Söhne der Liga

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB204)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208

1. SOLEFT-Abenteuer

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 204)
PR-TB-204.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
PR-TB-H-095-96.jpg
© Zaubermond Verlag

Titel: Söhne der Liga
Untertitel: Agenten der SOLEFT – in geheimer Mission
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: März 1980
Handlungszeitraum: 3587
Handlungsort: Tuglan, Olymp, Terra
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 49;
Zaubermond Planeten­roman 95/96 (Printausgabe und E-Book)

Handlung

3587: Die SOLEFT (Sons of the League of Free Terrestri­ans) ist ein privater Nach­richtendienst, der für die Interessen der LFT tätig ist. Ihr Leiter ist Cromwell Shliffer, ein kleiner, älterer Mann, den man beim ersten Blick für etwas ganz anderes halten würde.

Die LFT-Regierung erteilt der SOLEFT einen Nachforschungsauftrag: Offenbar wurden vor kurzem 26 % der Anteile an der Synergistics Corporation, einem wesentlichen terranischen Kraftwerkshersteller, von Unbekannten über einen Makler auf Tuglan erworben. Da dies einer Sperrminorität entspricht und innerhalb des letzten halben Jahres elf vergleichbare Kaufversuche bei terranischen Unternehmen stattgefunden haben, davon sechs mit Erfolg, könnten terranische Interessen gefährdet sein.

Shliffer setzt die Operative Tuglan auf den Fall an. Das Team besteht aus Humbert Graf Laton, einem Gentleman und fähigen Kampfsportler, der einen alten tuglantischen Adelstitel erworben hat, sowie aus Louisa »Wee« Quantor, einer schönen Blondine mit IQ 150, und dem Leiter der Operative, Langlon Brak, einem eher unauffälligen Terraner. Eine Nachfrage bei dem am Geschäft beteiligten Makler, dem Blue Meribid-Ür, ergibt, dass der Käufer ein terranischer Bürger namens Turol Fant gewesen ist. Turol Fant lebt auf dem Planeten Turaloo, der sein Privatbesitz ist. Weitere Recherchen in Datenbanken liefern den Begriff Garabadh-Nii, mit dem aber nichts anzufangen ist.

Die Operative Tuglan fliegt zur expandierenden neuen Siedlungswelt Valichay, 520 Lichtjahre von Turaloo, und gründet dort ein Speditionsunternehmen. Mit einem gekauften Raumschiff namens ISLE OF CAPRI geht die Reise in die Nähe von Turaloo, wo mittels eines fingierten Notfalls die Landeerlaubnis erwirkt wird. Beim Anflug wird ein offenbar hohles Gebirge geortet, in dem sich Industrie- oder Raumhafenanlagen befinden.

Auf Turaloo werden die SOLEFT-Mitarbeiter von Turol Fant, einem zwei Meter großen Mann, empfangen und erhalten ein Quartier. Turaloo ist tatsächlich Privatbesitz. Wesentliches Exportgut sind Felle der Tara-Robben, es bleibt aber offen, aus welchen Quellen Turol Fant die für den Synergestics-Kauf benötigten, liquiden Mittel erhalten haben kann, da die Exporteinnahmen bei weitem nicht ausreichen würden.

Nachts beobachtet Langlon Brak unterirdische Fahrzeugbewegungen und die Landung eines Raumfahrzeugs. Dann erkennt er, dass das Leben der SOLEFT-Mitarbeiter bedroht ist. Alle drei fliehen aus ihrer Unterkunft, und sie können Fant dabei belauschen, wie er tatsächlich einen Mordbefehl erteilt. Die Flucht führt in die unterirdischen Einrichtungen und dort in eine riesige Felsenhalle, die als Hangar dient. Das Schiff PANTERA soll als Fluchtmittel dienen, aber das Hangartor öffnet sich nicht. Fant fordert über Funk die Kapitulation, doch Brak erpresst mit der Drohung, die Triebwerke zu zünden, die Freigabe der Tore. Die Operative Tuglan kann entkommen.

Im Datenspeicher des Schiffes findet sich ein vollständiger Flugplan für Frachter zwischen Olymp und Ferrol sowie Name und Anschrift einer Firma namens Cerropal. Die Nennung von Ferrol hilft Humbert Graf Laton, sich zu erinnern, dass »Garabadh-Nii« die bluessche Bezeichnung der Wega ist.

Das SOLEFT-Team fliegt zurück nach Tuglan. Der Blues-Makler hat inzwischen sein Geschäft veräußert und den Planeten verlassen. Das Raumschiff PANTERA wird zwecks Kapitalbeschaffung verkauft. Dann fliegen die drei Terraner weiter nach Ferrol, wo sie sich Cerrolith-Bergwerke anschauen, aber bemerken, dass sie verfolgt werden. Louisa Quantor und Graf Laton reisen daraufhin nach Olymp, Brak fliegt nach Terra, wo er Cromwell Shliffer Bericht erstattet und seinerseits Daten erhält. Cerropal ist ein Mischkonzern, der Cerrolith verarbeitet und unter anderem an Synergestics liefert. Weiterhin ergab eine Recherche, dass die Frachtschiffsdaten der Route Ferrol–Olymp nur Cerrolith-Frachter betrafen, es aber, abgesehen von dem gewaltsamen Tod eines Wächters vor einiger Zeit, keine besonderen Vorfälle mit diesen Schiffen gegeben hat.

