Paul Butler Yeats (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person mit dem Spitznamen Deirdre der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Deirdre (Begriffsklärung).

Der Terraner Paul Butler Yeats (Spitzname Deirdre) war ein Multitechniker, der zur Besatzung der FANTASY gehörte. Butler Yeats war entfernt verwandt mit dem irischen Dichter Wikipedia-logo.pngWilliam Butler Yeats. Dessen Drama »Deirdre« war die Inspiration für den Spitznamen, den Paul trug. (PR Neo 213, Kap. 3)

Erscheinungsbild

Butler Yeats war extrem schlank. Seine Haare waren stets unordentlich und standen in alle Richtungen von seinem Kopf ab. (PR Neo 213, Kap. 3)

Charakterisierung

Butler Yeats galt als unmusikalisch und auch sonst als wenig künstlerisch begabt. (PR Neo 213, Kap. 3)

Er war mit einer Meeresbiologin verheiratet. (PR Neo 213, Kap. 15)

Geschichte

Wie alle Besatzungsmitglieder der FANTASY beteiligte sich Butler Yeats im August 2089 an der von Reginald Bull und Thora Rhodan da Zoltral initiierten Verschwörung mit dem Ziel, den Experimentalraumer zu entführen, um auf Lashat nach einer Heilungsmöglichkeit für Perry Rhodans ZA-Syndrom zu suchen. (PR Neo 210, PR Neo 213, Kap. 3)

Als die FANTASY einem Notsignal der KORRWAK ins Larmorrsystem folgte, gehörte Butler Yeats zu dem Team, das an Bord des Sleekerschiffes nach Überlebenden suchte. Es stellte sich heraus, dass die Shafakk sämtliche auffindbare Sleeker getötet und dann das Schiff verlassen hatten. Ein zurückgebliebener Shafakk griff Butler Yeats an und brachte ihm lebensgefährliche Verletzungen bei. Nachdem Gucky ihn auf die FANTASY evakuiert hatte, wurde er auf der Krankenstation behandelt. Sein Zustand blieb kritisch. (PR Neo 213)

Er überlebte, seine Verletzungen waren jedoch so schwer, dass er auch Wochen später, während der Gedenkfeier für seine gefallenen Kollegen nach dem Ende der Lashat-Mission, in einem Rollstuhl sitzen und von Medosystemen versorgt werden musste. (PR Neo 220, Kap. 7)

Quelle

PR Neo 213, PR Neo 220