Im Auftrag des Galaktikums

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1589)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1589)
PR1589.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Im Auftrag des Galaktikums
Untertitel: Operation Göttersturz – Danton und Tolot auf dem Planeten Teffon
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1992
Hauptpersonen: Jubbon Fletish, Andolai, Hagea Scoffy, Nonari Vojerina, Alaresa Anceott, Roi Danton, Icho Tolot
Handlungszeitraum: Oktober - November;1173 NGZ
Handlungsort: Teffon, Terra, Halut
Computer: Die Bösen?
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Unter schwerer Bewachung werden die drei Friedensstifterinnen Hagea Scoffy, Nonari Vojerina und Alaresa Anceott, sowie der Kima-Forscher Adonor Cyrfant im Lager Eden II auf Teffon im Sedeider-System, abgesetzt. Als erster begegnet ihnen der kimageschädigte Frando Alai, ein ehemaliger Lehrer von Hagea Scoffy. Dann werden sie vom Sprecher der Inhaftierten, Jubbon Fletish, begrüßt, der sie mit den Gegebenheiten des Lagers bekanntmacht. Ein erster Informationsaustausch findet statt.

Nach kurzer Zeit erscheint Friedensstifter Jubaar Ulpit, der Protektor des Sedeider-Systems, im Lager und verlangt von den drei Friedensstifterinnen ihre Anschuldigungen zu widerrufen und als Lügen zu bezeichnen, ansonsten droht ihnen der Tod. Sie haben zwei Tage Zeit, um sich für eine Antwort zu entscheiden. Zu sehen ist an ihm ein körperlicher Verfall, der dem des Frando Alai ähnlich ist.

Daraufhin erscheint Cebu Jandavari mit ihren drei Schülern im Lager. Auch sie zeigt Anzeichen des Verfalls und kann sich kaum auf den Beinen halten, beziehungsweise sprechen. Nachdem sie Frando Alai und seinen Zustand erkannt hat (ihn zu erkennen ist ihr erst nach einiger Zeit möglich), flüchtet sie in Panik mit ihrem Gleiter. Ihre Schüler vergisst sie im Lager, sodass sich Hagea Scoffy und ihre beiden Mitstreiterinnen mit ihnen austauschen können. Das machte sich später bezahlt.

Icho Tolot holt sich eine Genehmigung für die Bildung einer Einsatztruppe zur Befreiung von vier Linguiden vom Galaktischen Rat Lingam Tennar. Sein nächstes Ziel ist Halut, um diese Einsatztruppe zusammenzustellen. Er hat dort Erfolg und es schlossen sich 50 Haluter mit ihren Raumschiffen an. Etwa zwei Lichtjahre vor dem Sedeider-System treffen sie sich mit Roi Danton und der MONTEGO BAY. Dieser bringt Neuigkeiten mit: Die drei Friedensstifter Sehostren Prin, Manbroso Equott und Piemon Straugh haben offiziell den Antrag auf Unterstützung durch das Galaktikum gestellt, dem auch zugestimmt wurde. Der Einsatz kann somit sofort erfolgen.

Nach dem Einfliegen der Galaktiker in das Sedeider-System riegeln die anwesenden Raumschiffe der Überschweren und Topsider den Planeten Teffon ab und Paylaczer, der Corun of Paricza, fordert sie auf das Sonnensystem zu verlassen. Icho Tolot gibt den Beschluss des Galaktikums bekannt: Die Friedensstifter sollen alle Söldner in ihren Diensten entlassen und sich der Gerichtsbarkeit des Galaktikums unterstellen. Die Überschweren haben sich aus dem Machtbereich der Linguiden zurückzuziehen. Paylaczer gibt ihnen aber eine Abfuhr.

Dorina Vaccer erscheint auch im Sonnensystem – sie wird mit dem Verlust ihres Lebens bedroht, wenn sie auf Teffon landet. Sie kann aber ihren Meisterschüler Amdan Cutrer zur MONTEGO BAY schicken und entfernt sich wieder aus dem Sedeider-System.

Roi Danton setzt sich mit Cebu Jandavari in Verbindung und erhält die Erlaubnis mit der MONTEGO BAY auf Teffon, auf der Insel Eden II, zu landen. Icho Tolot setzt auch zur MONTEGO BAY über und ohne Zwischenfälle erreichen sie die Insel. Das erste was sie sehen ist, dass die Lagerinsassen von den Überschweren herum gejagt und schikaniert werden und dass sie sich dann in der prallen Sonne aufreihen müssen. Mit der Durchsetzungskraft Icho Tolots ist es dann aber möglich, dass die Überschweren verschwinden. Darauf erscheint Friedensstifter Jubaar Ulpit um eine Zusammenkunft am nächsten Tag auf Fremia, seiner Residenz, vorzuschlagen. Währenddessen stirbt Frando Alai, nachdem er in ein offensichtliches Deflektorfeld gerannt war und nachdem er Jubaar Ulpit tätlich angegriffen hatte. Jemand, der nicht gesehen werden will, ist anwesend – wird jedoch nicht gefangen. Die vier gesuchten Linguiden werden auf die MONTEGO BAY gebracht.

Am nächsten Tag kommt es zur Zusammenkunft mit den Friedensstiftern. Anwesend sind einerseits Jubaar Ulpit, Cebu Jandavari und ihre drei Schüler und andererseits Roi Danton, Icho Tolot und Amdan Cutrer. Auch hier gibt es Anzeichen, dass jemand im Schutz eines Deflektorfeldes im Raum ist. Roi Danton erhält die Möglichkeit die Zusammenhänge zwischen fünfter Dimension, dem Kima und den Zellaktivatoren darzustellen. Der körperliche und geistige Verfall der Friedensstifter und das Zureden Schüler der Friedensstifter zusammen mit Amdan Cutrer überzeugen beide ihren Zellaktivator abzulegen. Das Schicksal des Frando Alai hat wohl auch einiges dazu beigetragen. Dieses lässt Paylaczer erscheinen, die Cebu Jandavari packt, ihr den Zellaktivator entreißt und durch einen sich aktivierenden Wandtransmitter verschwindet. Dieser explodiert nach dem Durchgang Paylaczers. Cebu Jandavari liegt leblos auf dem Boden – Paylaczer hat ihr das Genick gebrochen. Sofort wird Signal gegeben und die Raumschiffe der Haluter greifen die Walzenraumer der Überschweren an, die sich jedoch aus dem Sedeider-System, zurückziehen.

Roi Danton übernimmt den Zellaktivator von Jubaar Ulpit, um ihn später seinem Vater Perry Rhodan zu übergeben.

Icho Tolot wahrsagt, dass sich Paylaczer nicht lange an dem gestohlenen Zellaktivator erfreuen kann.

Innenillustrationen