Blödmann

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Blödmann war ein Roboter, den Don Quotte zusammengebastelt hatte. Der Name setzte sich aus einzelnen Silben von »Blödel« und »Nockemann« zusammen.

Beschreibung

Die künstliche Haut ähnelte farblich jener eines hellhäutigen Terraners. Eine Perücke aus synthetischem Haar bedeckte den Kopf und glich einem Strohdach. Ein Walrossschnauzer aus Plastikfäden zierte das Gesicht. Die beiden Augen waren leicht schräggestellt, was die optische Erfassung beeinträchtigte. (Atlan 789)

Die Leistungsfähigkeit der Positronik war durchschnittlich. (Atlan 789)

Gekleidet war der Roboter in eine abgeschabte Jacke von undefinierbarer Farbe, die Don Quotte von einem Gammler erhalten hatte. Die speckige Hose komplettierte die heruntergekommene Erscheinung. (Atlan 789)

Geschichte

Don Quotte hatte den defekten Butlerroboter einem Daila auf Aklard abgeschwatzt. Veränderungen des Äußeren und die Überspielung von Speicherinhalten Blödels machten Blödmann gewissermaßen zu einem nützlichen Begleiter und Helfer Don Quottes. (Atlan 789)

Am 4. Juli 3820 verließen Don Quotte und Blödmann die STERNSCHNUPPE, um sich auf die Suche nach der überraschend verschwundenen Anima zu begeben. (Atlan 789)

Der Roboter überprüfte an Bord der SPÜRHUND die Feuerlöscheinrichtung. Dabei wurde er mit weißem Pulver und zähflüssigem Schaum besprüht, da er direkt unter einem Sensor ein Glas mit Alkohol angezündet hatte. Zu allem Überfluss stellte sich Blödmann auf Don Quottes Befehl hin unter die Dusche. Um den Reinigungsprozess zu verkürzen, wählte er eine relativ hohe Wassertemperatur, unter der seine Kleidung arg zu leiden hatte. Die Hose reichte nun nur mehr bis knapp unter die Kniegelenke, die Jacke erreichte lediglich Leibchengröße und die Ärmel bedeckten gerade noch die Oberarme. Zudem hatte sich seine Frisur zu einem Afro-Look verändert. (Atlan 789)

Don Quotte machte einen Rundgang durch das Raumschiff. Er nahm mit Blödmann Kontakt auf, der in der Zentrale zurückgeblieben war und ordnete an, Kurs auf Barquass zu setzen. Chipol wurde von Don Quotte im Kabinentrakt gefunden. (Atlan 789)

Während des Fluges tauchte unvermittelt ein Daila auf, der sich als Ljossoph vorstellte. Der Fremde forderte überheblich Don Quotte auf, die NAMSANGE nach Hawtuja zu fliegen. Der einem Krelquotten nachempfundene Roboter wollte den Daila unschädlich machen, um seiner Programmierung folgen zu können und die SPÜRHUND nach Barquass zu bringen. Doch ein Schockfeld zwang Don Quotte auf den Boden. Nun griff auch Blödmann in die Auseinandersetzung ein. Aber auch er blieb schlussendlich reglos liegen. (Atlan 789)

Das Schiff landete auf einem Hochplateau des Planeten Hawtuja. Hier materialisierte ein weiterer Daila, der sich Collar Sayum nannte. Blödmann stürzte sich auf die Kopie eines Daila und entwand ihm den Strahler, mit dem dieser seine Gefährten bedrohte. Doch die Waffe löste sich auf und lag wieder in der Hand Sayums. Ein unsichtbarer Schlag traf Blödmann wie eine Dampframme und schleuderte ihn zwischen zwei Schaltpulten an die Wand. Aber Blödmann gab nicht auf, holte einen Strahler aus einem Ausrüstungsschrank und feuerte die Waffe ab. Doch bevor die tödlichen Strahlen den Körper Collars erreichten, verließen sie ihre Bahn, wurden um den Daila herumgelenkt und lösten sich auf. Blödmann rief Ljossoph zu Hilfe. Dieser wendete sich tatsächlich an Collar und erklärte diesem, dass Don Quotte, Blödmann und Chipol unter seinem Schutz stünden. Bevor die beiden Daila aneinandergerieten, erschien ein Kaytaber namens Linque. (Atlan 789)

Da die Fremden Don Quotte, Blödmann und Chipol als »Freunde« bezeichneten, schlug Blödmann vor, dass sie in aller Ruhe diskutieren sollten, was das Beste für Don Quotte, Chipol und ihn wäre. Sie wollten sich bis dahin zurückziehen. Doch nur Chipol und Blödmann gelang es zunächst, die Zentrale zu verlassen. Als ihnen Don Quotte folgen konnte, wurde Chipol mit einem Raumanzug ausgestattet und verließ mit Blödmann das Schiff. (Atlan 789)

Don Quotte, Blödmann und Chipol flüchteten über das Plateau, auf dem die NAMSANGE noch immer stand. Starker Regen ließ einen bisher ausgetrockneten Fluss zu einem reißenden Wildbach anschwellen. Blödmann sprang über das Gewässer, wurde jedoch von einem Windstoß erfasst und prallte gegen eine Felswand. Der Roboter versank in den Fluten. Chipol sprang in das Wasser, um Blödmann zu Hilfe zu kommen und wurde von der Strömung mitgerissen und unter Wasser gezogen. Don Quotte folgte ihm, um den Jungen zu retten. Blödmann gelang es, eine Hand des Daila zu fassen. Der Roboter bewegte sich langsam auf ruhigeres Wasser zu. Plötzlich verschwanden sie und tauchten am Steilufer wieder auf. Neben ihnen stand Collar Sayum, den ein intensiver gedanklicher Hilferuf Chipols hierher geführt hatte. Collar beförderte auch Don Quotte an Land. Der falsche Daila teleportierte mit den Freunden in die Zentrale der SPÜRHUND. (Atlan 789)

Linque und Ljossoph verschwanden auf unterschiedliche Weise von Bord der NAMSANGE. Während der Annäherung der CUPU-DULZ an den Planeten gab sich Collar Sayum als Teil Pzankurs zu erkennen. Der falsche Daila teleportierte mit Don Quotte und Chipol auf die CUPU-DULZ. Die SPÜRHUND mit Blödmann an Bord wurde von Waffenstrahlen zerstört. (Atlan 789)

Quelle

Atlan 789