Rote Sonne über Rubin

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB203)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207

5. Explorer-Abenteuer

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 203)
PR-TB-203.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Titel: Rote Sonne über Rubin
Untertitel: Menschen auf dem Weg zur planetarischen Gemeinschaft
Autor: Detlev G. Winter
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Februar 1980
Handlungszeitraum: 23382424
Handlungsort: Rubin
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 49

Handlung

Im Jahre 2424 entdeckt der Explorer EX-348 unter dem Kommando von Haston Klugk nahe dem Galaktischen Zentrum einen erdähnlichen Planeten und geht davon aus, eine neue Siedlungswelt für das Solare Imperium gefunden zu haben. Ein Erkundungstrupp unter Kelton Vilar berichtet jedoch, dass auf dem Planeten, der Rubin genannt wird, bereits Nachkommen von Terranern leben.

Ein Siedlerschiff war 2338 mit Antriebsdefekt in dieser Region havariert, und die Schiffbrüchigen errichteten im Omega-System eine Kolonie. Rubin schien ein Paradies zu sein, und die Siedler ließen sich nieder. Dann erkannten sie, dass es unregelmäßig zu starken Hyperstürmen von der Sonne kam, die Naturkatastrophen auslösen konnten.

Die Jahre vergingen. Ein seltsames Phänomen wurde entdeckt, eine Art Nebelfeld, in das man wegen Psychostrahlung nicht eindringen konnte. Erst Angehörige der ersten auf Rubin geborenen Generation waren gegen die Strahlung immun. Susan La Vern und Chill Scaccia gehörten als junge Erwachsene zu einer Expedition, die in das Nebelfeld gelangen konnte. Sie entdeckten eine unterirdische Station mit circa 80 schiffbrüchigen Blues in Kälteschlafkammern. Einer davon, Lequert, wurde geweckt und befragt. Er erzählte, dass die Kinder der Blues starke Missbildungen aufgewiesen hätten und daher getötet wurden. Die Erwachsenen legten sich in den Kälteschlaf. Dann dreht Lequert durch, tötet alle seine Kameraden und sprengt die Station in die Luft. Die Terraner können gerade noch entkommen.

Auf Rubin hatte man vorher schon vermutet, dass es zu Mutationen kommen könnte. Die Terraner mutierten jedoch nicht körperlich, wie die Blues, sondern geistig. Jede Generation wurde in der Folgezeit mental sensibler, und schon die dritte Generation, zu denen Susans Kinder Giselle und Gunter gehören, kann mit der Tierwelt Rubins eng kommunizieren. Verbunden mit dieser Veränderung war auch eine Entfremdung von den älteren Menschen und das völlige Aufgeben der technischen Zivilisation.

Die Rubin-Bewohner glauben, dass diese Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist, und bitten den Kommandanten der EX-348, ihren Planeten zum Sperrgebiet erklären zu lassen. Dieser will Perry Rhodan berichten. Fünf alte Terraner wollen mit der EX-348 Rubin verlassen, da sie von ihren Nachkommen als fremd empfunden werden.

Rhodan entspricht nach längerem Nachdenken dem Wunsch und erklärt den Omega-Sektor zum Sperrgebiet, damit die Einwohner von Rubin sich ungestört weiterentwickeln können.

Personenregister

Haston Klugk Kommandant der EX-348
Kelton Vilar Wissenschaftlicher Leiter der EX-348
Remo Kovać Besatzungsmitglied der EX-348
Lando Dolidse Besatzungsmitglied der EX-348
Heyko La Vern Kolonist der 1. Generation auf Rubin
Marina La Vern Kolonistin der 1. Generation auf Rubin
Nancy Corbett Kolonistin der 1. Generation auf Rubin
Francis Latham Kolonist der 1. Generation auf Rubin
Judd Arbus Kolonistin der 1. Generation auf Rubin
Susan La Vern Kolonistin der 2. Generation auf Rubin und Tochter von Heyko und Marina La Vern
Chill Scaccia Kolonist der 2. Generation auf Rubin
Gene Latham Kolonist der 2. Generation auf Rubin
Lena Santos Kolonistin der 2. Generation auf Rubin
Lequert Ein Blue auf Rubin
Giselle Tochter von Susan La Vern und Gene Latham
Gunter Sohn von Susan La Vern und Gene Latham