Romanze in Psi

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1381)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1381)
PR1381.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Tarkan
Titel: Romanze in Psi
Untertitel: Er singt zu Ehren des Herrn Heptamer – Salaam Siin im Reich der Hauri
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1988
Hauptpersonen: Atlan, Salaam Siin, Ge-Liang-P'uo, Gotan mor Bralk, Arnd-Kel
Handlungszeitraum: 11. - ? November 447 NGZ
Handlungsort: Ushallu
Computer: Wer kennt sich mit den Hauri aus?
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Salaam Siin und die Kartanin unter der Leitung Ge-Liang-P'uos fliegen mit der HARMONIE zum Ushallu-System. Dort sollen sie mithilfe des psionisch unterlegten Gesangs Salaam Siins bei Jezetu, einem Mond Paghals, für Ablenkung sorgen, damit die Galaktiker unbemerkt nach Paghal gelangen.

Dank Unterstützung der Orgel, etwas Paratau sowie den Psi-Fähigkeiten Ge-Liang-P'uos gelingt der Plan. Er soll jedoch auf Jezetu landen. Dem Ophaler bleibt keine andere Wahl.

Auf Jezetu gelingt es, wertvolle Informationen über die Materiewippe auf Paghal zu stehlen, doch die Besatzung der HARMONIE wird bemerkt. Die HARMONIE wird besetzt, die gestohlenen Informationen werden sichergestellt. Danach schleppen Roboter die HARMONIE in Richtung einer der Außenwelten des Systems.

Doch Salaam Siin konnte die Daten über die Materiewippe als Lied verschlüsselt in den Speicher seiner Orgel kopieren. Da eine Kontaktaufnahme mit den anderen Teilnehmern des Galaktischen Expeditionskorps nicht möglich ist, ergibt sich daraus keine momentaner Vorteil.

Handlung

Salaam Siin und die Kartanin unter der Leitung Ge-Liang-P'uos fliegen mit der HARMONIE zum Ushallu-System. Nachdem sich während der Ereignisse im System der Sonne Zapurush herausgestellt hatte, dass die ansonsten nur schwer zu beeinflussenden Hauri empfänglich für den psionisch unterlegten Gesang Salaam Siins sind, sollen der Ophaler und seine Begleiter bei Jezetu für Ablenkung sorgen. Auf diesem Mond Paghals befinden sich jene Jünger des Hexamerons, die als Bedienmannschaften für die Materiewippe auf Paghal eingesetzt werden sollen. Aktuell beginnt man, das Personal nach Paghal zu verlegen. Die Galaktiker planen die Ablenkung durch Salaam Siin zu nutzen, um unbemerkt nach Paghal zu gelangen.

Mithilfe seines durch die Orgel verstärkten Gesangs und der Unterstützung durch die Psi-Fähigkeiten Ge-Liang-Puos gelingt es Salaam Siin, zunächst ungehindert in das Ushallu-System einzufliegen. Auf dem Weg nach Paghal wird die HARMONIE aber von Einheiten der Hauri angegriffen. Indem er durch die Orgel unterstützt das Lied des Ersten Tages singt, kann Salaam Siin erreichen, dass die Hauri ihren Angriff einstellen. Sein Gesang wirkt aber auch an Bord seines eigenen Raumschiffes und weckt unbeabsichtigt in Mou-Mou-H'ay, Lau-Teh-H'ay und Via-Asa-H'ay Sympathien für die Lehre des Hexamerons. Auch Kam-Pera-H'ay ist kurz von diesem Nebeneffekt betroffen, kommt aber rasch wieder zu Sinnen.

Salaam Siin ist sich nicht sicher, ob er nun bereits für genügend Ablenkung gesorgt hat. Ge-Liang-P'uo rät ihm, das Ushallu-System zu verlassen, da der Vorrat an Paratau aufgebraucht ist, der eine Verstärkung der Wirkung der Orgel bewirkt. Doch letztendlich wird dem Ophaler die Entscheidung abgenommen: Sein letzter Gesang wurde bis nach Jezetu übertragen. Ein Hauri funkt die HARMONIE an und fordert Salaam Siin auf, zum Mond zu kommen. Dem Ophaler bleibt keine andere Wahl, als dieser Aufforderung Folge zu leisten.

Auf Jezetu wird Salaam Siin von Gotan mor Bralk und dessen Stellvertreter, dem Kartanin Arnd-Kel, begrüßt. Es gelingt dem Ophaler Gotan mor Bralk zu beeinflussen. Er kann so erreichen, dass er und seine Begleiter sich in der Siedlung der Hauri frei bewegen dürfen. Arnd-Kel bleibt aber anders als sein Vorgesetzter vom Gesang des Ophalers unbeeindruckt und misstrauisch.

