Hüter der Stahlquelle

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2858)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2858)
PR2858.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Die Jenzeitigen Lande
Titel: Hüter der Stahlquelle
Untertitel: Begegnung mit der Gelben Kreatur des Schreckens – auf der Welt des verlorenen Krieges
Autor: Christian Montillon
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz / Horst Gotta (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 27. Mai 2016
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Sichu Dorksteiger, Limas Torranc, Oryiri, Taccush Maztema
Handlungszeitraum: 28. bis 29. August 1518 NGZ
Handlungsort: Tvynatarr
Journal:

Nr. 160

Glossar: Aagenfelt-Blitz, Aagenfelt, Tautmo, Ektopoden, Hyguphoten, Vhezzer
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Zum Test des ParaFrakt-Schirmes unter Gefechtsbedingungen fliegt Perry Rhodan mit der RAS TSCHUBAI ins von den Tiuphoren eroberte Vhezzer-System. 487 Sterngewerke operieren hier. Die gatasische Rüstungswelt Tvynatarr wurde besetzt. Mehr als 1000 Kampfschiffe der Blues unter dem Kommando von Sternenadmiral Fauphe-Zy-Mün haben das System eingekesselt. Einen Frontalangriff kann sich Rhodan nicht erlauben. Er muss ein Sterngewerk aus dem System herauslocken. Doch zuvor verwirklicht er einen anderen Plan. Rhodan geht davon aus, dass Tvynatarr zum Bau neuer Raumschiffe genutzt werden soll und dass man dort die Baupläne von Sterngewerken erbeuten kann. Er stellt ein aus ihm selbst, Sichu Dorksteiger, Tatsu Feydursi, Licco Yukawa sowie den Raumlandesoldaten Annara Wolsin und Kaj Manhydan bestehendes Team zusammen, das am 29. August 1518 NGZ mit der LAURIN-Space-Jet DOCTOR GRIFFIN in der Nähe eines Werftkomplexes auf dem Kontinent Paatpayr landet. Dabei nutzt Rhodan eine abstürzende Rettungskapsel als Tarnung, die er gleichzeitig vor der Vernichtung bewahrt. Während Manhydan an der Landestelle zurückbleibt und sich um die Insassen der Kapsel (50 Gataser und der terranische Botschafter Limas Torranc) kümmert, dringen Rhodan und das restliche Team in den Komplex ein. Sie nutzen die Mimikryfunktion ihrer SERUNS, damit die Tiuphoren glauben, sie hätten es mit gatasischen Widerstandskämpfern zu tun.

Die Tiuphoren sind in der Paatpayr-Werft auf unerwartet heftigen Widerstand gestoßen. Ihre Verluste haben sie allerdings nicht den Ingenieuren zu verdanken, die sich immer noch in dem riesigen Komplex verstecken, sondern einem einzigen Kämpfer namens Oryiri. Der Gataser ist ein Neorgan-Cyborg und war zum Zeitpunkt der Invasion als Inspekteur in der Werft. Oryiris Körper wurde umfassend modifiziert und aufgerüstet. Auch sein Gehirn ist davon betroffen; der Preis dafür ist eine gewisse Gefühlskälte. Oryiri besitzt gewaltige Körperkräfte und ist schneller als ein inhöriger Tiuphore. Er benötigt keinen Energieschutzschirm, denn sein Körper kann Strahlschüsse absorbieren und auf den Gegner zurückwerfen. Aufgrund der gelben Einsprengsel in seinem Pelz wird Oryiri auch Gelbe Kreatur des Schreckens genannt. Der Cyborg setzt alles daran, die Ingenieure zu retten und die Werft zu sabotieren. Taccush Maztema, der Anführer der in der Werft operierenden Tiuphoren, erkennt in dem Cyborg einen würdigen Gegner. Bei seinem ersten Zusammenstoß mit Oryiri erleidet Maztema eine Schlappe. Er gibt jedoch nicht auf, sondern setzt sich das Ziel, den Cyborg lebend ins Sterngewerk YOXTAZE des Caradocc Paccza Muunay zu bringen.

Rhodans Leute greifen in die Kämpfe ein. Sichu liest den Speicher der Brünne eines getöteten Tiuphoren aus und erfährt, dass die Baupläne in mehrere Datenpakete aufgeteilt wurden. Die Pakete sind in drei PositKomplexen zu finden. Sichu hackt die ersten beiden Positroniken unbemerkt. Bei PositKomplex VII geht das nicht so einfach. Bevor entschieden werden kann, wie weiter vorgegangen werden soll, wird die Gruppe angegriffen. Es handelt sich um ein Missverständnis. Oryiri und die Ingenieurin Lüürasy wollten sich ebenfalls in den Besitz der Baupläne bringen und haben geglaubt, Rhodans Leute seien Tiuphoren. Kaum wurde der Irrtum ausgeräumt, greifen die in PositKomplex VII stationierten Tiuphoren an. Diese werden mit Oryiris Hilfe aufgerieben, doch Maztema, dem der Datendiebstahl nicht verborgen geblieben ist, rückt mit einer handverlesenen Truppe nach. Auch diese Angreifer werden besiegt. Oryiri tötet Maztema im waffenlosen Zweikampf. Rhodans Team zieht sich zur DOCTOR GRIFFIN zurück. Oryiri und Lüürasy bleiben in der Werft, um durch Sabotageakte zu verhindern, dass sie von den Tiuphoren genutzt werden kann. Mit der LAURIN-Jet als Köder lockt Rhodan nun ein Sterngewerk zur RAS TSCHUBAI. Die Tiuphoren beschießen den Omniträger mit Indoktrinatoren. Der ParaFrakt-Schirm hält. Das Sterngewerk wird mit dem Aagenfelt-Blitz aus der Hyperstenz gerissen und vernichtet.

Fauphe-Zy-Mün gratuliert Rhodan zu diesem Erfolg und verkündet, er werde auf Befehl des Großadmirals Agüd-Liy-Steyzen zum Angriff übergehen. Rhodan warnt den Sternenadmiral vergeblich. In der anschließenden Raumschlacht werden sämtliche Schiffe der Gataser vernichtet. Nur zwölf Sterngewerke bleiben auf der Strecke. Dennoch meinen die Tiuphoren, die Werft berge ein zu großes Risiko und vernichten sie. Oryiri versucht Lüürasy in Sicherheit zu bringen. Zu seiner eigenen Überraschung hat er Gefühle für die schöne und mutige Ingenieurin entwickelt.

Rhodans nächstes Ziel besteht nun darin, die Anti-Indoktrinatoren-Waffe so schnell wie möglich bei allen Milchstraßenvölkern zu verbreiten. Zu diesem Zweck will er die Onryonen und die Tefroder, nötigenfalls auch den Atopen Matan Addaru Jabarim, zu einer Konferenz einladen.

Innenillustration