Dorgon 57 - Die Macht der Götter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:Dorgon57)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61
Überblick
Serie: Dorgon Fan-Serie (Band 57)
057-180.jpg
© PROC
Zyklus: Osiris-Zyklus
Hefte 48 – 65
Titel: Die Macht der Götter
Untertitel: Die Pyramidenflotte liegt vor Terra
Autor: Björn Habben
Titelbildzeichner: Heiko Popp
Erstmals erschienen: 21. Februrar 2016
Hauptpersonen: Osiris, Horus, Anubis, Isis, Thot, Seth, Denise Joorn, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: 1298 NGZ / 1212 v. Chr.
Handlungsort: Terra
Kommentar: »Björn Happen über die DORGON-Arbeit im Jahre 2002« von Björn Habben
Glossar: Ortungsschutz / Tunneleffekt / Pyramidenflotte / Thot
Besonderes:

Band 57 Download
(ePub / mobi / pdf / html)

Handlung

Die terranische Archäologin Denise Joorn studiert in Kairo die alten Schriftrollen aus dem pharaonischen Ägypten. Sie ist nun in der Zeit von Ramses II. angelangt.

Dessen Gelehrter Tjija schreibt über die Schlacht von Kadesch, in der Ramses Beistand von den alten Göttern in Form eines Schutzschirms erhielt. Ramses schließt auf Anraten von Isis einen Friedensvertrag mit den Hethitern. Tjija wird zum Geschichtsschreiber von Isis ernannt und berichtet von der Regentschaft des Ramses. Als Ramses im hohen Alter verstarb, folgte ihm wenig später auch Tjija in den Tod.

Osiris ist derweil im alten Theben. Er hat genug gesehen vom modernen Terra. Abermals entkommt er Perry Rhodan. Da die Kemeten die Technologie der Fiktivtransmitter benutzen, ist Osiris den Terranern immer einen Schritt voraus. Er sucht die Station auf, in der seine Familie in Stasis verweilt: Seine Frau Isis, seine Söhne Anubis und Horus. Er erweckt sie aus dem Tiefschlaf, während die Shak’Arit-Roboter gegen Rhodan und eine Spezialeinheit kämpfen. Das verschafft den Kemeten genügend Zeit, um eine Transmitterreise in ihre Heimat anzutreten: nach Kemet. Dort erweckt er seinen Bruder Seth und seine Freunde Hathor und Thot aus dem Tiefschlaf. Damit sind die restlichen Kemeten vollzählig. Zentrum der Welt ist die über drei Kilometer hohe Amun-Ré Pyramide. Eine Station, ein Raumschiff zugleich. Die Kemeten verfügen noch über 400.000 Pyramidenraumschiffe und eine große Anzahl an Shak’Arit-Robotern, die diese Flotte steuern können. Osiris reaktiviert diese und übergibt Anubis das Kommando.

Denise Joorn liest nun das letzte Papyrus, die Erzählung des Octavian, der später als römischer Kaiser Augustus in die Geschichte einging. Octavian beschreibt die Eroberung Ägyptens und die letzten Stunden der letzten Pharaonin Kleopatra, die Selbstmord begeht. Dort begegnet ihm ein Hologramm des Osiris. Diese Begegnung leitet den Wandel Octavians vom selbstsüchtigen, brutalen Krieger zum weisen Kaiser ein.

Am 12. November 1298 NGZ befindet sich Osiris auf Kemet und beschließt, dass das neue Terra nicht würdig sei. Er will es zurückerobern und die Kultur der Kemeten auferstehen lassen. Horus und Isis sind dagegen. Nur Osiris intriganter Bruder Seth spendet den Plänen Beifall. Seth ist ein machtbesessenes Wesen und findet die Eroberung Terras oder gar der Milchstraße durchaus verzückend.

Das erste Scharmützel zwischen LFT und Kemeten findet bei der alten kemetischen Kolonie Seshur statt. Die LFT-Raumschiffe ziehen sich rasch zurück. Doch am 14. November 1298 NGZ tauchen 400.000 Pyramidenraumschiffe am Rand des Solsystems auf …

Links