Karawane der Wunder (Blauband)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:AHC3)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Blauband. Für weitere Bedeutungen, siehe: Karawane der Wunder (Begriffsklärung).
Überblick
Serie: Atlan-Blaubände (Band 3)
AtlanBlauband003.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
E-Book-Titelbild
AtlanBlauband003eb.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG

Zyklus: Atlan-Zeitabenteuer - Band 3
Titel: Karawane der Wunder
Enthaltene Originalromane:
(in der Reihenfolge des Buches):
Bearbeitung: Hans Kneifel
Autoren:

Hans Kneifel

Titelbildzeichner: Rüdiger W. Wick
E-Book: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Oktober 1993
Hauptpersonen: ...
Handlungszeitraum: 19891920 v. Chr., 3561
Handlungsort: ...
Karten:

vorne: Routenkarte zur 'Karawane der Wunder'
hinten: Detailkarte mit: Routenskizzen der "Fahrt nach Stonehenge", "Fahrt nach Punt" und "Fahrt nach Mo'ensho-tharro (heute Wikipedia-logo.pngMohenjo-Daro)"

Seiten: 416
ISBN: ISBN 3-81181502-4
Zusätzliche Formate: Hörbuch, E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Oktober 3561, Gäa: Zum ersten Mal äußern die Ärzte verhaltenen Optimismus über die Heilungschancen Atlans. Sein Zustand scheint sich zu stabilisieren, während sein Erinnerungsvermögen alles freigibt, was über Jahrtausende verschlossen war: Atlan berichtet über den Zug der Karawane der Wunder nach Osten, der neue Handelswege eröffnen soll und die Grundlage für die spätere Wikipedia-logo.pngSeidenstraße wird (PR-TB 162), und seine Bemühungen, vom späteren Byblos aus neue Seewege zu eröffnen. (PR-TB 165) Auch von Kämpfen im Auftrag der Superintelligenz ES berichtet der Arkonide: Ein in England gestrandeter, von periodischem Wahnsinn befallener Haluter wurde von ihm ausgeschaltet (PR-TB 173), und er rettete die Kultur Ägyptens vor dem großangelegten Überfall durch einen weiteren geflohenen Androiden vom Kunstplaneten Wanderer. (PR-TB 177)

Cyr Aescunnar hält unerschütterliche Dauerwache, während Atlans Erlebnisse aufgezeichnet und analysiert werden. Die Freunde des Arkoniden, für die es kaum eine andere Möglichkeit gibt, sich nach dessen Zustand zu erkundigen, geben sich bei dem Historiker die Klinke in die Hand. Cyrs Erschöpfung nimmt indessen zu, immer wieder verfällt er in Halbschlaf, und der Zustand seiner Augen verschlechtert sich zusehends. Einen Schock für alle gibt es, als Atlan schließlich bei der Erinnerung an einen Alptraum in Ägypten in eine Krise verfällt. Zum ersten Mal wird Cyr bewusst, mit welcher Energie Atlan damals ununterbrochen für sich und seine Freunde um das Überleben kämpfte. Während ihn der Gedanke zum einen erschreckt, gibt er ihm doch zugleich auch die Sicherheit, dass dieselbe Energie auch dieses Mal für das Überleben des Prätendenten des NEIs sorgen wird.

Anmerkung

PR-TB 173 enthält eine Datierung für das Jahr 1961 v. Chr. In den entsprechenden Passagen des Blaubands 3, Kap. 17, S. 321 wird abweichend davon das Jahr 1984 v. Chr. genannt. In den Annalen der Menschheit wiederum (Blauband 7, S. 220–221) wird die Handlung dem Jahr 1976 v. Chr. zugeordnet.