Die Welt der Báalols

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3043)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Genesis | 

 | 3100-

3039 | 3040 | 3041 | 3042 | 3043 | 3044 | 3045 | 3046 | 3047
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3043)
PR3043.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Die Welt der Báalols
Untertitel: Auf geheimer Mission – Terraner und Tefroder arbeiten zusammen
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 13. Dezember 2019
Hauptpersonen: Spinoza Godaby, TARA-Psi, Ydio-Do, Klart Kono
Handlungszeitraum: 20. bis 22. März 2046 NGZ
Handlungsort: Trakarat
Risszeichnung: »Terranische Raumschiffe THORA«
(Abbildung) von Christoph Anczykowski und Gregor Paulmann
Glossar: Báalols (auch: Antis, Antimutanten) / Gläserne Insel, die / NDE / Trakarat
Besonderes:

Keine LKS

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Spinoza Godaby und der TARA-Psi finden auf Trakarat Beweise für eine Kooperation der Báalols mit den Cairanern, welche offenbar schon vor dem Raptus Terrae in der Milchstraße, speziell dem Solsystem, aktiv waren. Dabei spielt das Supramentum eine wichtige Rolle.

Handlung

Die Terraner haben in Erfahrung gebracht, dass die Cairaner in der Milchstraße besonders eng mit den Báalols zusammenarbeiten. Spinoza Godaby und der TARA-Psi reisen nach Trakarat, um herauszufinden, warum einige Cairaner die Báalols als »das nächste Volk« bezeichnen. In der planetaren Hauptstadt Báalthoom stellen sie fest, dass die dortige NDE-Zentrale ausgehoben wurde. Die Tefroderin Ydio-Do, eine Agentin der Gläsernen Insel, observiert die beiden und nimmt Kontakt mit ihnen auf. Auch ihre Leute wurden verhaftet oder getötet. An beiden Aktionen war das Cairanische Panarchiv beteiligt. Godaby und Ydio-Do arbeiten künftig zusammen – ersterer zunächst widerstrebend, allerdings knistert es im Verlauf des gemeinsamen Einsatzes vernehmlich zwischen den beiden.

Kondayk-A1, mit dessen Raumschiff Godaby und der TARA-Psi zur Hauptwelt der Báalols gereist sind, findet heraus, dass sich die Cairaner sehr für die instabilen Hyperkristalle in den Staubringen Trakarats interessieren. In diesen Kristallen ist Psi-Materie abgelagert. Die cairanische Mission Klayndnar befindet sich auf dem Kontinent Foosaal. Haransoga Goanat, Konsul des Zentralgalaktischen Konsulats, soll sich derzeit dort aufhalten. Der gesamte Kontinent wurde abgeschottet. Godaby und Ydio-Do beschließen, sich dort einmal umzusehen. Klart Kono, ein hypnosuggestiv begabter Einheimischer, der die Cairaner hasst, bringt die Agenten mit seinem Glasha Binbi ans Ziel, einem riesigen Meeressäuger, in dessen Kehlsack die Reisenden vor neugierigen cairanischen Augen sicher sind. Unterwegs weiht Godaby seine neue Partnerin in das Geheimnis des TARA-Psi ein.

Auf Foosaal geraten die Agenten sofort unter Beschuss. Der TARA-Psi bringt sie so nahe wie möglich an Klayndnar heran und sorgt dann für Ablenkung, so dass die Agenten die Anlage infiltrieren können. Sie begegnen einem Olubfaner, der ihnen erklärt, dass die cairanischen Organoide von den Kuokoa optimiert werden. Godaby und Ydio-Do entdecken vier getarnte, inaktive Vital-Suppressoren in der Mission. Mittels seines Kyberhügel-Implantats klinkt sich Godaby in die Zentralpositronik ein und greift massenweise Daten ab. Der TARA-Psi beteiligt sich an dem Datendiebstahl. Die Flucht vor den nachsetzenden Sicherheitskräften gelingt in letzter Sekunde.

Den erbeuteten Daten zufolge hat sich ein gewisser Guulmen Cutthunese, ein cairanischer Präparator, im Jahre 1569 NGZ aus dem Solsystem heraus einsatzbereit gemeldet, also während der präraptischen Phase – lange vor dem offiziellen Auftauchen seines Volkes in der Milchstraße. Diese Information steht in einem nicht genauer bekannten Zusammenhang mit Hekéner Sharoun. Außerdem gibt es einen Plan von einem Stadtteil Klayndnars, der eigentlich gar nicht existieren dürfte. Wie sich herausstellt, ist dieser Stadtteil hinter einer unsichtbar machenden Barriere verborgen, die vom TARA-Psi weder analysiert noch durchdrungen werden kann.

Das Trio wird wieder einmal angegriffen und muss fliehen. Man verschafft sich Zutritt zu einem Transmitter, dessen Gegenstation in der »Phantomstadt« steht. Dort arbeiten Báalols und Cairaner Seite an Seite. Alle Gespräche drehen sich um das Supramentum. Im Zentrum der Phantomstadt stehen zwei Segmentraumer der Shenpadri.

Anmerkungen

Innenillustration