Radan-Mech

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Radan-Mech war ein Cryper, ein umweltangepasster Hamamesch. Er war der Oberpriester der Sandin-Crypers und der Vertreter ihres Führers Dan-Sandin. (PR 1761)

PR1777.jpg
Heft: PR 1777
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Er war ein massiger Cryper mit breitem Kopf und dick aufgeworfenen Lippen. Radan-Mech hatte nur ein Auge – das andere war ein unbewegliches Glasauge. Er trug in der höchsten Wölbung seines Kopfes eine goldene Nadel mit einem Edelstein. (PR 1771)

Obwohl er schon vorher ein massiger Typ war, war er im Oktober 1220 NGZ nur noch ein unförmiger Fleischberg, weil er sich mästen ließ, um auch die äußere Form Dan-Sandins anzunehmen. (PR 1777 S.33)

Charakterisierung

Radan-Mech war ein hinterhältiger, gewissenloser Cryper der auch einen Massenmord an den Origanern im CHASCH in Betracht nahm, um sich ihrer zu entledigen. (PR 1777)

Er war sehr redegewandt und verstand sich auf öffentliche Auftritte. Dabei wurde er unterstützt von einem kräftigen Organ mit lauter, voll tönender Stimme. Radan-Mech war in der Lage seine Stimme so zu verändern, dass sie tiefer, kehliger und gebieterischer klang – die Stimme von Dan-Sandin. (PR 1761)

Geschichte

Am 5. August 1220 NGZ nahm Radan-Mech an der Zusammenkunft der Crypers auf der Konferenzwelt Connox teil, bei der es um die Wahl eines gemeinsamen Führers ging. Er tat dies glaubhaft als Dan-Sandin, dessen Stimme er angenommen hatte. Die Konferenz kam zu keinem Ergebnis und endete in einem Zweikampf zwischen Coram-Till und Eser-Furron, der für diesen tödlich war. (PR 1761)

Ende September 1220 NGZ fand eine weitere Konferenz der Crypers auf dem Planeten Tanklott, einer Welt der Sandin-Crypers im Maccha-System von Queeneroch statt. Im Rahmen der Verhandlungen über ein gemeinsames Vorgehen stellte Radan-Mech die Forderung auf, dass für eine »Schutzherrschaft« der Sandin-Crypers alle anderen Gruppen einen Planeten in ihren Territorien für die Errichtung eines Sandin-Tempels überlassen sollten. Die Eramor-Crypers stellten die Welt Syssod mit dem geheimnisvollen CHASCH zur Verfügung. Eine Einigung über einen Anführer aller Crypers wurde nicht erzielt, Michael Rhodan, als Vertreter der Galaktiker, wurde jedoch als Leiter der bevorstehenden Operation auf Borrengold anerkannt, bei der die Handelsfürsten der Hamamesch festgesetzt werden sollten. (PR 1771)

Kurz darauf erkannte Michael Rhodan, dass die anwesenden Anführer durch eine von der allgegenwärtigen Darstellung der Mondgöttin ausgehende Strahlung beeinflusst wurden. Außerdem versuchte Radan-Mech, die Cryper-Führer durch die Verabreichung eines Giftes an sich zu binden. Beide Versuche konnten durch Rhodan vereitelt werden. Die Manipulationen, die dem Ziel dienten, Radan-Mech zum Anführer aller Crypers zu machen, führten dazu, dass die anderen Cryper-Führer ihre Differenzen weitestgehend beilegten. Michael Rhodan konnte zu dem vom Oberpriester abgeschirmten Dan-Sandin gelangen und dort sehen, dass der Anführer der Sandin-Crypers todkrank und von Geschwüren übersät war. Nachdem dieser sich für seine Intrigen entschuldigt hatte, bat er Rhodan darum, dass die Legende des unsterblichen Dan-Sandin zum Wohle seines Volkes bestehen bleiben und von Radan-Mech verwaltet werden solle. (PR 1771)

Bis Ende Oktober 1220 NGZ hatten die Sandin-Crypers Syssod in Besitz genommen. Radan-Mech wollte die Rolle des inzwischen verstorbenen Dan-Sandin annehmen und ließ sich deswegen von einem Priester mästen. Ein Stoßtrupp der Galaktiker, der das Modul, das »P-Symbol«, sichern wollte, konnte in das CHASCH eindringen und Gucky führte mit Radan-Mech ein Gespräch, das im gesamten CHASCH über Lautsprecher zu hören war, ohne dass der Oberpriester davon wusste. Dadurch wurde bekannt, dass Dan-Sandin tot war. Da damit der Mythos des »unsterblichen Anführers« nicht mehr aufrecht erhalten werden konnte, wollte Radan-Mech nun als offizieller Nachfolger auftreten. Das CHASCH solle dabei zum Grab Dan-Sandins werden. (PR 1777)

Trotz aller Gegenmaßnahmen Radan-Mechs konnten die Spiegelfelder des CHASCH durchbrochen werden und das »P-Symbol« aus einer Zentrale von Icho Tolot mitgenommen werden. (PR 1777)

Quellen

PR 1761, PR 1771, PR 1777