Die Shifting-Flotte

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2075)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2075)
PR2075.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Solare Residenz
Titel: Die Shifting-Flotte
Untertitel: Sie kommen aus Plantagoo – und wollen die Milchstraße befreien
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Ralph Voltz
Innenillustrator: Alfred Kelsner (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 29. Mai 2001
Hauptpersonen: Bré Tsinga, Druu Katsyria, Perry Rhodan, Kallo Mox, Mala Danoo
Handlungszeitraum: April 1304 NGZ
Handlungsort: Kalups Pforte, Solsystem, Thantur-Lok
Risszeichnung: Tender der PONTON-Klasse von Tobias Marecek
(Abbildung)
Kommentar: Der Kristallschirm
Glossar: Galornen / Galornen; Raumschiffe / Plantagoo / Wechselbalg
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Am 2. April 1304 NGZ präsentiert Reginald Bull in der Solaren Residenz auf Pforte III, was die Wissenschaftler bei der Auswertung der so genannten Echodim-Datei über den Kristallschirm herausgefunden haben. Demnach wird in einer Art katalytischen Anregung die Heliopause der Arkon-Sonne genutzt, jene Zone mit einem Radius von 21 Lichtminuten, in der der Staudruck des Sonnenwindes dem Druck des interstellaren Mediums entspricht. Durch Anregungsimpulse modifizieren 300 Projektorstationen einen Teil der Hyperstrahlung der Sonne, die dadurch mit der Heliopause in Resonanz tritt. In der Stoßfront-Übergangszone, wie sie auch genannt wird, manifestiert sich ein Teil der Hyperstrahlung als instabile Hyperbarie. Im Vergleich zum Paratronschirm oder dem ATG-Feld ist der Energieaufwand zur Errichtung des Kristallschirms durch diese Nutzung natürlicher Gegebenheiten gering. Mit terranischen Waffen kann der Schirm nicht überlastet werden, da ihre Energien in einer Pararealität verschwinden würden.

Unterdessen erscheinen die 106 Einheiten der galornischen Shifting-Flotte unter dem Kommando Druu Katsyrias wie angekündigt nahe dem Solsystem. Dort werden die Galornen von der LEIF ERIKSSON erwartet. Überraschenderweise handelt es sich ausschließlich um schwarze Galornenschiffe. Während des Vorbeiflugs an der planetenlosen Sonne Orian in Richtung auf Kalups Pforte berichtet die 2. Botin Thoregons, dass die Brücke in die Unendlichkeit von Plantagoo aus nicht mehr zu erreichen sei. Perry Rhodan seinerseits berichtet von der Machtübernahme SEELENQUELLS und besteht darauf, dass die Shifting-Aktion nur die negative Superintelligenz treffen dürfe. Entsprechend entsendet der Resident Bré Tsinga und den Syntroniker Kallo Mox auf die KESTAT, Katsyrias Flaggschiff. Die beiden Terraner spüren augenblicklich die aggressive mentale Ausstrahlung der Schiffsseele. Nur in einigen Räumen an Bord haben sich die friedliebenden Galornen einen mentalen Freiraum geschaffen.

Der 2. Botin kommen immer wieder Zweifel an der Vertretbarkeit des Feldzugs, der ihrer ethischen Grundhaltung widerspricht. Doch gestützt durch ihre Beraterin und Geliebte Mala Danoo bleibt sie bei dem Vorhaben. In einer Versammlung erleben Tsinga und Mox, wie Katsyria die Galornen leidenschaftlich zum Kampf gegen SEELENQUELL aufruft. Ihnen wird die Situation zu brenzlig und sie wollen Rhodan informieren. Doch die Schiffsseele verhindert es und hält die beiden Menschen in der Space-Jet fest, mit der sie gekommen sind. Einige Zeit später wird die Jet ausgeschleust, und sie erkennen, dass die Flotte schon vor dem Kristallschirm steht.

Alle Galornen setzen sich nun der direkten Ausstrahlung der Schiffsseelen aus. Sie werden aggressiv, und der Angriff beginnt. Vehement gehen die Galornen gegen alle arkonidischen Schiffe vor und fügen ihnen schwere Verluste zu. Geschützt durch ihre tiefblauen Schutzfelder durchdringen sie mühelos den Kristallschirm und stoßen im Überlicht-Flug direkt bis Arkon III vor. Dort werden die Shifting-Strahler aktiviert – doch SEELENQUELL reflektiert die Strahlen und bringt damit die Schiffsseelen schlagartig zum Erlöschen. Indem sie außerdem die zurückgeworfene Shiftingstrahlung als Medium benutzt, reißt die Superintelligenz alle Bewusstseine der Galornen an sich, während die 106 Schiffe explodieren.

Schockiert erleben Tsinga und Mox außerhalb des Kristallschirms das Ende der Shifting-Flotte. Sie kehren umgehend nach Kalups Pforte zurück und überbringen die Hiobsbotschaft. Die Analyse ergibt, dass die Galornen den Kristallschirm nicht eigenständig durchstießen, sondern Strukturlücken geschaffen wurden. So waren Tsinga und Mox auch imstande, das weitere Geschehen zu beobachten. Rhodan ist überzeugt, SEELENQUELL habe die Galornen gezielt ins Arkon-System geholt und sich als Köder angeboten. Dass sie die schwarzen Schiffe nicht erhalten konnte, beweist, wie schwer der Kampf für die junge Superintelligenz gewesen sein muss.

Am 15. April treffen aus DaGlausch kommend die SCHIMBAA und ZEUT bei Kalups Pforte ein. An Bord befinden sich Blo Rakane, Lotho Keraete, Alaska Saedelaere und Benjameen da Jacinta. Der Terranische Resident erfährt vom Schicksal seines Sohnes Delorian und der Genese von ES – und Bostich drängt auf seinen Zellaktivatorchip.

Innenillustration