Der Alleingang des Außenseiters

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1482)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1482)
PR1482.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Cantaro
Titel: Der Alleingang des Außenseiters
Untertitel: Ein Verräter wird gejagt – und der Raumfort-Spezialist wird aktiv
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1990
Hauptpersonen: Homer G. Adams, Scott Huggin, Shambakh, Loydel Shvartz, Reginald Bull, Aaron
Handlungszeitraum: September 1146 NGZ
Handlungsort: Heleios und Raumfort Shomrach
Computer: Der Widder macht Fortschritte
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Auf Heleios wird die Identität des Verräters aufgedeckt, der seit einigen Monaten versucht über ARINET Informationen an die Cantaro zu senden. Es handelt sich um den Gefangenen Shambakh, der bei dem Versuch der Ergreifung von einem Roboter erschossen wird.

Die im Raumfort Choktash erbeuteten Daten enthalten die Positionsangaben zu weiteren Generatorstationen, die den Chronopuls-Wall erzeugen. Unter dem Kommando von Reginald Bull starten drei Schiffe, um ein weiteres Raumfort auf die von den Nakken Celohim, Nardur und Sarota beschriebene Art und Weise zu vernichten und zu untersuchen welche Auswirkungen dies auf den Chronopuls-Wall hat. Das Raumfort Shomrach wird als Ziel auserwählt und erfolgreich vernichtet. Loydel Shvartz gelingt es im Verlaufe des Unternehmens einen Hypertropzapfer der Cantaro zu erbeuten.

Derweil bricht Tenquo Dharab an Bord der HALUTA in das Halpora-System auf um den Transport des Zentralplasmas von Dongan in die Milchstraße vorzubereiten und die Haluter und Posbis zu mobilisieren.

Handlung

Die GOGORSK wartet nach ihrem Einsatz gegen das Raumfort Choktash am verabredeten Treffpunkt auf die Nakken Celohim, Nardur und Sarota. Als diese nicht erscheinen, fliegt der Schwere Kreuzer zurück ins Seriphos-System. Auf Heleios gelingt es derweil die Spur des Verräters aufzunehmen, der seit Monaten versucht, über ARINET geheime Daten an die Cantaro zu senden. Bei diesem handelt es sich um den Gefangenen Shambakh, der sich nach seiner Enttarnung heftig wehrt und von einem Robotkommando erschossen wird.

Die Planungen der WIDDER konzentrieren sich zu dieser Zeit auf drei Unternehmen. Zunächst bricht Tenquo Dharab mit Icho Tolots HALUTA in das Halpora-System auf. Dort will er die Posbis und Haluter mobilisieren und an Bord von etwa 12.000 Raumschiffen eine ausreichende Menge Zentralplasma in die Milchstraße bringen um Einfluss auf das Kontrollfunknetz der Cantaro zu nehmen.

Damit die Passage gelingt, ist es erforderlich, eine Lücke im Chronopuls-Wall zu schaffen. Um zu überprüfen ob es tatsächlich reicht, den Chrono-Monitor zu zerstören um die den Wall erzeugenden Raumforts auszuschalten, bricht Reginald Bull am 23. September 1146 NGZ mit der CIMARRON und den WIDDER-Schiffen RACHMANINOFF und VALDEZ auf. Als Ziel wird das Raumfort Shomrach bestimmt, dessen Positionsdaten neben vielen weiteren aus den bei Choktash erbeuteten Informationen gewonnen werden konnten. Begleitet wird Bull dabei von Loydel Shvartz, der aufgrund seiner Erfahrungen mit der Vernichtung des Choktash-Forts als Berater fungiert. Der Angriff ist erfolgreich und der Chrono-Monitor der Station wird durch gezielte Schüsse der Raumschiffe vernichtet.

Während die Cantaro die Station verlassen und von den WIDDER-Schiffen gefangen werden, begibt sich Shvartz eigenmächtig an Bord des Forts. Er beabsichtigt, den Hypertropzapfer der Station an sich zu bringen, der ein ortungssicheres Aufladen der Energiespeicher ermöglicht. Nach einer Auseinandersetzung mit einem an Bord des Forts verbliebenen Cantaro, den der Roboter Aaron töten kann, gelingt es Shvartz mit den erbeuteten Teilen des Zapfers, die Station Sekunden vor deren Explosion zu verlassen. Die WIDDER-Schiffe kehren anschließend ins Seriphos-System zurück.

Zur gleichen Zeit fasst Sato Ambush den Entschluss, den Energieschirm zum Fernhalten des Todesimpulses über den gefangenen Cantaro nach 30 Tagen zu deaktivieren. Er geht davon aus, dass der Impuls von den Herren der Straßen nicht permanent, sondern nur für eine bestimmte Dauer ausgestrahlt wird. Parallel plant der Pararealist eine dritte Unternehmung. Bei einer erneuten Expedition ins Scarfaaru-System, hofft er im Humanidrom auf eine größere Anzahl von Nakken zu treffen, die bereit sind, WIDDER und das Zentralplasma bei der Manipulation des Kontrollfunknetzes unterstützen.

Innenillustrationen