Galaktisches Expeditionskorps

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Galaktische Expeditionskorps – manchmal auch Tarkan-Expedition oder Unternehmen Tarkan genannt – bestand aus dreizehn Raumschiffen, die im Jahre 447 NGZ, unter dem Oberbefehl von Atlan, in das Tarkan-Universum vorstießen, um dort Perry Rhodan zu unterstützen.

Bei den einfachen Raumfahrern, die an der Expedition teilnahmen, bürgerte sich unter der Hand die Bezeichnung Kommando Vatertag für das Unternehmen ein. Dabei handelte es sich um ein Wortspiel: »Vatertag« wurde als Synonym für »Himmelfahrt« verwendet. Die einfachen Raumfahrer bezeichneten das Unternehmen also selbst als Himmelfahrtskommando. (PR 1380, S. 8)

Anmerkung: Vatertag wird von Land zu Land an unterschiedlichen Tagen gefeiert. In Deutschland fällt der Feiertag immer auf den christlichen Feiertag Christi Himmelfahrt.


Expeditions-Teilnehmer

An der Expedition nahmen unter anderem folgende Personen teil:

Raumschiffe

Die Namen der Raumschiffe lauteten im Einzelnen:

Bis auf die KARMINA, die TS-CORDOBA und die HARMONIE handelte es sich um Kugelraumschiffe mit 200 Metern Durchmesser. (PR 1398)

Geschichte

Aufbruch

Am 30. September 447 NGZ starteten die Raumschiffe in Richtung der bereits in der Lokalen Gruppe materialisierten Teile der Galaxie Hangay. Am 14. Oktober erreichte die Flotte das Synguiso-System. Am 15. Oktober brachen die Schiffe der Galaktiker um 08:22 Uhr zu jenem Bereich auf, an dem sich später die noch fehlenden Teile Hangays anfügen sollten. Hier wechselten sie in das Universum Tarkan über, wo sie knapp 316 Lichtjahre vom Anklam-Systems entfernt materialisierten. (PR 1372, PR 1379, S. 21)

Das Korps blieb beim Eindringen in Hangay und beim Übertritt in das fremde Universum von einem Strangeness-Schock verschont. Dies wurde durch einen »Mantel« aus Virensubstanz möglich, der die Raumschiffe umhüllte. Der »Mantel« wurde durch die Substanz von 500.000 Virenschiffen gebildet und besaß eine eigenständige Intelligenz, die sich selbst Vira nannte. Dank der Unterstützung Viras konnte auch auf den Einsatz des vektorierbaren Grigoroffs verzichtet werden. Die Virenwolke, die Vira ausmachte, wurde durch den Wechsel nach Tarkan komplett aufgezehrt und Vira hörte so auf zu existieren. (PR 1372, PR 1379, S. 21)

Orientierung

Die Galaktiker errichteten eine kleine Raumstation, um den Eintrittspunkt relativ zum Anklam-System zu markieren. Danach flogen sie zum Anklam-System. Durch Kontakte zu Benguel, Juatafu und nicht zuletzt auch Ren-No, dem Projektleiter des Anklam-Projekts, erhielten die Galaktiker einiges an Informationen, insbesondere auch über das Schicksal Perry Rhodans und dessen Rolle als Imago. (PR 1372, PR 1379)

Schließlich kam ein Bote der Zentralen Wissensautorität namens Vir-Kon nach Anklam. Er untersagte einerseits Ren-No, einer Bitte Atlans nach Unterstützung bei einem Angriff auf die Materiewippe im Ushallu-System nachzukommen. Andererseits nahm er aber auch Kontakt zu Atlan auf. Der Bote empfahl dem Arkoniden, das Zapurush-System anzufliegen. Dort, so Vir-Kon, würden ihn wichtige Erkenntnisse erwarten. Atlan nahm den Rat an und die Galaktiker verließen das Anklam-System Richtung Zapurush. (PR 1379)

Im Zapurush-System angekommen stellten die Teilnehmer des Galaktischen Expeditionskorps fest, dass die Hauri im Orbit um Zapurush-III Raumforts bauten und mit leistungsfähigen Ortungsgeräten ausstatten, die jede Annäherung an das Ushallu-System frühzeitig entdecken können würden. Diese Aktivitäten stellten eine Gefahr für den geplanten Vorstoß in das Ushallu-System dar. Daher griffen die Galaktiker im Zuge der »Operation Sandmann« Zapurush-III an. Es gelang ihnen, Illyom sowie die hier stationierten Raumschiffe der Hauri und die Raumforts im Orbit um Zapurush-III zu besetzen. Außerdem konnten sie Vir-Kon befreien, der zwischenzeitlich in die Gefangenschaft der Hauri geraten war. (PR 1380)

Die haurischen Besatzungen wurden gefangen genommen. Durch Untersuchungen an den Gefangenen fand Irmina Kotschistowa heraus, dass Angehörige des Volkes der Hauri eine natürliche psionische Schutzaura besitzen, die sie vor den negativen Folgen von Strangeness-Schocks bewahrt. (PR 1380)

Salaam Siin und den Kartanin unter Leitung Ge-Liang-P'uos oblag es, die gefangen genommenen Hauri zu verhören. Dem Ophaler gelang es dabei Dank seines psionisch unterlegten Gesangs den Widerstand der Gefangenen zu brechen. So erfuhren die Teilnehmer des Galaktischen Expeditionskorps, dass sich auf Paghal eine Materiewippe und auf Cheobad die Schaltstation der Materiewippe befanden. Darüber hinaus erhielten sie Informationen, die dazu genutzt werden konnten, um ein FPA-Syntron zu programmieren. Dieses FPA-Syntron wurde in eines der erbeuteten Haurischiffe installiert, das von Ratber Tostan denn Namen HAUREX erhielt. (PR 1380, PR 1382)

Vir-Kon wies den Galaktikern nun den Weg nach Paghal und machte Andeutungen bezüglich einer besonderen Bedeutung Zerenghaas. (PR 1380, S. 65)

Zerstörung der Materiewippe

...

Weiterer Verlauf der Expedition

...

Die Flotte kehrte am 28. Februar 448 NGZ aus Tarkan zurück. (PR 1400) Die AURIGA wurde bereits vorher als Vorhut Richtung Milchstraße entsandt. (PR 1399, PR 1410) Die anderen Schiffe folgten etwas später. Durch den DORIFER-Schock und seine Folgen wurden diese Schiffe zum so genannten Tarkan-Verband. (PR 1400)

Quellen

PR 1372, PR 1379, PR 1380, PR 1381, PR 1382, PR 1383, PR 1392, PR 1393, PR 1394, PR 1397, PR 1398, PR 1399, PR 1400, PR 1410, PR 1413