Brak geht per Transmitter nach Olymp und trifft seine beiden Mitstreiter. Cerropal hat ein großes Werk mit 18.000 Mitarbeitern auf Olymp, wo Komponenten für Nug-Schwarzschild-Reaktoren produziert werden. Es gelingt, Kontakt zu Herford Cithol, einem leitenden Ingenieur, der mit seinem Leben unzufrieden ist und nach einer neuen Religion sucht, herzustellen, indem er auf die von der SOLEFT zur Tarnung verbreitete Lehre von der »Urmutter aller Intelligenzen« aufmerksam gemacht wird. Cithol ist zur Unterstützung der SOLEFT bereit. Er erzählt, dass er ein neues Design für Nugas-Reaktoren erfunden hat und die Hauptabnehmer bei Cerropal die Firmen Vita-Erg auf Galaner und – Synergestics sind.

Brak überlegt, ob vielleicht das Cerrolith sabotiert worden ist. Daher soll Cithol eine Probe aus der Fertigung beschaffen. Als er damit erscheint, wirkt er merkwürdig einsilbig und steif, und es fällt eine Narbe im Nacken auf. Louisa Quantor betäubt Cithol zur Sicherheit, und es wird eine implantierte Bombe entdeckt. Durch Mitwirkung der Operative Olymp der SOLEFT kann diese entfernt und zur Ablenkung gesprengt werden.

Brak informiert Shliffer. Dieser kontaktiert Synergestics, doch die laufende Produktion kann dort nicht ohne Beweise gestoppt werden. Daher fahren die SOLEFT-Mitarbeiter mit Cithol noch einmal ins Cerropal-Werk und nutzen seine noch gültige ID-Marke, um Einlass zu erhalten. Sie nehmen eine Probe aus der Fertigung und beobachten Turol Fant, dessen Schläger Mundrake und drei weitere Personen bei einem Gespräch, als Alarm ausgelöst wird. Brak bedroht Fant mit einem Schocker, doch durch ein Ablenkungsmanöver Mundrakes gelingt Fant und seinen Komplizen die Flucht. Bei der Verfolgung werden Brak, Laton und Quantor von Energiefeldern eingeschlossen. Sie sind gefangen.

Mundrake erscheint und bietet seine Hilfe an, wenn Louisa Quantor ihm zu Diensten ist. Da kommt Cithol hinzu. Er stürzt Mundrake in einen Schacht, so dass dieser stirbt, und befreit die drei SOLEFT-Agenten. Beim Verlassen der Fabrik deutet alles darauf hin, dass deren Schließung bevorsteht, wohl um Spuren zu verwischen.

Die drei Agenten reisen wieder nach Terra, wo sie von Shliffer erfahren, dass gerade 15 neue NSR-Systeme an Synergestics geliefert worden sind. Außerdem hat Turol Fant als neuer Gesellschafter einen »Manager of Operations« durchsetzen können. Die Untersuchungen der Cerrolith-Proben waren bisher noch ergebnislos.

Also fahren die Agenten zum Synergestics-Werk. Als angeblicher Großkunde kann Brak eine Werksbesichtigung bekommen. Er und seine beiden Begleiter werden von einem Neu-Arkoniden namens Zinnarh-ogh-Lant, dem von Fant ernannten neuen Manager, empfangen, aber durch eine List eingesperrt. Es gelingt den Agenten jedoch auszubrechen.

Die Fabrik ist inzwischen menschenleer und der Manager ebenfalls geflohen, doch laufen alle Anlagen auf Hochtouren – ein Reaktorprobelauf wurde angesetzt. Brak, Quantor und Laton starten mit einem Gleiter, da kommt ein Anruf von Cromwell Shliffer – die Auswertung der Probe hat ergeben, dass eine Kernexplosion unmittelbar bevorsteht, da offenbar das Cerrolith mit einem gefährlichen Isotop vermischt worden ist, das bei längerem Betrieb Antiteilchen generiert. Da stürzt der Gleiter wegen Sabotage ab!

Verzweifelt stürmen die drei SOLEFT-Agenten zurück in das nahe gelegene Werk. Durch die Zerstörung von Schaltanlagen können sie die Stromversorgung unterbrechen und so eine Explosion in letzter Sekunde verhindern.

Wieder in der Zentrale der SOLEFT, werden alle Informationen zusammengesetzt. Die Reaktorexplosion hätte Synergestics in schwere finanzielle Probleme gestürzt, die einen fremdfinanzierten Wiederaufbau erfordert hätten. Gegen diesen wiederum hätte Fant mit seiner Sperrminorität ein Veto einlegen können, wodurch Vita-Erg den Markt hätte übernehmen können.

Weiterhin kombinieren die Agenten, dass das Isotop wohl nach Enterung der Frachter im Leerraum in flüssiger Form in die Fracht injiziert wurde.

Fant und sein Manager of Operations sind spurlos verschwunden, auch von Vita-Erg bestand auf Galaner offenbar nur ein Repräsentationsbüro, das geschlossen wurde. Damit war die Mission der SOLEFT zwar erfolgreich, die Verantwortlichen bleiben aber unbestraft.

In der letzten Szene erfährt Langlon Brak noch, wie kurz vor der Explosion er diese verhindert hatte: 0,2 Sekunden! Brak wird sehr blass angesichts dieser Eröffnung.

Personenregister

Cromwell Shliffer Chef der SOLEFT
Humbert Graf Laton SOLEFT-Agent
Louisa »Wee« Quantor SOLEFT-Agentin
Langlon Brak SOLEFT-Agent
Meribid-Ür Ein Makler aus dem Volk der Blues
Turol Fant Ein verbrecherischer Tycoon
Herford Cithol Leitender Ingenieur in einem Werk auf Olymp
Mundrake Ein Schläger
Zinnarh-ogh-Lant Ein Neu-Arkonide