Fluchtziel Gevonia

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1432)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1432)
PR1432.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Fluchtziel Gevonia
Untertitel: Die Hoffnung trügt – die Herren der Milchstraße dulden keine Opposition
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1989
Hauptpersonen: Albert Holm, Eschraxan, Zarlo Yilgrizz, Eylaraud, Lethan, Afrab Ardahan
Handlungszeitraum: 900 NGZ
Handlungsort: Lokvorth, Gatas, Gevonia
Report:

Ausgabe 170: Dschungel-Fantasy und Tarot – Neues von Hansrudi Wäscher

Computer: Methoden der Unterdrückung
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Albert Holm verbringt 50 Jahre in einem Arbeitlager auf Lokvorth, bevor ihm die Flucht gelingt. Er bekommt Kontakt zu der Widerstandsbewegung CILADA und begibt sich nach Gevonia, die Gerüchten zufolge einzige Welt in Freiheit innerhalb der Milchstraße.

Die CILADA entpuppt sich jedoch als eine von NATHAN ins Leben gerufene Organisation, die auf Gevonia ein Sammelbecken für aufständische Individuen schafft, die dann gezielt unterworfen werden könnten. Holm wird eine Steuerkapsel implantiert, und seine Persönlichkeit erlischt.

Handlung

Nach seiner Festnahme wird Albert Holm aufgrund einer Aussage des Blue Zarlo Yilgrizz zu Zwangsarbeit in einem Arbeitslager auf Lokvorth verurteilt, wo er sich nun seit 50 Jahren befindet. Der aus dem Harop-System vom Planeten Hoods stammende Eschraxan ist ebenfalls in dem Arbeitslager inhaftiert und ein glühender Anhänger des von den Cantaro verbreiteten Gardan-Kultes. Im Dschungel hat er ein kleines Raumschiff gefunden, das dort vor Jahren abgestürzt ist und mittlerweile von der Flora überwachsen wurde. Er zeigt das Kegelschiff Holm, der heimlich beginnt, den Raumer wieder flugfähig zu machen.

Ein mögliches Ziel ist für Holm der Planet Gevonia im Targo-System. Diese alte Lemurer-Welt und ehemalige Stützpunkt des Supermutanten Ribald Corello ist Gerüchten zufolge die einzige Welt in Freiheit innerhalb der Milchstraße. Eschraxan dagegen möchte mit der Widerstandsbewegung CILADA in Kontakt treten. Auch die Organisation WIDDER sei eine mögliche Option. Nachdem Holm die Reparatur der IKARUS, wie er das kleine Schiff nennt, gelungen ist, flüchten die beiden Sträflinge von Lokvorth. Während Holm zunächst Gatas ansteuern möchte, um Rache an Yilgrizz zu üben, verlangt Eschraxan, das Humanidrom anzufliegen. Er ist völlig besessen davon, die Raumstation aufzusuchen, um als Vertreter des Gardan-Kultes dort tätig zu werden. Als Eschraxan Holm zwingen will, das Humanidrom anzufliegen, und ihn angreift, steuert der Lokvorther einen unbewohnten Planeten an und lässt den Kultanhänger dort zurück.

Als Albert Holm das Verth-System erreicht, kann er feststellen, dass auf Gatas eine strikte Geburtenregelung auf Veranlassung der terranischen Regierung für einen massiven Rückgang der Einwohnerzahlen gesorgt hat. Daneben haben zwangsweise eingeführte Sitten und Gebräuche Terras die lokalen Traditionen verdrängt. Dies geht einher mit einer Verfälschung der Geschichtsschreibung, insbesondere der jüngeren Vergangenheit. Von außerhalb stammendes Ungeziefer hat die Flora und Fauna des Planeten extrem in Mitleidenschaft gezogen. Holm findet schließlich Yilgrizz. Dieser kann ihn davon überzeugen, niemals vor Gericht gegen ihn ausgesagt zu haben. Die der Verurteilung Holms zugrundeliegende Aussage sei eine offensichtliche Fälschung. Auch sei er selbst lediglich aus Mangel an Beweisen nicht verurteilt worden. Der Blue berichtet, dass zeitgleich zu Holms Inhaftierung auch Endehar Roff verschwunden sei.

Kurz darauf macht Yilgrizz Holm mit Eylaraud bekannt, die Mitglied der CILADA ist. Gemeinsam mit 35 weiteren Widerständlern aus verschiedenen Völkern starten sie wenig später von Gatas Richtung Gevonia. Unterwegs werden im Horkreis-System weitere Flüchtlinge vom Planeten Kaffan aufgenommen. Schließlich stoßen sie auf ein Raumschiff der »Letzten Freien Galaktiker«. Als die beiden Schiffe andocken, werden alle Passagiere an Bord der IKARUS von den CILADA-Mitgliedern paralysiert. Anschließend werden den Betäubten syntronische Steuerelemente in die Gehirne implantiert. Als auch Holm auf den Eingriff vorbereitet wird, erfährt er von Eylaraud, dass es sich bei CILADA um einen Begriff der altterranischen Sprache Portugiesisch handelt, der Falle bedeute. Die Organisation sei von NATHAN ins Leben gerufen worden und diene dem Zweck, auf Gevonia ein Sammelbecken für aufständische Individuen zu bilden, die dann gezielt unterworfen werden könnten.

Nachdem auch ihm die Steuerkapsel eingepflanzt und er nach Gevonia gebracht wurde, entdeckt Holm auf der alten Lemurer-Welt seine Frau Demi. Er muss erkennen, dass die geradezu paradiesische Umgebung des Planeten lediglich eine Illusion ist. In diesem Moment wird seine Steuerkapsel aktiviert, und seine Persönlichkeit erlischt.

Innenillustrationen