Die große Revolution

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A66)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 66)
A066 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Die Revolution auf Ertrus (Band 7/7)
Titel: Die große Revolution
Untertitel: Machtkampf auf Ertrus – der vierte Mann greift ein
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (nur 1. Auflage)
Erstmals erschienen: 1972
Hauptpersonen: Ronald Tekener, Sinclair Marout Kennon, Atlan, Damian Otok, Hoeht Yaica, Nos Vigeland, Terser Frascati, Runeme Shilter
Handlungszeitraum: Ende Juli 2841
Handlungsort: Ertrus
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon werden dem eigentlichen Revolutions-Anführer, dem Alphagonten Hoeht Yaica vorgeführt. Der Chef der Bodenabwehr ist ein Hypno und kontrolliert so auch den Chef der Ertrusischen Abwehr, Poia Hoyt, der für die Sabotage NATHANS verantwortlich ist. Damit ist Yaica verantwortlich und darf auf keinen Fall das Geld erhalten. Derweil kommt es auf Ertrus durch die verstärkten Geheim­dienst-Aktivitäten zu einer blutigen Revolution. Bei der geplanten Geldübergabe taucht Hoyt unerwartet auf und wird von Yaica getötet. Das Geld wird vom Psycho-Team per Transmitter an ein USO-Schiff geschickt. Kennon und Tekener geraten in Gefangenschaft des wütenden Oppositions-Führers, von wo sie jedoch ausbrechen und auf der Flucht Yaica töten. Da der Gulort inzwischen getötet worden ist, bildet das Triumvirat aus Terser Frascati, Runeme Shilter und Nos Vigeland die neue Regierung. Atlan übt politischen Druck aus und erzwingt so die Freigabe Tekeners und Kennons.

Handlung

Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon werden heimlich an Bord eines Gleiters der Ertrusischen Bodenabwehr (EB) zu einem Stützpunkt dieser Organisation auf dem Kontinent Peyter gebracht.

Damian Otok, ein Kurier der USO, ist nach Ertrus gekommen und streut bei der Revolutionären Opposition das Gerücht aus, dass die beiden Chefs der UHB eventuell mit dem Geheimdienst unter Poia Hoyt zusammenarbeiten würden. Das soll sicherstellen, dass es keinerlei Verbindung zwischen den Männern und der USO gäbe. Die drei Führer der Opposition – Nos Vigeland, Terser Frascati und Runeme Shilter – werden diese Anschuldigung keinesfalls glauben, da sie durch die Handlungen Tekeners und Kennons eines Besseren belehrt worden sind.

Auf Ertrus wird die politische Lage immer prekärer. Ein geplanter Aufstand gegen die Herrschaft des Gulort steht kurz vor dem Ausbruch. In der Raumflotte startet der Gulort eine groß angelegte Verhaftungswelle.

Die im Nervenzentrum der EB im Gonglyon-Gebirge angekommenen Tekener und Kennon werden Hoeht Yaica vorgestellt. Der Mutant versucht, sie mit seinen hypnosuggestiven Kräften zu beeinflussen. Doch Tekener und Kennon sind mentalstabilisiert, und so erzielt der Alphagont Yaica keinerlei Erfolg. Nun konfrontiert er die beiden Terraner mit den Äußerungen des Kuriers der USO. Angeblich sei Lordadmiral Atlan der Meinung, dass die Ermittlungen der UHB die Pläne der USO und der Revolutionären Opposition empfindlich stören.

Tekener und Kennon dürfen den Stützpunkt nicht verlassen, solange die Revolution im Gange ist. Yaica fordert von den Terranern die Übergabe der sich auf Ertrus befindlichen 250 Milliarden Solar, die zur Finanzierung des Aufstands dienen sollen. Yaica bringt Damian Otok mit den beiden Männern zusammen. Otok überbringt die Nachricht, die riesige Summe freizugeben und der Opposition zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung verlangt Atlan die Ausweisung Tekeners und Kennons von Ertrus. Damian Otok wird von Yaica zum Verlassen des Planeten aufgefordert. Tekener und Kennon behält er in seinem Gewahrsam. Die beiden Bedrängtenhelfer wollen die abrufbereite Summe jedoch nur übergeben, wenn sie mit mindestens 10% Beteiligung rechnen können. Diese Forderung schlägt Yaica aus.

Mit seinen körpereigenen Funksystemen erhält Kennon von Atlan den Befehl, die vermutete Verbindung zwischen Hoeht Yaica und Poia Hoyt aufzudecken. Sollte sich herausstellen, dass Hoyt unter Yaicas geistiger Kontrolle steht, dann würde die USO die Milliarden zurückholen und die angelaufene Revolution sofort zu stoppen versuchen.

Am 5. August 2841 kommt es zum entscheidenden Streitgespräch zwischen Tekener, Kennon und Yaica wegen der Übergabe des Geldes. Yaica ist noch immer nicht bereit, den UHB-Chefs 10% abzugeben, und bietet lediglich 2% an. Um seine Forderung zu unterstreichen, lässt Yaica den beiden Terranern die Mikrogravitatoren abnehmen, so dass die volle Schwerkraft des Planeten auf sie einwirken kann. Mit beinahe unmenschlicher Anstrengung gelingt es Tekener, nicht sofort in die Knie zu gehen. Doch er hält den für Terraner ungeheuren Druck nur wenige Minuten aus und bricht ohnmächtig zusammen. Sein Partner tut es ihm gleich. Die anwesenden Ertruser haben den Vorgang mitgefilmt und schalten Antigravgeräte in den Sitzgelegenheiten, in die die beiden Männer gelegt werden, auf für Terraner normale Schwerkraft.

