Zielpunkt Morpheus-System

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2638)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2638)
PR2638.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Innenillustration
Zyklus: Neuroversum
Titel: Zielpunkt Morpheus-System
Untertitel: Mondra Diamond auf Orontes – ihre Friedensverhandlungen scheitern
Autor: Marc A. Herren
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 9. März 2012
Hauptpersonen: Mondra Diamond, Martin Felten, Sinaid Velderbilt, Electra Pauk
Handlungszeitraum: 26. Oktober bis 12. November 1469 NGZ
Handlungsort: Orontes
Stellaris (Serie):

Folge 28: »Absolute Finsternis« von Wim Vandemaan

Kommentar: Geheimnisse der Sayporaner (II)
Glossar: CHISHOLM / Dryhanen / Todringer
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Die Furcht der Todringer von Orontes vor der Weltengeißel hat in all den Jahrtausenden seit der ersten Heimsuchung nicht nachgelassen. Klanmutter Syb befürchtet, durch die Anwesenheit der Galaktiker könne die Weltengeißel herbeigelockt werden. Eine Seherin behauptet, die Weltengeißel sei jüngst daran gehindert worden, sich zu laben, und suche jetzt nach neuen Opfern. In einem Gespräch mit Mondra Diamond fordert Syb deshalb am 26. Oktober 1469 NGZ den Abzug der Galaktiker. Die Klanmutter gewährt ihnen nur eine kurze Fristverlängerung zur Reparatur des Antriebs der CHISHOLM. In der Zwischenzeit wird nach einer neuen Zuflucht gesucht. Der Kreuzer TUBLIR beobachtet hierbei ein Gefecht zwischen einer Flotte der Quolnäer Keretzen und den an Gottesanbeterinnen erinnernden Raumschiffen der Tiradeure, eines bisher nicht bekannt gewesenen Volkes. Die TUBLIR gerät zwischen die Fronten, kann aber entkommen. Es zeigt sich, dass sich die Kämpfe immer weiter in Richtung Morpheus-System verlagern.

Derweil versucht Mondra Diamond ihre Beziehung zu Ramoz zu klären. Sie stellt dem ehemaligen Katzenwesen Fragen über dessen Vergangenheit, überfordert Ramoz damit jedoch. Er fällt in Schockstarre. Der Mathematiker Martin Felten unterbreitet Mondra eine Theorie, der zufolge die Selbstmord-Blitzwelle der Quolnäer Keretzen durch bestimmte Gesteinsarten von Orontes absorbiert werden kann. Zur Untermauerung der Theorie wäre allerdings ein Experiment mit einem lebenden Vertreter dieses Volkes erforderlich. Die Gelegenheit hierzu bietet sich kurz nach der Rückkehr der TUBLIR, als die ersten Schiffe der beiden feindlichen Flotten das System erreichen. Mondra, Sinaid Velderbilt und Felten nähern sich mit der Raumlinse ARCHIMEDES heimlich dem Wrack eines Schiffes der Quolnäer Keretzen. Ein Besatzungsmitglied ist noch am Leben, und tatsächlich werden die Galaktiker durch das von Felten mitgebrachte Orontes-Gestein vor den schädlichen Mentalimpulsen des Wesens abgeschirmt – allerdings nur unvollständig. Für einen vollständigen Schutz wären viel größere Mengen des Gesteins erforderlich. Die Galaktiker müssen sich beeilen, das Schwingenschiff zu verlassen, denn die Selbstzerstörung wurde eingeleitet.

Inzwischen sind die kämpfenden Flotten von selbst verschwunden – die Warnung, die seit Jahrtausenden von einem Raumfort im Orbit von Orontes ausgesandt wird, hat ihre abschreckende Wirkung nicht verloren. Am 12. November trifft Perry Rhodan mit MIKRU-JON, der SICHOU-1 und der KADURA ein. Ennerhahl ist mit seiner Lichtzelle zu den drei Schiffen gestoßen. Ramoz erwacht. Er will Mondra sprechen.

Innenillustration