Teslym-Geschoss

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Das Teslym-Geschoss war ein arkonidisches Waffensystem.

Allgemeines

Die Waffe war nach Teslym benannt, einem der zwölf arkonidischen Heroen. (PR 2796)

Aufbau

Das Geschoss war 120 Meter lang und röhrenförmig. Der Durchmesser betrug zwölf Meter. Am Bug wurde ein flaches, pfeilförmmiges Element angebracht, während am Heck zwei jeweils 60 Meter lange und 20 Meter hohe Tragflächen in Deltakonfiguration für die nötige Stabilisierung sorgten. Ihre äußeren Spitzen waren leicht nach unten geneigt. (PR 2974, S. 36)

Die Farbe des Geschosses war tiefschwarz. (PR 2974, S. 37)

Funktion

Das Geschoss enthielt als wichtigstes Bauteil einen extrem kostspieligen Konverter, zu dessen Betrieb Salkrit als Kernbestandteil benötigt wurde. Wenn es abgeschossen wurde, durfte sich das Geschoss nicht durch ein übergeordnetes Kontinuum wie den Linearraum oder den Hyperraum bewegen, konnte also nicht als Munition für Transformkanonen verwendet werden. Stattdessen näherte sich das Geschoss seinem Ziel mit maximal zweiundachtzigprozentiger Lichtgeschwindigkeit. (PR 2796)

Die Waffenwirkung ähnelte der einer terranischen SHIVA-Aufrissbombe, war jedoch weit stärker. Das Teslym-Geschoss riss Teile des Zieles in den Hyperraum und entfachte den Teslym-Brand. (PR 2796)

Geschichte

Im Oktober 1517 NGZ existierte nur ein Prototyp des Teslym-Geschosses. Es sollte erstmals am 14. November desselben Jahres im Rahmen des Projekts Ultima Margo eingesetzt werden. Ein Teil dieses mehrstufigen Planes sah vor, dass der Atope Chuv aus dem abgeschirmten Baagsystem herausgelockt wurde. Zu diesem Zweck sollte eine von Bostich befehligte kombinierte Flotte der Terraner und Posbis sowie des Neuen Galaktikums die sieben Ordischen Stelen auf dem Planeten Naatsdraan angreifen. Um dem Angriff die nötige Glaubwürdigkeit zu verleihen, bestand Bostich auf dem Einsatz des Teslym-Geschosses. Perry Rhodan äußerte Bedenken, denn im schlimmsten Falle würde Naatsdraan, ein dicht bevölkerter Planet, wirklich vernichtet werden. Bostich erklärte, das Geschoss könne sich nur mit Unterlichtgeschwindigkeit bewegen und es sei davon auszugehen, dass es rechtzeitig von der CHUVANC abgefangen werden könne. Gerüchte über die Existenz der Waffe sollten deshalb zuvor gestreut werden. (PR 2796)

Das Teslym-Geschoss kam am 14. November zum ersten Mal zum Einsatz. Bostichs Flaggschiff GOS'TUSSAN II feuerte die Waffe während einer Raumschlacht im Naatasystem auf Naatsdraan ab. Aufgrund ihrer hohen Geschwindigkeit konnte die Bombe von keinem der beteiligten Schiffe abgefangen werden. Der gewagte Plan ging auf. Nur wenige Sekunden vor der Vernichtung Naatsdraans erschien die CHUVANC im Sonnensystem und warf sich in die Bahn des Teslym-Geschosses. Der Repulsor-Wall des Richterschiffes absorbierte die bei der Explosion frei werdenden Energien mühelos. (PR 2797)

Nachdem Adam von Aures Bostich ins Solsystem eingeladen hatte, begann seine Zusammenarbeit mit dem ehemaligen arkonidischen Imperator. Am 20. April 1552 NGZ stimmte Bostich der Übergabe eines der Teslym-Geschosse an den Techno-Mahdi. (PR 2973, S. 56) Einen Tag später feuerte die GOS'TUSSAN II ein von Lotho Keraetes Schönen Familie modifiziertes Geschoss dieses Typs auf Wanderer ab. Die Kunstwelt wurde bei diesem Angriff stark beschädigt. (PR 2974, S. 58–60)

Quellen

PR 2796, PR 2797, PR 2973, PR 2974,