Paylaczer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Paylaczer war ein als Superkämpferin hergestellter weiblicher Klon, der durch Gewalt an das Amt des Corun of Paricza gekommen war. Somit war sie auch Polizei-Chef für die Linguiden und Chef der Leibgarde für die Friedensstifterin Cebu Jandavari. Paylaczer hatte vier Kinder, die auf ein Internat auf Paricza gingen und zu Kämpfern ausgebildet wurden.

Erscheinungsbild

Mit 1,62 Metern Größe und 1,65 Metern Schulterbreite war Paylaczer unter ihresgleichen etwa einen halben Kopf größer.

Sie hatte einen breiten, kantigen Kopf und trug ihr tiefschwarzes Haar kurzgeschnitten, jedoch ungepflegt und fettig. Ihr grün schimmerndes Gesicht hatte grobe Poren, war derb und vernarbt. Sie hatte einen Mund mit wulstigen Lippen und gelben Zähnen. Ihre kartoffelartige Nase passte zu ihren Blumenkohl-Ohren. Das Bild wurde abgerundet durch eiskalte Augen mit einem leichten Silberblick.

Ihr Körper steckte in einem feuerroten, mit Metallgliedern verstärkten SERUN, der mit raffinierten Waffensystemen bestückt war. So befanden sich in den Schultersegmenten kleine Raketen- und Granatwerfer. Im Brustbereich waren Desintegratoren eingebaut und in den Unterarmen Paralysatoren und Strahler. Dazu kamen Wurfgeschosse und eine Riemenpeitsche am Gürtel.

Man munkelte, Paylaczer würde ihren SERUN nie ausziehen und auch beim Schlafen anbehalten, doch sie schien mehrere dieser Kampfanzüge zu haben, denn sie wechselte ihn täglich.

Charakterisierung

Als Kampfmaschine geklont und ohne Bezugspersonen ins Leben geschickt, war Paylaczer gefühlsarm und kalt. In ihrem ganzen Leben drehte sich in alles um Gewalt. Ohne Kindheit und Jugend, Vater und Mutter, war sie auch nicht in der Lage zwischenmenschliche Beziehungen einzugehen. Sie empfand sogar Verachtung für Begriffe wie Liebe, Treue und Zärtlichkeiten. Ihre vier Kinder bekam sie von Männern nur, weil ihr eine künstliche Befruchtung zuwider war.

Der einzigen Person, der sie so etwas wie Verehrung entgegenbrachte war die Friedensstifterin Cebu Jandavari.

Geschichte

Paylaczer wurde 1152 NGZ in einer Serie von weiblichen Überschweren mit Mörder-Instinkt und den dazu passenden körperlichen Fähigkeiten auf Paricza, im Punta-Pono-System, geklont. Sie war der einzige, jemals fertiggestellte Klon dieser Serie, geschaffen als eine Todesmaschine.

Sie hatte zwar so etwas wie Väter gehabt, drei Überschwere, die versucht hatten sie zu erziehen. Sie mochte diese drei und deren Erziehungsversuche bis zu dem Zeitpunkt, als sie erfuhr, warum sie keine Erinnerung an die Zeiten von vor 1152 NGZ hatte. Sie ließ Einen nach dem Anderen verschwinden.

Unbekannt ist, wie sie sich zum Flottenführer hocharbeiten konnte. In dieser Zeit gebar sie vier Kinder von unterschiedlichen Männern.

Paylaczer war Kommandeur eines von drei Flottenverbänden der Pariczaner, mit der LETICRON als Flaggschiff, als 1171 NGZ das Amt des Corun of Paricza vakant wurde. Admiral Maczinkor, war einer der drei Flottenführer der Pariczaner und der erste Anwärter auf dieses Amt. Paylaczer verbündete sich mit dem Führer des zweiten Flottenverbandes Admiral Tarpin und überfiel das Flaggschiff Maczinkors. Dieser war gerade in Verhandlungen mit der Friedensstifterin Cebu Jandavari über die Aufstellung einer Polizeitruppe. Bei dem Überfall, der von Jandavari gebilligt wurde, kamen die beiden Admirale Maczinkor und Tarpin ums Leben. Damit war der Weg frei zum Titel Corun of Paricza.

In der Folge wurde Paylaczer auch Polizei-Chef für die Linguiden und Chef der Leibgarde für die Friedensstifterin Cebu Jandavari.

1172 NGZ zerstörte sie im Auftrag der Friedensstifterin Jandavari das Kimalog des Kima-Forschers Adonor Cyrfant um zu verhindern, dass die Wahrheit über das Wesen des Kimas an die Öffentlichkeit kam.

Als im September 1173 NGZ der Zellaktivator Dorina Vaccers auf dem Planeten Voltry gestohlen wurde, vernichtete Paylaczer im Auftrag Jandavaris die Siedlungen des Planeten mit allen Bewohnern, um ein Exempel der Macht der Friedensstifter zu statuieren.

Im November 1173 NGZ, als Cebu Jandavari auf Teffon war, konnte sie in einem Moment geistiger Klarheit von Roi Danton überzeugt werden, den für sie schädlichen Zellaktivator abzulegen. Als sie dies tat, wurde sie von Paylaczer getötet, die Jandavaris Zellaktivator an sich nahm.

Im November 1174 NGZ starb Paylaczer auf Lingoras Mond Sagno Ciff nach einem Kampf mit Icho Tolot. Nach Tolots Aussage richtete sie sich selbst mit einem Desintegrator, nachdem sie eingesehen hatte, dass ihr Kampf verloren war. Dem Kampf vorausgegangen war, dass Paylaczer weiteren vier Friedensstiftern den Zellaktivator abgenommen hatte.

Quellen

PR 1579, PR 1581, PR 1582, PR 1586, PR 1587, PR 1589, PR 1590