Orakel von Krandhor

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Wasserpalast)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Wasserpalast auf Kran. Für weitere Bedeutungen, siehe: Wasserpalast (Begriffsklärung).

Das Orakel von Krandhor dient den Herzögen von Krandhor als Berater und Prophet. Es befindet sich auf Kran und beeinflusst die Kultur der Kranen im Sinne der Interessen der Kosmokraten. Somit sorgt es dafür, dass die Kranen einen Pufferstaat im Limbus zwischen den Mächtigkeitsballungen der Superintelligenzen ES und Seth-Apophis aufbauen.

PR1041Illu 2.jpg
Das Orakel von Krandhor
Heft: PR 1041 – Innenillustration 2
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Übersicht

Aufbau

Wichtigster Bestandteil des Orakels von Krandhor ist eine riesige Spoodie-Wolke in der Orakelkammer, welche die Funktion eines Supercomputers erfüllt. Die Spoodies werden durch eine energetische Hülle zusammengehalten und von außen über Schläuche mit Nährstoffen versorgt. Die Spoodie-Wolke muss über einen armdicken Schlauch mit einem intelligenten Lebewesen verbunden werden, um ihre Funktion erfüllen zu können. Diese Rolle wurde zunächst von Atlan und später von Surfo Mallagan übernommen. (PR 1041)

Der Körper Atlans bzw. Mallagans ruht in einer flachen Mulde. Sämtliche Körperfunktionen sind auf ein Minimum reduziert, der Geist ist jedoch bei vollem Bewusstsein und bildet im Verbund mit der Spoodie-Wolke einen Supercomputer, der die Fähigkeit der Präkognition besitzt. Das Orakel tritt nie direkt mit den Kranen in Kontakt. Seine Anweisungen an die Herzöge werden durch Funksprüche oder Kuriere übermittelt. (PR 1041)

Symbol

Funksprüche des Orakels werden durch ein Sonnensymbol angekündigt, das sich in Farblinien auflöst. Der Text »Im Dienste des Lichts unseres Universums« erscheint, aus dem Hintergrund taucht die Glyphe ORAKEL auf. Sonst wird kein Bild angezeigt. Es ist lediglich eine synthetisch verfremdete Stimme zu hören. (PR 1038)

Wasserpalast

Der Wasserpalast ist der Sitz des Orakels von Krandhor. (PR 1037) Er befindet sich auf dem Nordkontinent des Planeten Kran im Zentrum von »Nordstadt«. Er liegt in der Nähe des Palasts der Herzöge von Krandhor. Der Wasserpalast hat die Form einer riesigen, unregelmäßigen Stufenpyramide mit zahlreichen Nebengebäuden, die ganz aus stabilisiertem, bunt gefärbtem Wasser besteht. Der Palast erhebt sich inmitten eines freien, kreisförmigen Platzes mit einem Durchmesser von zehn Kilometern, dessen Oberfläche glatt poliert ist und hellblau schimmert. Dieser Platz wird Dallos genannt (PR 1040) und wird von keiner der ansonsten in der Stadt zahlreich vorhandenen Hochstraßen und Brücke überquert. (PR 1041) Die von prächtigen geschichtsträchtigen Bauten gesäumte und bis zu einen Kilometer breite Breite Straße des Friedens mündet auf den Platz. Dort befindet sich ein 400 Meter hoher Triumphbogen aus versilbertem Metall, der einst von Herzog Kalem errichtet wurde. (PR 1039)

Der Wasserpalast hat eine Höhe von 1500 Metern, ihr quadratischer Grundriss hat eine Seitenlänge von 3500 Metern. Die Pyramide hat nur einen einzigen Eingang auf der Nordseite. Er hat die Form eines 80 Meter hohen und 50 Meter breiten Torbogens und wird durch zwei Türen aus Stahl verschlossen. (PR 1041) Der Eingang führt zu einem hallengroßen Vorraum, in dem die Herzöge üblicherweise mit dem Orakel sprechen. Zwischen der Vorhalle und den zentralen Räumen befinden sich die Unterkünfte der Gewinner der Lugosiaden sowie ein gemeinsam genutzter Aufenthaltsraum. Weiter im Inneren folgt ein Raum, in dessen Mittelpunkt ein Brunnen steht. An den Wänden hängen riesige Gemälde, auf denen Solaner abgebildet sind. Der Raum öffnet sich zur Spitze des Wasserpalasts und ermöglicht den Blick auf den freien Himmel. Es heißt, vor langer Zeit habe sich das Orakel aus nostalgischen Gründen oft hier aufgehalten, bis es ihm nicht mehr möglich gewesen sei. An diesen Raum schließt sich eine Halle an, in der Orakel-Diener an Bildschirmen und anderen Geräten arbeiten. (PR 1041)

Die Orakelkammer ist von einem breiten ringförmigen Gang umgeben. Sechs gleichmäßig verteilte Korridore münden auf diesen Gang. Eine kodegesicherte Energiebarriere schützt den Zugang zur Orakelkammer. Wer sie passieren will, muss sich einer Überprüfung unterziehen und enthält eine Plombe, die es unmöglich macht, etwas gegen das Orakel zu unternehmen. Die Plombe löst sich auf, sobald man die Kammer verlässt. (PR 1041)

Tärtras

50 Kilometer südlich des Wasserpalasts (PR 1041) befand sich im Zentrum auch ein weiteres Riesengebäude. Hier residierten die Herzöge und ihr Hofstaat. Die gewaltige Pyramide mit vielen Türmen, einigen Nebengebäuden und komplizierter Verwaltung wurde Tärtras genannt. (PR 1038)

Orakel-Diener

Die Orakel-Diener (die Schreibweise Orakeldiener wird ebenfalls verwendet) sind die einzigen Personen, die die wahre Identität des Orakels kennen und direkt mit ihm in Kontakt treten können. Sie versorgen das Orakel mit allem Notwendigen und dienen ihm als Mittler zur Außenwelt. Rund 10.000 Solaner werden als Orakel-Diener eingesetzt. Da sie nicht dem Volk der Kranen entstammen, werden sie von diesen mit Neid und Missgunst betrachtet.

