Eldhoverd

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Eldhoverd war ein Kelosker.

Charakterisierung

Er fühlte sich, anders als die übrigen Kelosker auf Shyor, für den geistig behinderten Artgenossen Gholdorodyn verantwortlich. (PR 2775)

Geschichte

Im Jahre 1517 NGZ war Eldhoverd Mitglied der keloskischen Gemeinschaft auf dem Planeten Shyor. Die dort lebenden Angehörigen dieses Volkes arbeiteten daran, sich zu einer neuen Entität zu vereinigen. Sie wussten bereits, dass sie dieses Ziel in ferner Zukunft erreichen würden, denn das Produkt ihrer Bemühungen war in ihre Relativgegenwart gereist und leitete sie an: Der Kristalline Richter. (PR 2775)

Im März desselben Jahres erreichte die RAS TSCHUBAI den Planeten. Ein Team unter der Führung von Perry Rhodan nahm in onryonischer Verkleidung Kontakt zu den Keloskern auf. Sie lernten dort den von seinen Artgenossen als geistig behindert angesehenen Gholdorodyn kennen, der nicht in so vielen Dimensionen denken konnte wie die anderen Kelosker. Stattdessen war er bei manuellen Tätigkeiten begabter als diese. Eldhoverd war der Ziehvater Gholdorodyns und die beiden lebten gemeinsam in einem Haus. Dort wurden sie von Perry Rhodan aufgesucht, und als dieser Eldhoverd eröffnete, dass er den legendären Rechenmeister Dobrak kannte, zeigte sich dieser an ihm interessiert. Zwischenzeitlich waren die Onryonen den Galaktikern auf die Spur gekommen und griffen die Unterkunft der beiden Kelosker an. Während die Haluter aus Rhodans Gruppe die Onryonen hinhielten, konnte Gholdorodyn eine kleine Bastelei, wie er sie nannte, aktivieren. Es handelte sich um einen von ihm »der Kran« genannten Fiktivtransmitter. Dieser brachte die Kelosker sowie die Galaktiker bis auf die beiden Haluter in Sicherheit. (PR 2775)

Die Flüchtigen wurden in die Wildnis Shyors versetzt und waren so dem Zugriff der Onryonen vorerst entkommen. Mit Gholdorodyns Hilfe gelang es den Galaktikern einige Informationen zu erbeuten, bevor sie Shyor verlassen konnten. Die beiden Kelosker begleiteten sie auf die RAS TSCHUBAI, wobei Eldhoverd sich noch nicht sicher war, ob er sich ihnen dauerhaft anschließen wollte. (PR 2776)

Während seines Aufenthalts auf der RAS TSCHUBAI unterstützte Eldhoverd seinen Ziehsohn bei der Verbesserung des Krans und der Entwicklung der Winker, kleiner Peilsender, die vom Kran über zwei Lichtstunden hinweg angepeilt werden konnten. (PR 2783)

Für einen Einsatz auf der CHEMMA DHURGA, dem Raumschiff der Atopischen Richterin Saeqaer, konstruierten Gholdorodyn und Eldhoverd den Paukhestral, einen phasenweise auf sechsdimensionaler Basis arbeitenden Hochleistungsrechner und Ortungsgerät. (PR 2784)

Nach dem Einsatz auf der CHEMMA DHURGA beschlossen die Galaktiker in die Milchstraße zurückzukehren. Eldhoverd und Gholdorodyn teilten Perry Rhodan mit, dass sie an der Rückreise der RAS TSCHUBAI teilnehmen wollten. (PR 2785)

Um die Sternenportale zwischen Larhatoon und der Milchstraße zu sabotieren, unterstützten die beiden Kelosker Sichu Dorksteiger bei der Herstellung der Hyperraum-Dissonanz-Effektoren. Diese mobilen robotischen Einheiten waren in der Lage, die Kommunikation der in den Sternenportalen für den Transport der Raumschiffe zuständigen Positroniken nachhaltig zu stören. (PR 2786)

Ende Juli nahmen Eldhoverd und Gholdorodyn an einem Risikoeinsatz in dem vom Atopischen Tribunal besetzten Arkonsystem teil. Dabei wurde Eldhoverd von zwei durch Gucky aus ihrem explodierenden Raumschiff geretteten Onryonen mit dem Finsterfieber infiziert. Da die terranische Medostation der Space-Jet SIMILDE nicht genug Informationen über die keloskische Konstitution besaß, verschlechterte sich sein Zustand rapide. Auf der Flucht vor den Onryonen entschloss sich Eldhoverd deshalb, ein Ablenkungsmanöver durchzuführen, um den anderen Mitgliedern des Kommandos das Entkommen zu sichern. Dazu blieb er allein auf der SIMILDE zurück und störte mit hyperenergetischen Impulsen den neu aus Arkon III entstandenen Kosmoglobus. Dies ermöglichte es seinen Kameraden, das System mit der von Gaumarol da Bostich zurückeroberten GOS'TUSSAN II zu verlassen. Die SIMILDE verging im Feuer der onryonischen Schiffe. Eldhoverd starb am 30. Juli 1517 NGZ. (PR 2791, PR 2792)

Ihm zu Ehren wurde das in den Sternenkarten als Singularität 77/3 geführte Schwarze Loch auf den Namen Eldhoverds Endlosigkeit getauft. Dort fand auch die symbolische Beisetzung eines mit Eldhoverds Habseligkeiten gefüllten Sarges statt. (PR 2792)

Quellen

PR 2775, PR 2776, PR 2783, PR 2784, PR 2785, PR 2786, PR 2791, PR 2792