Abulom Ma-Anlaan

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Abulom Ma-Anlaan war der Kommandant der CHARIKLIS.

Geschichte

Der Arkonide war Kommandant des Forschungskreuzers CHARIKLIS, dessen Suche nach Spuren von ES ihn in die Randbezirke von Thantur-Lok führte. Bis auf Ma-Anlaan waren nur Wissenschaftler an Bord, unter anderem seine Lebensgefährtin, die Expeditionsleiterin Taherem Kavali. Die beiden erwarteten ihr erstes Kind. (PR 3041)

Im Jahre 1725 NGZ befand sich die CHARIKLIS im System Bonanomos Stern, als sie von ladhonsichen Doppelkeilraumern angriffen wurde. Kurz vor der Zerstörung befahl Ma-Anlaan die Evakuierung; er konnte sich und Taherem Kavali in einer Rettungskapsel auf den vierten Planeten retten. Bei der Notlandung wurde Taherem Kavali schwer verletzt und fiel ins Koma, aus dem sie nicht wieder erwachte. Plötzlich tauchte ein »Koffer« neben ihm auf, der sich Paau nannte. Der Paau teilte ihm mit, dass seine Partnerin nicht überleben könne, aber das Kind könnte er retten. Ma-Anlaan und die sterbende Taherem Kavali wurden in den Nashadaan gebracht. Dort wurde seine Tochter zur Welt gebracht. Er nannte sie Chariklis. Den Planeten taufte Ma-Anlaan auf den Namen Mirkandhoum, der arkonidische Name für »das Nest«. (PR 3041)

Im Laufe der Jahre stellte Abulom fest, dass seine Tochter ungewöhlich lange Schlafphasen hatte und nur sehr langsam alterte. Die Gründe für diese Umstände konnte er nicht ermitteln. Irgenwann entdeckte Chariklis in einer riesigen künstlich erschaffenen Höhle unzählige Eisskulpturen. Es handelte sich um detailgetreue Nachbildungen aller galaktischen Völker. Es waren auch Intelligenzwesen vertreten, die längst ausgestorben oder verschwunden waren. In der Mitte der Höhle gab es einen Geysir, der stündlich ausbrach. Dann begannen alle Statuen mit einer Art Pantomime. Abulom vermutete ES als Erbauer der Installation und auch als Verursacher der ungewöhnlichen Alterung seiner Tochter, bekam dies aber weder Paau noch vom Nashadaan bestätigt. (PR 3041)

Beinahe 40 Jahre später, 1762 NGZ, wurde Abulom von der ALAGET auf Mirkandhoum entdeckt. Der Khasurn nahm ihn und seine Tochter wieder in die Familie auf. Wenige Jahre später stieg Abulom zum Oberhaupt des Khasurns auf und heiratete Eseka Furam, die Kommandantin des Schiffes, das ihn gerettet hatte. Mit ihr hatte er mehrere Nachkommen. Unter Abuloms Führung blühte das Haus Anlaan wirtschaflich auf. Auch seine Tochter Chiraklis wurde von der Familie akzeptiert, jedoch aufgrund ihrer unerklärlich langen Schlafperioden und verzögerten Alterung vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. (PR 3041)

Im Jahre 1840 NGZ übergab der todkranke Abulom die Verantwortung für seine weiterhin nur langsam alternde und viel Zeit in Langschlaf-Phasen verbringende Tochter an seinen jüngsten Sohn Corest. Seine Frau Eseka war ein Jahr zuvor gestorben, was ihm das Gefühl unendlicher Einsamkeit vermittelte. Er selbst zog sich müde aber zufrieden nach Mirkandhoum zurück, um in Frieden zu sterben. Dieses Verhalten sahen die anderen Familienmitglieder als Affront an, da er sich damit den traditionellen Sterbezeremonien entzog und verstießen ihn zum zweiten mal aus dem Khasurn. (PR 3041)

Quelle

PR 3041