Eine Frage des Instinkts

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:Stellaris37)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41

Überblick
Serie: Stellaris (Nr.  37)
Titel: Eine Frage des Instinkts
Autor: Roman Schleifer
Titelbildzeichner: Wittek (ALLIGATOR-Farm)
Erschienen in: PR 2710
Erstmals erschienen: 26. Juli 2013
Hauptpersonen: Sourou Gashi, Sahrim, Urrey
Handlungszeitraum: 15. Jahrhundert NGZ
Handlungsort: STELLARIS
Vorwort von: Hartmut Kasper
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Die STELLARIS gerät in einen Hypersturm und wird Zeuge eines Raumkampfes zwischen zwei unbekannten Raumschiffen.

Als einer der Raumer explodiert, wechselt dessen Insasse (Sahrim) über den Transmitter in die STELLARIS. Urrey, der andere Raumfahrer, fordert daraufhin die Auslieferung Sahrims, den er als Mörder bezeichnet. Sourou Gashi verweigert die Auslieferung, obwohl Urrey droht, das Schiff zu vernichten. Er lähmt die gesamte Besatzung und übernimmt mittels Virus den Bordrechner.

Als Gashi wieder aufwacht, ist Urrey bereits auf dem Weg durch das Schiff. Ein Teil der Bordpositronik konnte sich jedoch seinem Zugriffe entziehen und verzögert durch mobile Schutzschirme sein weiterkommen. Gashi holt Rat bei Sahrim ein und erfährt seinen Schwachpunkt. Sie lähmt Urrey mithilfe von Musik aus einem umgebauten Musik-Pod, da er ab einer bestimmten Tonhöhe ohnmächtig wird.

Im Gespräch mit Sahrim und Urrey in der Medostation erfährt sie, dass Sahrim mit Urreys Schwester zusammen war und er sie im Affekt ermordet hat, weil er sie inflagranti mit einem anderen erwischt hat. Urrey will nun diesen Mord ebenfalls mit einem Mord rächen. Da beide durch den Hypersturm aus der Vergangenheit aus ihrer Sicht fünf Millionen Jahre in die Zukunft geschleudert worden sind, gibt es kein Gericht mehr, das den Mord an Sahrims Schwester vergelten kann. Daher bleibt Urrey nur mehr Selbstjustiz.

Während Gashi, Sahrim, Terdi Byhn und Arin Zort überlegen, wie sie den Bordrechner zur Gänze von Urreys Einfluss befreien können, bricht Urrey aus der Krankenstation aus und nimmt die Bordärztin Ashna Buccelli als Geisel. Er droht, Ashna zu töten, sofern ihm Sahrim nicht übergeben wird. Da Sahrim und Urrey gemeinsam die Militärakademie in der Vergangenheit besucht und sich ein Zimmer geteilt haben, liefert Sahrim den entscheidenden Hinweis, wie Urrey vielleicht aufzuhalten ist. Beide waren nie im Kampfeinsatz, kennen Krieg nur aus Simulationen.

Gashi wird zu diesem Himmelfahrtskommando von Arin Zort und Rupert Wooten als Freiwillige in den Hangar begleitet. Als Urrey mit der bewusstlosen Ashna im Schlepptau auftaucht, schießt er ihr in den Oberarm, um seine Kompromisslosigkeit zu unterstreichen. Daraufhin projiziert Gashi 100 Holos von Sahrim in den Raum und fordert ihn auf, Sahrim 100 mal zu töten. Doch zuvor muss er sie töten. Und danach werden Zort und Wooten sie rächen, genauso wie Urrey den Tod seiner Schwester rächen will. Gashi schlägt ihn mit seinen eigenen Argumenten und Urrey bricht nach einigem Zögern zusammen.

Sahrim und Urrey fliegen schließlich in Urreys Raumschiff davon und versuchen in der für sie neuen Milchstraße (von ihnen Kardak genannt) einen Platz zum Leben zu finden.

Illustration

Stellaris37.jpg
Zeichner: Wittek
© Pabel-Moewig Verlag KG