Hannah Stein (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Die Terranerin deutscher Herkunft Hannah Stein (*2041) war eine Historikerin und die weltweit führende Expertin für die Kultur der Liduuri.

Charakterisierung

Steins Selbstbild stimmte nicht mit der Wirklichkeit überein. Obwohl sie weltweit als Koryphäe zur Kultur der Liduuri galt, hielt sie sich für eine unbedeutende Historikerin aus der Provinz. Gleichzeitig ordnete sie viele Aspekte ihres Lebens ihrer wissenschaftlichen Karriere unter, wie zum Beispiel die Pflege von Freundschaften, ihre körperlichen Fitness oder sogar romantische Beziehungen. Während sie überzeugt war, dass dies nötige Opfer seien, war sie selten bereit, zu Fachtagungen im Ausland zu reisen. (PR Neo 234)

Stein hatte eine Abneigung gegen Medikamente aller Art. Auch Waffen verabscheute sie. Mit Technologie kannte sie sich nicht aus, sie benutzte sie lediglich. (PR Neo 234, Kap. 2, 14)

Sienna war eine ihrer wenigen Freundinnen, und die einzige, der sie in wichtigen Angelegenheiten vertrauen konnte. (PR Neo 234, Kap. 2)

Nachdem Stein während ihres Studiums Thomas Rhodan da Zoltral kennengelernt und eine enge freundschaftliche Beziehung zu ihm aufgebaut hatte, hing sie noch viele Jahre ihren heimlichen romantischen Gefühlen für ihn nach. (PR Neo 234)

Werke

Stein veröffentlichte fast 100 Artikel in den renommiertesten Fachzeitschriften ihres Forschungsgebiets sowie mehrere Blogxika. Ihr umfangreiches Buch »Anverwandte« galt als Standardwerk über die Zeit der Liduuri auf der Erde. (PR Neo 234)

Geschichte

Kindheit und Jugend

Stein hatte türkische Wurzeln, ihr Vater stammte aus der Provinz Wikipedia-logo.pngManisa im Westen Wikipedia-logo.pngAnatoliens. Nach eigener Einschätzung verlebte Stein eine glückliche Kindheit. (PR Neo 234, Kap. 3, 16)

Sie gehörte zu den elf Milliarden Terranern, die im Jahr 2051 von der Memeterarche von der Erde evakuiert beziehungsweise entführt wurden. Nach der Rückkehr im Jahr 2055 entwickelte sie eine Faszination für die Vorfahren der Menschen, was später zu ihrer Berufswahl führte. (PR Neo 234, Kap. 2)

Studienzeit

Stein studierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Dort formte sie mit Doro, Ella, Micka und Bernd eine Clique. Die fünf verloren sich nach dem Studium bald aus den Augen. (PR Neo 234, Kap. 21)

Während ihres Studiums lernte sie 2064 Thomas Rhodan da Zoltral kennen, während dieser dort ein Auslandssemester verbrachte. Die beiden entwickelten eine enge Freundschaft, jedoch nie eine romantische Beziehung, obwohl Stein entsprechende Gefühle für Thomas hatte. (PR Neo 234, Kap. 3)

Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor of Arts-Abschluss im Jahr 2066 ab und promovierte 2070. (PR Neo 234, Kap. 21)

Weiterer Lebensweg

2085 hatte sie eine kurze Beziehung mit dem Literaturprofessor Nikolai aus Wikipedia-logo.pngLeverkusen. (PR Neo 234, Kap. 6, 16)

Im Jahr 2090 zeigte Steins 83-jährige Mutter, die in einem Pflegeheim lebte, zunehmend stärkere Symptome von Wikipedia-logo.pngDemenz. Stein wendete einen beträchtlichen Teil ihres Gehalt für die Unterbringung ihrer Mutter auf. Nachdem Stein Thomas Rhodan da Zoltral geholfen hatte, die Erde vor der sicheren Zerstörung zu retten (siehe unten), sorgte dieser dafür, dass Steins Mutter am MIMERC behandelt werden konnte. (PR Neo 234, Kap. 2)

Zu dieser Zeit lehrte und forschte Stein an der Kölner Hochschule für extraterrestrische und vergleichende Kulturhistorik. Dort war sie eine beliebte Dozentin. Obwohl ihre Vorlesungen nicht zu den Pflichtveranstaltungen des Studienprogramms zählten, waren sie immer gut besucht. (PR Neo 234, Kap. 1)

Sie lebte in einem Wohnturm in Köln-Ehrenfeld. Die Positronik ihrer Wohnung hatte sie Wepesch getauft.

