Die Glaswelt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR841)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845

830 | 840 | 

841

 | 850 | 851

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 841)
PR0841.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Bardioc
Titel: Die Glaswelt
Untertitel: Spurensucher im Auftrag von ES – Ernst Ellert wird eingesetzt
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1977
Hauptpersonen: Ernst Ellert/Gorsty Ashdon, Agai, BULLOC, Perry Rhodan, Gethaar-Hay, Zeilshot
Handlungszeitraum: Dezember 3584
Handlungsort: Ganuhr
Computer: Ellert – Die Intergalaktische Feuerwehr
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 98

Handlung

Das körperlose Doppelbewusstsein aus Ernst Ellert und Gorsty Ashdon, unterwegs durch das Universum auf der Suche nach der Milchstraße, wird von ES gefunden und erhält einen verwirrenden Auftrag: Als Teil einer Rettungsaktion wird ES ihn zu einem bestimmten Planeten bringen, wo er einen nicht menschlichen Körper übernehmen wird. Was Ellert tun soll, wird ihm nicht gesagt, denn alles muss völlig ungeplant aussehen.

Perry Rhodan wacht auf einem Planeten mit wolkenlosem, blauem Himmel, in einer Welt voll von zerbrochenem und geschmolzenem Glas auf. Die Energiesphäre BULLOCS ist sieben bis acht Kilometer entfernt. Er wandert zu der Energiesphäre zurück, wird aber von einem Mentalschirm ferngehalten.

Ellert und Ashdon haben den Körper eines kleinen Tieres, ähnlich einem Frettchen, übernommen. Sie entdecken, dass sie sich in der Nähe eines Wesens befinden, das sehr starke Mentalimpulse ausstrahlt. Sie sehen in einiger Entfernung einen Menschen in einer grünen Uniform, der nahe daran ist, von vielen kleinen Buschfeuern eingekreist zu werden. Es ist Perry Rhodan, dem Agai, das Frettchen, einen Ausweg aus der gefährlichen Situation zeigt.

Rückblick: Vor langer Zeit war der Planet von den Ourthels bewohnt. Als die Strahlung ihrer Sonne durch eine kosmische Wolke stark reduziert wird, bauen sie über 500 Jahre ein riesiges Treibhaus, das den gesamten Planeten umspannt. Hier züchten sie immer bessere Kriegerandroiden, die an andere Planeten verkauft werden. Doch je mehr die Androiden verbessert werden, desto mehr werden sie zur Bedrohung für die Ourthels. Die Androidenjäger werden gezüchtet, die jeden Nicht-Ourthel gnadenlos verfolgen. Doch die Androidenjäger vernichten auch ein Schiff der Hordels – und eine Flotte der Hordels vernichtet daraufhin die Zivilisation der Ourthels. Einer der überlebenden Androidenjäger, Gethaar-Hay, war für viele Jahre von großen Felstrümmern festgehalten worden, doch durch Zufall wird er befreit.

Das Frettchen legt aus kleinen Zweigen das Wort »Ellert« zusammen, und Perry Rhodan versteht die Nachricht. Dann werden sie von Gethaar-Hay entdeckt. Der Androidenjäger beschießt Rhodan mit einer Ultraschallwaffe, aber Rhodan kann entfliehen. Zeilshot, ein Hordel, der vor einigen Jahren sein Raumschiff verloren hat und seitdem auf dem Planeten festsitzt, kann den Androidenjäger unschädlich machen.

Anschließend ist BULLOC bereit, den Planeten zu verlassen. Doch zuerst holt er das Frettchen mit dem Bewusstsein von Ellert und Ashdon zur Untersuchung an Bord der Energiesphäre. Nur mithilfe von ES können Ellert/Ashdon entkommen und landen wenig später in einem menschlichen Körper auf EDEN II. Das Frettchen flieht aus der Energiesphäre, und BULLOC fliegt mit Perry Rhodan ab. Wenige Tage später erreicht die SOL den Planeten und Gucky findet das Frettchen mit seiner Erinnerung an Perry Rhodan.