt, mögliche Angreifer auf Vetris-Molaud zu identifizieren und unter Kontrolle zu halten, um die Zeremonie der Verleihung eines Zellaktivators möglichst störungsfrei zu halten. Er selbst behielt verschiedene Personen im Auge, unter anderem den ehemaligen Geheimdienst-Agenten Boocor Vazur. Er warnte Oc Shozdor davor, dass sie trotz aller Vorsichtmaßnahmen einen Fehler gemacht hätten. Shozdor nahm die Warnung durchaus ernst, jedoch wusste keiner von ihnen, was sie noch tun konnten. (PR 2725)

Am 3. Oktober erfuhr er von einem Mord an einem Milizionär, der aufgrund der Umstände verdächtig erschien und seine Aufmerksamkeit erregte. (PR 2725) Gefundene DNS-Reste des Täters führten recht bald zum Tomopaten Schechter, der sich jedoch zunächst erfolgreich versteckte. Es gelang Uvan-Kollemy jedoch, weitere Tatverdächtige zu identifizieren, so Gador-Athinas und Kelen-Setre. Außerdem fand er eine dünne Spur ins Sorgfaltsministerium. (PR 2726)

Er verfolgte die Spur bis ins Kloster Vraz. Hier wurde er augenblicklich enttarnt. Der Abt Vigureis sprengte das Kloster samt den Bewohnern, um niemanden in die Gewalt des Staates fallen zu lassen. Nur Khaika durfte mit einem Gleiter fliehen. Auch Uvan-Kollemy sollte in dem Inferno sterben, er konnte sich jedoch im letzten Moment retten. (PR 2726)

Er konnte Khaikas Spur am Morgen des 12. Oktober ins Tamanische Heilkunsthaus Amshor folgen und begab sich unverzüglich dorthin. (PR 2726)

Dort erkannte er, dass die Überlebenden des Attentats Schechter ahnungslos ausgeliefert waren, der sich ebenfalls hierher geschlichen hatte. Uvan-Kollemy fing den Attentäter in der Nähe des Zimmers ab, in dem Vetris-Molaud behandelt wurde. Er konnte dem Tomopaten eine schmerzhafte Schusswunde zufügen, wurde dann jedoch von ihm zerfetzt. (PR 2726)

Quelle

PR 2725, PR 2726