Als sie das Bewusstsein wiedererlangen, sind die beiden Terraner bereit, Hoeht Yaica zum Anakleto-Vulkan zu bringen, wo das Geld versteckt ist. Es gelingt Kennon, die Schleuse der verborgenen Station zu öffnen, zwei HÜ-Schirme abzuschalten und eine kleine Halle zu erreichen, in der fünf kleine Container stehen, ebenfalls von einem HÜ-Schirm geschützt. Plötzlich taucht Poia Hoyt auf, der den drei Männern unbemerkt gefolgt ist. Beim Streitgespräch zwischen den beiden Ertrusern erfahren Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon, dass Yaica allein für die Zwischenfälle in der Wirtschaft des Solaren Imperiums verantwortlich ist. Dies ist das Todesurteil für Poia Hoyt. Yaica übernimmt die geistige Kontrolle über den Chef der Abwehr und lässt ihn in den HÜ-Schirm, der sich noch immer über den Containern erhebt, stürzen. Von Hoyt bleibt nur noch ein kleiner Haufen Materie übrig.

Nun erscheinen Nos Vigeland, Terser Frascati und Runeme Shilter auf der Bildfläche, anscheinend von Hoeht Yaica erwartet. Erneut wird Tekener aufgefordert, den HÜ-Schirm zu deaktivieren und das Geld zu übergeben. Tekener folgt den Anordnungen, aktiviert einen in einem der Container verborgenen Transmitter und lässt den HÜ-Schirm zusammenfallen. Noch bevor die vier Ertruser die Container erreichen können, bauen sich die Transmitterbögen auf und schleudern die Container durch den Hyperraum in ein in der Nähe des Kreit-Systems wartendes Raumschiff der USO.

Unter Einsatz aller ihnen zur Verfügung stehenden Waffen (Kennons körpereigene Waffensysteme und Tekeners Energiestrahler, den er aus einem der Container geholt hat) versuchen die beiden Gefährten, aus dem Stützpunkt zu fliehen. Von den Ertrusern verfolgt, erreichen die Terraner einen zweiten Transmitter, der sie abstrahlt und sodann von der Selbstzerstörungseinrichtung vernichtet wird. Die USO-Spezialisten kommen in einer Schlucht aus dem Gegengerät. Hier ist ein größerer Materietransmitter aufgestellt, der sie an Bord des USO-Schiffes transportieren wird. Doch wenige Meter vor dem rettenden Gerät werden die Freunde von Gleitern aus beschossen und so daran gehindert, das Transportfeld zu erreichen. Der Transmitter explodiert unter dem konzentrierten Energiefeuer der Angreifer. Tekener und Kennon werden von Truppen der Ertrusischen Bodenabwehr gefangen genommen.

Erneut werden sie dem wütenden Hoeht Yaica vorgeführt. Da kommt eine Meldung über den Tod des Gulort und zahlreicher der ihm treu ergebenen Parlamentarier herein. Die Politiker sind von Spezialkommandos der Bodenabwehr eliminiert worden. Eine provisorische Militärregierung übernimmt die Kontrolle. Die beiden Chefs der UHB werden in ein Quartier gebracht und eingesperrt.

Die Türverriegelung stellt für Kennon kein Hindernis dar. Doch nach kurzer Zeit ist ihre Flucht zu Ende. Vigeland, Frascati, Shilter und Yaica erwarten sie bereits und eröffnen augenblicklich das Feuer. Kennon wirft sich auf Hoeht Yaica. Er deckt den Ertruser mit mörderischen Schlägen ein. Im Verlauf des Handgemenges stürzt Yaica in einen Liftschacht und fällt 79 Meter in die Tiefe. Der fürchterliche Aufprall zertrümmert alle Knochen, und der Chef der EB ist augenblicklich tot.

Die drei Ertruser werden von Tekener entwaffnet. Vigeland zeigt sich erleichtert über den Tod Yaicas. Er behauptet, dass auch sie von Yaica suggestiv beeinflusst worden sind. Ihre Beeinflussung hat sich dahingehend geäußert, dass es ihnen unmöglich war, den Alphagonten anzugreifen, zu verletzen oder gar zu töten. Nun erklärt sich das Triumvirat zu Herrschern über Ertrus.

Lordadmiral Atlan nimmt Funkkontakt mit Vigeland auf und fordert die sofortige Freilassung Tekeners und Kennons. Außerdem verweigert er dem Triumvirat die Übergabe der 250 Milliarden Solar, da er sich hintergangen fühlt, weil die Revolution viel zu früh begonnen hat, Hoeht Yaica hinter den Anschlägen auf die solare Wirtschaft steckte und die Machtübernahme äußerst blutig abgelaufen ist.

An Bord der HAPPY DAY verlassen die beiden Bedrängtenhelfer den Planeten Ertrus. Sie verfolgen eine Televisionssendung mit, in der die Machtübernahme des Triumvirats verkündet wird und nach Beruhigung der Lage demokratische Wahlen in Aussicht gestellt werden. Die beiden Spezialisten hegen berechtigte Zweifel an den angekündigten Absichten der drei nun herrschenden Ertruser.