Die Orakel-Diener tragen über ihren Bordkombinationen wallende weiße Gewänder. Diese legen sie in der Regel nur an, wenn sie sich außerhalb des Wasserpalasts aufhalten. (PR 1041)

Orakel-Boten

Die Orakel-Boten sind Sonderbotschafter, Kuriere und Agenten der Herzöge. (PR 1016)

Spezialtruppe

Aus den parabegabten Gewinnern der Lugosiaden formte das Orakel eine besondere Eingreiftruppe nach dem Vorbild des Mutantenkorps der Dritten Macht. (PR 1041)

Geschichte

224 NGZ traf die SOL mit einer Ladung Spoodies auf Kran ein. Atlan wurde zum Orakel von Krandhor und beriet die Herzöge 200 Jahre lang im Sinne der Interessen der Kosmokraten. Die SOL transportierte als Spoodie-Schiff immer neue Ladungen der Symbionten aus Varnhagher-Ghynnst ins Krandhor-System. Mithilfe der Spoodies nahm die Entwicklung der Kranen und ihrer Hilfsvölker einen rasanten Verlauf. Das Herzogtum von Krandhor entstand und breitete sich bis zu den Grenzen der Galaxie Vayquost aus. Die Kranen ahnten zunächst nichts von der Beeinflussung durch das Orakel bzw. von der Rolle, die sie nach dem Plan der Kosmokraten spielen sollten.

Im Rahmen ihrer Rekrutierung für das Herzogtum im Jahre 343 Herzog Lugos (424 NGZ) erfuhren die Betschiden Surfo Mallagan, Brether Faddon und Scoutie von der Existenz des Orakels. Nachdem sie das Wrack der SZ-2 auf Kranenfalle gefunden hatten, suchten die Betschiden nach Informationen über das Schicksal ihrer Vorfahren, der Solaner. Antworten, so glaubten sie, konnten sie nur auf Kran erhalten. Sie verfolgten deshalb das Ziel, mit dem Orakel zu sprechen. (PR 1015) Mallagan glaubte, zu diesem Zweck Kontakt mit der Bruderschaft aufnehmen zu müssen. (PR 1017) Während er im Auftrag der Bruderschaft das Superspiel gewann, um auf Kran spionieren zu können, begegneten Faddon und Scoutie dem Solaner Ford. Er war der erste Mensch, den sie im Herzogtum von Krandhor sahen. Von ihm erfuhren sie, dass nur ein Teil der SOL auf Kranenfalle lag. (PR 1028)

Ende 343 Herzog Lugos löste das Orakel eine schwere Krise aus, indem es behauptete, einer der drei amtierenden Herzöge sei ein mit der Bruderschaft verbündeter Verräter, ohne dabei einen Namen zu nennen. Im Verlauf der Geschehnisse wurde Herzog Zapelrow getötet. Es kam zu einem Zerwürfnis zwischen Carnuum und Gu. (PR 1038) Carnuum versuchte darüber hinaus die alleinige Macht an sich zu reißen. Er und Gu wurden am ersten Tag des Jahres 344 Herzog Lugos in den Wasserpalast gebracht. Zur gleichen Zeit befreite das Orakel Mallagan von posthypnotischen Befehlen, die ihm die Bruderschaft erteilt hatte und die ihn dazu bringen sollten, das Orakel zu stürzen. Das Orakel teilte mit, Mallagan solle bei der Beseitigung der aktuellen Krise auf Kran helfen. (PR 1040) Auch er wurde vom Orakel im Wasserpalast empfangen. (PR 1041)

Das Orakel weihte die Herzöge in die kosmischen Zusammenhänge und den wahren Grund für die von ihm vorangetriebene Expansion des Herzogtums ein. Für die beiden Kranen brach eine Welt zusammen. Sie mussten erkennen, dass ihr Volk lediglich ein Werkzeug höherer Mächte war. Das Orakel versuchte ihnen zu verdeutlichen, dass die Kranen dennoch stolz auf ihre Leistungen sein konnten und dass das Erstarken ihres Reiches durchaus auch in ihrem eigenen Interesse war. Das Orakel veranlasste außerdem, dass Mallagan, der bereits mit einer kleineren Spoodie-Wolke verbunden war, in den Wasserpalast gebracht wurde. Dabei musste es sich gegen den Widerstand seiner eigenen Spezialtruppe durchsetzen. Die Lugosiadegewinner glaubten, Mallagan sei eine Gefahr für das Orakel. (PR 1041)

...

Die Erkenntnis, im Grunde nur Werkzeug höherer Mächte zu sein, war ein schwerer Schock für das stolze Volk, letztlich wurde die Wahrheit aber akzeptiert. Mallagan löste Atlan, der in die Milchstraße zurückkehrte, als Orakel ab. Nach außen hin übernahm Herzog Gu die Rolle des Orakels.

426 NGZ betrachtete Surfo Mallagan seine Aufgabe als Orakel als erfüllt, weil das Herzogtum von Krandhor sich zu einem stabilen Machtgebilde entwickelt hatte. Er brach deshalb mit einer kranischen Flotte nach M 82 auf.

Quellen