Während Ge-Liang-P'uo sich um Mou-Mou-H'ay, Lau-Teh-H'ay und Via-Asa-H'ay kümmert und die drei wieder zu Sinnen bringt, sehen sich die anderen Kartanin ihres Teams in der Siedlung um. Dabei kommt es zu einem Zwischenfall, als Oni-Bas-H'ay, Tru-Zen und Kam-Pera-H'ay auf der Suche nach Informationen eine Art Kneipe aufsuchen. Ein Betrunkener wird Oni-Bas-H'ay gegenüber unverschämt. Tru-Zen eilt ihr zu Hilfe und verprügelt den Betrunkenen. Das ganze bleibt aber glücklicherweise ohne weitere negative Folgen. Arnd-Kel sucht sogar den Kontakt zu den Besuchern von der HARMONIE und entschuldigt sich ausdrücklich für das Verhalten des Betrunkenen.

Die folgenden Tage verlaufen für die Besatzung der HARMONIE ergebnislos. Die Bewohner der Siedlung wissen anscheinend selbst um keine Details bezüglich der Materiewippe. Währenddessen schreitet der Transport der Jünger des Hexamerons nach Paghal fort. Als Ge-Liang-P'uo erfährt, dass die Siedlung, in der sie und ihre Begleiter zu Gast sind, in zwei Mondtagen geräumt werden soll, entschließt sich die Kartanin zum Versuch, Arnd-Kel auszuhorchen.

Der Kartanin befindet sich in einer emotionalen Krise. Als überzeugter Jünger des Hexamerons setzt es ihm stark zu, dass er die Euphorie nicht nachvollziehen kann, die alle anderen auf Jezetu beim Gesang Salaam Siins empfinden. In letzter Konsequenz kommt dadurch sogar sein Glaube ins Wanken.

Ge-Liang-P'uo macht sich diesen Umstand zu Nutze. Es gelingt ihr im Zusammenspiel ihrer eigenen suggestiven Fähigkeiten, einer Wiedergabe eines aufgezeichneten Gesangs Salaam Siins durch die Orgel und den Zweifeln, die ohnehin bereits in Arnd-Kel keimen, die Parataubheit des Kartanin zu durchbrechen. Sie kann ihn so davon überzeugen, an der Zerstörung der Materiewippe auf Paghal mitzuwirken.

Arnd-Kel stiehlt Informationen über die Materiewippe und übergibt diese Ge-Liang-P'uo. Kurze Zeit später sucht ihn allerdings Gotan mor Bralk auf. Der Hauri hegt inzwischen den starken Verdacht, von Salaam Siin psionisch beeinflusst worden zu sein. Als er seinem Stellvertreter davon berichtet, wird diesem plötzlich bewusst, dass genau das auch ihm wiederfahren sein muss. Er gesteht sein Fehlverhalten und verschreibt sich damit erneut der Sache des Hexamerons.

Gotan mor Bralk und Arnd-Kel warten noch, bis die letzten Jünger des Hexamerons den Mond verlassen haben, dann schicken sie Roboter gegen die HARMONIE in den Einsatz. Das Schiff Salaam Siins wird besetzt, die gestohlenen Informationen werden sichergestellt. Danach schleppen die Roboter die HARMONIE in Richtung einer der Außenwelten des Systems.

Wie sich herausstellt, konnte Salaam Siin die wertvollen Daten über die Materiewippe rechtzeitig als Lied verschlüsselt in den Speicher seiner Orgel kopieren. Ohne Möglichkeit mit den anderen Teilnehmern des Galaktischen Expeditionskorps Kontakt aufzunehmen, bedeutet das aber nur einen geringer Trost.

Anmerkungen

  • Im Roman selbst werden keine genauen Zeitangaben gemacht. Aus PR 1382, S. 9 ergibt sich aber, dass die Handlung am 11. November 447 NGZ beginnt.
  • In Reaktion auf einen Leserbrief wird in den LKS von PR 1393 erwähnt, dass die Figur des Arnd-Kel durch das Exposé vorgegeben war. Es wird dabei der Annahme, dass es sich bei dem Namen um eine Anspielung auf den Autor Arndt Ellmer (mit bürgerlichen Namen Wolfgang Kehl) handle, zumindest nicht wiedersprochen (Ernst Vlcek benutzt in seiner Antwort sogar die Formulierung Zitat: »[…] Arndt-Kel-Wolfgang-Ellmer […]« (PR 1393 – LKS)

Innenillustration