Aagenfelt-Blitz

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Aagenfelt-Blitz ist ein Offensivwaffensystem der Terraner.

Allgemeines

Mit dem Aagenfelt-Blitz kann die fokussierte Wirkung einer Aagenfelt-Barriere erzeugt werden. Hierbei wird die Wirkung der hyperenergetisch arbeitenden Schutzschirmaggregate der jeweiligen Feindeinheit in den Hyperraum abgelenkt.

Die RAS TSCHUBAI verfügte hierfür über vier Projektoren zur Erzeugung des Aagenfelt-Blitzes an der oberen Polrundung. Die Kernschussweite belief sich dabei auf 20 Millionen Kilometer.

Im 21. Jahrhundert NGZ kamen kombinierte Ringprojektoren zum Einsatz, die sowohl Aagenfelt-Blitz als auch -Barriere erzeugen konnten. Diese wurden unter anderem auf Einheiten der PATOMAN-Klasse eingesetzt. (PR 3043 – Risszeichnung)

Geschichte

Die im Dezember 1516 NGZ in Dienst gestellte RAS TSCHUBAI war das erste Raumschiff, das mit diesem Waffensystem bestückt war. Es handelte sich um eine Experimentalversion. (PR 2750)

Die Waffe wurde erstmals im Februar 1517 NGZ zum Einsatz gebracht. Der Aagenfelt-Blitz wurde in der Nähe der CHEMMA DHURGA ausgelöst und brachte die Energieschutzschirme des Raumschiffes der Atopin Saeqaer zum Zusammenbruch. Die Space-Jet OLF STAGGE mit Gucky, Icho Tolot und einem TARA-X-T an Bord flog zur Befreiung Perry Rhodans auf das Richterschiff zu. Der unbemannte Schwere Kreuzer RT-SK2 0 raste wie ein Geschoss in die Außenhülle der größeren Kugelsphäre des Richterschiffes hinein, wobei er vernichtet wurde. Die OLF STAGGE drang durch das Leck in die CHEMMA DHURGA ein. (PR 2766)

Im April desselben Jahres wurde der Aagenfelt-Blitz auf Allema eingesetzt. Alle Systeme im Bereich des Raumhafens Port Ho-Nan wurden geblendet, so dass die dort errichtete Ordische Stele unbemerkt gegen einen Nachbau ausgetauscht und von einem Fragmentraumer der Posbis abtransportiert werden konnte. (PR 2771)

Darstellung

Risszeichnung: »Aagenfelt-Projektor der RAS TSCHUBAI« (PR 2907) von Johannes Fischer

Quellen