Yni (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Yni war ein Roboter der Liduuri-Station im Himalaya, in dem die Bujun der Erde versteckt war.

Übersicht

Yni verkörperte zum Ende seiner Existenz sowohl die Positronik der Liduuri-Station als auch das Steuergehirn eines Tabernakels, das in ihm verbaut war. Im Laufe der Jahrzehntausende zwischen dem Exodus der Liduuri (50.939 v. Chr.) und der Wiederentdeckung der Station (2090) entwickelte das in der Station verbaute Halaton ein Bewusstsein, das sich mit den beiden Positroniken verband. Dieses Bewusstsein litt allerdings an einer Art von Wikipedia-logo.pngdissoziativer Identitätsstörung. Die Persönlichkeit, die der Stationspositronik entsprach, bezeichnete sich selbst als »Hor«, nach dem Titel des Heerführers der Liduuri. Die Persönlichkeit, die dem Tabernakel entsprach, bezeichnete sich stattdessen als »Tamsin«, nach dem Titel der liduurischen Regierungsmitglieder, die die Tabernakel besaßen. (PR Neo 234, Kap. 15–21)

Ynis Körper bestand aus einer Scheibe mit einem Durchmesser von etwa dreißig Zentimetern. Diese wurde von sechs schwarzen Beinen getragen, die mit einfachen Scharnieren an der Scheibe befestigt waren. Auf der »Vorderseite« befand sich ein Symbol, das einem Ypsilon ähnelte, und das in unregelmäßigen Abständen bläulich leuchtete. (PR Neo 234, Kap. 16)

Geschichte

Die Tamsin-Persönlichkeit Ynis versuchte während der Jahrtausende der Isolation, die anderen zwölf Tabernakel zu erreichen, war aber nicht erfolgreich. Daraus resultierte ein starkes Gefühl der Einsamkeit. Gleichzeitig schien die Hor-Persönlichkeit die Abgeschiedenheit vorzuziehen. (PR Neo 234)

Im Jahr 2090 entdeckte das Militär des Chinesischen Blocks die Liduuri-Station, woraufhin die Hor-Persönlichkeit die Bujun mit einem Countdown von 120 Stunden scharf schaltete. Nachdem die Regierung des Blocks die Terranische Union um Hilfe gebeten hatte, drang ein Team bestehend aus Hannah Stein, Farouq und Thomas Rhodan da Zoltral, Sophie und Laura Bull-Legacy sowie Lien Xingshi in die Station ein, was die Tamsin-Persönlichkeit erfreut zur Kenntnis nahm, da dies ein Ende ihrer Einsamkeit bedeuten konnte. (PR Neo 234)

Yni kontaktierte die Eindringlinge und sah sich Hannah Stein besonders verbunden, was mutmaßlich daran lag, dass sie aufgrund ihrer jahrzehntelangen Beschäftigungen mit den Liduuri am ehesten in einer kompatiblen Weise dachte. In der Folge versuchte die Tamsin-Persönlichkeit, sich mental mit Stein zu verbinden. Als Stein sich gegen diese Verbindung wehrte und das Team versuchte, Stein von Yni zu isolieren, begann dieser, gewaltsam in Steins Geist einzudringen, wodurch er ihre gesamten Erinnerungen und ihre Persönlichkeit zerstören würde. Der MINSTREL, der Laura und Sophie Bull-Legacy begleitete, griff unter dem Vorwand ein, Stein bei der Verteidigung gegen Yni unterstützen zu wollen. Tatsächlich sorgte er dafür, dass Yni vollen Zugriff auf Steins Erinnerungen hatte. Dadurch erkannte die Tamsin-Persönlichkeit, dass die Vernichtung von Steins Persönlichkeit (und der Persönlichkeiten der 15 Milliarden anderen Menschen auf dem Planeten) einen furchtbaren Verlust darstellen würde, und deaktivierte die Bujun permanent. (PR Neo 234)

Die Hor-Persönlichkeit leitete daraufhin umgehend die Zerstörung der Liduuri-Station ein. Es gelang der Tamsin-Persönlichkeit jedoch, die Zerstörung so lange herauszuzögern, bis sämtliche Terraner die Station verlassen hatten. Yni wurde mutmaßlich mit der Station vernichtet. (PR Neo 234, Kap. )

Quelle

PR Neo 234