Anmerkung: Ihr Fachgebiet legt es nahe, dass sie sich dabei auf Wepesch Taui bezog.

Bujun-Krise, 2090

Im Jahr 2090 kontaktierte Thomas Rhodan da Zoltral Stein, nachdem sie 25 Jahre lang nichts von ihm gehört hatte. Er benötigte ihre Hilfe als Liduuri-Spezialistin, da chinesische Truppen im Himalaya eine liduurische Station entdeckt hatten, in der die Bujun der Erde lagerte. Durch das Betreten der Station hatten die Chinesen den Start eines 120-stündigen Countdowns veranlasst, nach dem die Bujun zünden und den gesamten Planeten zerstören würde. (PR Neo 234)

Ein Team bestehend aus Stein, Farouq und Thomas Rhodan da Zoltral, Sophie und Laura Bull-Legacy sowie Lien Xingshi drang schließlich in die Station ein und begegnete dort Yni. Der Roboter war sowohl die Verkörperung der Stationspositronik als auch eines Tabernakels und hatte durch das in der Station verbaute Halaton ein Bewusstsein entwickelt. Dieses litt jedoch an einer Wikipedia-logo.pngdissoziativen Identitätsstörung und hatte zwei Persönlichkeiten: »Hor«, nach dem Titel des Heerführers der Liduuri, entsprach der Stationspositronik, während»Tamsin«, nach dem Titel der liduurischen Regierungsmitglieder, dem Tabernakel entsprach. (PR Neo 234)

Yni kontaktierte die Eindringlinge und sah sich Hannah Stein besonders verbunden, was mutmaßlich daran lag, dass sie aufgrund ihrer jahrzehntelangen Beschäftigungen mit den Liduuri am ehesten in einer kompatiblen Weise dachte. In der Folge versuchte die Tamsin-Persönlichkeit, sich mental mit Stein zu verbinden. Als sie sich gegen diese Verbindung wehrte und das Team versuchte, Stein von Yni zu isolieren, begann dieser, gewaltsam in Steins Geist einzudringen. Dadurch drohten ihre gesamten Erinnerungen und ihre Persönlichkeit zerstört zu werden. Der MINSTREL, der Laura und Sophie Bull-Legacy begleitete, griff unter dem Vorwand ein, Stein bei der Verteidigung gegen Yni unterstützen zu wollen. Tatsächlich sorgte er dafür, dass Yni vollen Zugriff auf Steins Erinnerungen hatte. Dadurch erkannte die Tamsin-Persönlichkeit, dass die Vernichtung von Steins Persönlichkeit (und der Persönlichkeiten der 15 Milliarden anderen Menschen auf dem Planeten) einen furchtbaren Verlust darstellen würde, und deaktivierte die Bujun permanent. (PR Neo 234)

Die Hor-Persönlichkeit leitete daraufhin umgehend die Zerstörung der Liduuri-Station ein. Es gelang der Tamsin-Persönlichkeit jedoch, die Zerstörung so lange hinauszuzögern, bis sämtliche Terraner die Station verlassen hatten. Yni wurde mutmaßlich mit der Station vernichtet. (PR Neo 234, Kap. )

Nachdem die Gefahr überstanden war, gab Thomas Rhodan da Zoltral Hannah Stein zu verstehen, dass er sie zwar als Freundin schätzte, sich aber eine romantische Beziehung nicht vorstellen konnte. (PR Neo 234)

Quelle

PR Neo 234