Im Innern einer Sonne

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1134)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1134)
PR1134.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Endlose Armada
Titel: Im Innern einer Sonne
Untertitel: Sie erbauten eine neue Welt – um sich zu schützen
Autor: Detlev G. Winter
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Alfred Kelsner (2 x)
Erstmals erschienen: 1983
Hauptpersonen: Icho Tolot, Tanwalzen, Gordana Ujlaki, Ürkan, Mrnck, Forrler, Llrrt, Nrla
Handlungszeitraum: April - November 426 NGZ
Handlungsort: M 82
Computer: Begegnung mit Fremden
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 134

Handlung

Die PRÄSIDENT wird am 12. April 426 NGZ von den an ihr gedockten zwölf Goon-Blöcken verschleppt, und das Ziel soll angeblich das Armadaherz sein. Die Angelegenheit hat aber scheinbar keine Eile, wie Tanwalzen und Icho Tolot feststellen können. Dazu erklärt der fehlgeschaltete Armadamonteur Ürkan, der noch an Bord weilt, die Reaktion der Besatzung auf die Geschehnisse um die Galaktische Flotte solle analysiert werden.

Wochen vergehen, und am 7. Mai wird der Einflug der Galaktischen Flotte in den Frostrubin beobachtet. Der Haluter spekuliert sofort über einen Weg des geringsten Widerstands, der nach M 82 führen müsste. Kurz darauf nimmt die Endlose Armada die Verfolgung auf.

Am 17. Mai wird auf dem Kreuzer nichts mehr von der Armada, aber auch nicht von der Galaktischen Flotte geortet. Dafür sitzt die PRÄSIDENT offensichtlich in einer tödlichen Falle, denn rund um das Raumschiff lodert ein tödliches Sonnenfeuer.

Die PRÄSIDENT befindet sich in einer 64.000 Kilometer durchmessenden Vakuumblase im Innern einer Sonne. Wenig später wird ein 12.000 Kilometer durchmessender Planet geortet. Dessen Oberfläche ist mit gigantischen technischen Anlagen bedeckt. Diese erzeugen wahrscheinlich die Kraftfelder, die die Vakuumblase aufrechterhalten. Der Kreuzer hängt in einem dieser Kraftfelder fest, aber es werden auch Flugkorridore angemessen. Durch den Abstoß der Goon-Blöcke erreicht die Besatzung, dass das Schiff in einen dieser Korridore gelangt. Danach wird der Planet angesteuert, der sich als Hohlwelt erweist. Vielleicht gibt es in seinem Inneren sogar Leben?

Der Silkrine Forler, der mit der Frau Nrla und dem Neutrum Llrrt zusammenlebt und eine Familie bildet, besucht häufig den Altweisen Mrnck. Dieser weiht ihn nach und nach in die Geheimnisse der silkrinischen Vergangenheit ein. Forler hört von der Sonne Silk und der Hohlwelt Silkan, in der die Silkrinen leben. Und er hört von der Außenwelt, in der der böse Geist der Chtapofis herrscht, vor der die Silkrinen vorzeiten geflohen sind.

Forler erfährt von Silkron, der Urheimat der Silkrinen. Die Vorväter wollten von dort vor Chtapofis fliehen und erbauten die Hohlwelt Silkan. Danach wurde Silkan in eine Vakuumblase und ins Innere Silks versetzt. Es gab damals auch einen Sonnenkorridor, der jedoch von dem Bösen zerstört wurde. Die Silkrinen wollen irgendwann in der Zukunft zur alten Heimat zurückkehren, und darum bewahren die Altweisen das Geheimnis ihrer Herkunft. Forler ist bereit, Mrncks Nachfolger zu werden, und dieser führt ihn auf die Außenseite Silkans.

Tolot, Ürkan und Gordana Ujlaki landen auf der Oberfläche der Hohlwelt. Dort kommt es zum Kontakt mit den beiden Silkrinen. Gemeinsam beschließen sie, den Sonnenkorridor zu reparieren. Es gestaltet sich zu einem monatelangen Unterfangen.

Am 3. Oktober ist es endlich soweit. Die PRÄSIDENT verlässt mit einigen Altweisen die Vakuumblase. Die Terraner stellen fest, dass sie sich tatsächlich in M 82 befinden, und die Silkrinen erkennen, das Chtapofis bzw. Seth-Apophis schweigt.

Um die Galaktische Flotte wieder zu finden, erinnert Tolot an jene Zeit, als Terra und Luna im Mahlstrom der Sterne gestrandet waren. Damals wurde eine Sonne in ein Leuchtfeuer verwandelt, das einen SOS-Ruf aussandte. Das soll jetzt wiederholt werden. Es erweist sich jedoch schnell, dass Silk dafür ungeeignet ist, die Vakuumblase würde zusammenbrechen. Darum verlassen die Terraner am 6. November die Silkrinen.

Nach ereignislosen Wochen wird am 25. November ein SOS-Ruf empfangen. Offensichtlich hatte jemand die gleiche Idee wie Tolot, der persönlich auf Perry Rhodan tippt. Die PRÄSIDENT geht auf Kurs.

Innenillustrationen