Alpha-Alarm

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A65)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 65)
A065 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Die Revolution auf Ertrus (Band 6/7)
Titel: Alpha-Alarm
Untertitel: Eine Agentin wird entlarvt – und der Wettlauf um 250 Milliarden Solar beginnt
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (nur 1. Auflage)
Erstmals erschienen: 1972
Hauptpersonen: Captain Rolon Pohat, Elahi Sontra, Ronald Tekener, Sinclair Marout Kennon, Poia Hoyt, Nos Vigeland, Terser Frascati, Runeme Shilter
Handlungszeitraum: 18. Juli bis 26. Juli 2841
Handlungsort: Ertrus
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Auf Ertrus, wo der diktatorische Gulort herrscht, leitet die USO ein Doppelspiel ein. Die Revolutionäre Opposition, die von dem Triumvirat Terser Frascati, Runeme Shilter und Nos Vigeland geleitet wird, soll mit 250 Milliarden Solar unterstützt werden, die bereits auf Ertrus deponiert sind. Dazu lässt man eine Agentin namens Elahi Sontra, die für alle Seiten arbeitet, in die Hände der Ertruser fallen. Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon kommen nach Ertrus, wo sie sich auffällig für die Wohnung Sontras interessieren, wodurch ihr Wissen über das Geld deutlich wird. Die ertrusische Regierung steckt das Psycho-Team in dasselbe Gefängnis, in dem Elahi Sontra festgehalten wird. Zu dritt werden sie von der Revolutionären Opposition befreit. Kennon verliebt sich in Elahi Sontra und lässt sich von ihr fast für ihre Pläne gewinnen, bevor Tekener ihn zur Vernunft bringt und er Sontra in Notwehr töten muss. Tekener und Kennon versprechen der Revolutionären Opposition, ihr zu dem Geld zu verhelfen.

Handlung

In der Geheimstation Mowhall im Untergrund von Baretus sitzt die ertrusische Besatzung gerade beim Essen, als ein Funkspruch eintrifft. Schlagartig ist es mit der gelösten und guten Stimmung vorbei. Der Funkspruch stammt von einem Kreuzer der USO und weist den Kommandanten Captain Rolon Pohat an, Mowhall sofort zu räumen, da die Lage der Station an den ertrusischen Geheimdienst verraten worden ist. Alle Unterlagen werden vernichtet, und die insgesamt elf USO-Spezialisten verlassen Mowhall durch den bereitstehenden Materietransmitter. Lediglich Elahi Sontra wird zurückgelassen, und das auf allerhöchsten Befehl.

Der Terranerin gelingt es, den von Pohat in Gang gesetzten Selbstzerstörungsmechanismus abzuschalten. Das wird von installierten Spionkameras aufgezeichnet und an die USO übermittelt. Damit sind die letzten Zweifel beseitigt, dass Elahi Sontra zumindest als Doppelagentin tätig ist. Man vermutet, dass sie neben der USO und dem Geheimdienst des Carsualschen Bundes auch noch für die Revolutionäre Opposition arbeitet.

Nach der Erstürmung Mowhalls wird Elahi Sontra zu Poia Hoyt, dem Chef der Abwehr, gebracht. Dieser lässt sie ins Gefängnis überstellen, um ihre Tarnung zu wahren.

Hoyt erhält von seinem Stellvertreter Haran Luhurt die Nachricht, dass sich die HAPPY DAY im Anflug auf Ertrus befindet. Er lässt die beiden Chefs der UHB, Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon, von Journalisten empfangen, um so vielleicht unauffällig den Grund ihres Aufenthalts auf Ertrus zu erfahren. Doch die beiden Männer geben nur an, aus privaten Gründen gekommen zu sein, was ihnen natürlich niemand so wirklich glaubt.

Poia Hoyt hat erfahren, dass die USO und die Solare Abwehr die Revolutionäre Opposition in ihrem Kampf gegen den Gulort finanziell unterstützen. Es werden beträchtliche Summen zur Verfügung gestellt. Elahi Sontra, die für alle drei beteiligten Parteien tätig ist, scheint die einzige Person auf Ertrus zu sein, die weiß, wo sich die Gelder in Höhe von 250 Milliarden Solar befinden. Die Kontaktaufnahme mit der Agentin ist der eigentliche Grund für die Anwesenheit der UHB auf Ertrus.

Tekener und Kennon suchen eine Wohnung in Baretus auf, die gelegentlich von Elahi Sontra benutzt wird. Dieser Schritt soll die Aufmerksamkeit Poia Hoyts auf die beiden Männer lenken. Doch auch eine andere Gruppierung, wahrscheinlich die Revolutionäre Opposition, wird auf die Chefs der UHB aufmerksam und schickt zwei Kampfroboter, die sofort zum Angriff übergehen. Dank der schnellen Reaktion von Sinclair M. Kennon gelingt es, einen Gleiter zu erreichen und zurück ins Kreit-Hotel zu fliegen.

Da Poia Hoyt noch immer nicht reagiert, erledigen die beiden Freunde am nächsten Tag einige fadenscheinige Geschäfte. Unter anderem suchen sie aber auch Pece Rathon auf, der ihnen bei der bevorstehenden Aktion, die der Befreiung Elahi Sontras dienen soll, zur Seite stehen soll.

Bald darauf werden die beiden Männer im Hotel verhaftet. Der Verhaftungsgrund ist ein Verstoß gegen die auf Ertrus geltenden Jagdgesetze, da sie in einem Reservat zwei Waldwölfe erlegt haben. Der von der USO ausgearbeitete Plan scheint voll aufzugehen. Auch Pece Rathon hat wie vorgesehen reagiert und mit Poia Hoyt Kontakt aufgenommen, der die Verhaftung Tekeners und Kennons befohlen hat. Sie werden in jenes Gefängnis gebracht, in dem auch Elahi Sontra inhaftiert ist. Beim ersten Anblick der Terranerin trifft es Kennon wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Er verliebt sich in Sontra, die bei Poia Hoyt in Ungnade gefallen ist. Der Abwehrchef glaubt der Terranerin nicht mehr und hat ihr einen kleinen Sender einpflanzen lassen, um ihren Standort jederzeit eruieren zu können.

Poia Hoyt lässt die Revolutionäre Opposition darüber informieren, dass das für den Sturz des Gulort vorgesehene Geld in Gefahr ist. Nos Vigeland, der Führer der Untergrundbewegung bläst zum Sturmangriff auf das Gefängnis. Leiter der Gruppe, die die drei Terraner befreien soll, ist der noch junge Terser Frascati. Mit tatkräftiger Unterstützung von Sbu Keiter, der für die Installierung der Sicherheitssysteme im Gefängnis verantwortlich zeichnet und zur Untergrundbewegung übergewechselt ist, gelingt es, zu den gesuchten Gefangenen vorzudringen.

Tekener muss von Kennon getragen werden, da sein Mikrogravitator von einem der Wächter im Gefängnis durch einen Streifschuss zerstört worden ist. Trotz der aus anderen Gefängnissen herannahenden Unterstützungsmannschaften nimmt sich Kennon die Zeit, für seinen Freund ein neues Gerät zur Reduzierung der auf ihn einwirkenden Schwerkraft zu suchen. Tekener ist inzwischen mit Sontra an Bord eines wartenden Gleiters gebracht worden und hindert Terser Frascati mit Waffengewalt am sofortigen Abflug. Im letzten Moment gelingt es Kennon, den Fluchtgleiter ohne einen Mikrogravitator zu erreichen. Der Gleiter wird schwer beschädigt und muss notlanden. Noch bevor die Verfolger endgültig zuschlagen, können sich die Revolutionäre durch einen Kleinsttransmitter in Sicherheit bringen.

Poia Hoyt ist mit dem Verlauf der Geschehnisse zufrieden. Das Signal des in Elahi Sontra eingepflanzten Mikrosenders ist klar zu orten.

Die Männer der Untergrundbewegung verlassen an Bord von als Polizeifahrzeuge getarnten Gleitern Baretus. Bei einer Zwischenlandung außerhalb der Stadt findet Kennon den Mikrosender und entfernt ihn. Endlich erhält Tekener von Frascati einen neuen Mikrogravitator, der die auf den Terraner einwirkende Schwerkraft auf ein für ihn günstiges Maß reduziert. Der Ertruser hat deshalb so lange mit der Übergabe gewartet, weil er den großen Tekener hilflos sehen wollte.

Die drei Terraner und die Ertruser der Revolutionären Opposition werden von einem Transmitter an Bord eines U-Bootes abgestrahlt. Das Boot bringt die Revolutionäre zu einem uralten Raumschiff, einem Leichten Kreuzer der Solaren Flotte, der um das Jahr 2100 abgestürzt und im Meer versunken ist. Das Schiff ist zum Stützpunkt ausgebaut worden. Dort treffen sie mit Nos Vigeland zusammen, der Tekener auf den Verbleib der 250 Milliarden Solar anspricht, die er dringend für den Kampf gegen den Gulort braucht. Tekener erklärt, dass es sich bei der Summe zum Großteil um Howalgonium handelt, der Rest besteht aus Solar-Banknoten.

Bei innigen Liebkosungen zwischen Kennon und Elahi Sontra bemerkt die Terranerin, dass der Mikrogravitator, den auch Kennon zu Tarnzwecken trägt, beschädigt ist. Sie weist Kennon darauf hin, der ihr daraufhin erklärt, wie Tekener ein USO-Spezialist zu sein und durch eine Spezialausrüstung nicht auf das Gerät angewiesen zu sein. Damit hat er der Mestizin auch verraten, dass die UHB nur eine Tarnorganisation der USO ist. Er gesteht Sontra auch, dass er weiß, wo das Geld geblieben ist. Vor Liebe blind, lässt sich Kennon zu einem Fluchtversuch aus dem Stützpunkt überreden. Es ist der 26. Juli 2841, als sie zusammen mit Kennon das U-Boot betreten will. Ronald Tekener ist ihnen gefolgt und versucht, Kennon zur Vernunft zu bringen. Die Mestizin sieht sich gezwungen, mit einem Mikronadler auf Tekener zu zielen. Als Kennon sie entwaffnen will, feuert sie drei Geschosse auf ihn ab. Dann wendet sie sich erneut Tekener zu. Doch der USO-Spezialist ist schneller, und Kennon muss mitansehen, wie der Energiestrahl die Terranerin durchbohrt. Tekener feuert ein weiteres Mal und löst Elahi Sontra zu Asche auf.

Vigeland, Frascati und Shilter treffen am Ort des Geschehens ein. Nos Vigeland ist erzürnt über den Tod der Terranerin, da nun in seinen Augen wichtige Informationen verloren gegangen sind. Kaltblütig lädt Tekener die Ertruser nun zu Verhandlungen über die Bedingungen ein, zu denen der Revolutionären Opposition die 250 Milliarden Solar überlassen werden sollen.