Terzrock

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Terzrock, auch Big Planet genannt, ist der zweite Planet der Sonne Terz-Tos in der Großen Magellanschen Wolke.

Astrophysikalische Daten: Terzrock
Andere Namen: Big Planet
Sonnensystem: Terz-Tos
Galaxie: Große Magellansche Wolke
Entfernung zur Milchstraße: 170.000 Lichtjahre
Typ: Sauerstoffwelt
Jahreslänge: 379 Tage
Rotationsdauer: 27,7 h
Durchmesser: 32.781 km (PR 1297)
Schwerkraft: 2,36 g (PR 1297)
Bekannte Völker
Terzrocker (Haluter), Gurrads, Trizzer (alle PR 1321)

Übersicht

Terzrock ist eine Sauerstoffwelt mit Ozeanen, Sümpfen und Nadel-, Regen- und Kristallwäldern. Diese Kristalle tragen auch den Namen Kannibalkristalle. Der größte Kristallwald befindet sich im Tal der Geister, das ab 430 NGZ auch Tal der Läuterung genannt wird. (PR 1297)

Wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Planeten ist die Siedlung Chosmort. Die etwa 100 Kilometer nördlich liegende Handelsniederlassung der Gurrads heißt Gularr. Noch weiter nördlich liegen die Vertos-Berge mit bis zu sechzehn Kilometer hohen Gipfeln und mehreren aktiven Vulkanen wie beispielsweise dem Meschalos. (PR 1297)

Von den ausgestorbenen Ureinwohnern, den Trizzern, existieren nur wenige Zeugnisse wie der Knochenfriedhof und die darunter liegenden subplanetaren Anlagen. (PR 1297)

Chosmort

Diese Siedlung besaß im Jahre 430 NGZ einen großen Raumhafen. Die riesige Anlage lag auf einem der drei Kontinente nahe der nördlichen Küste des Äquatorialozeans. Neben den Start- und Landefeldern für Raumschiffe wurden auch Lagerhallen und Werften errichtet. Bis auf einige von Robotern betriebene Besucherunterkünfte gab es keine Wohngebäude in Chosmort. Etwa 100 Kilometer nördlich liegt Gularr. (PR 1297)

Im Jahre 446 NGZ war in Chosmort der Sitz des Traditionsgerichts. (PR 1321)

Gularr

In der Handelsniederlassung Gularr lebten und arbeiteten im Jahre 430 NGZ etwa 10.000 Gurrads. Diese kompakte Gebäudeansammlung hatte das Aussehen einer altertümlichen Festungsanlage. (PR 1297)

Anmerkung: Abweichend dazu heißt es in PR 1321, Kap. 5, dass die Gebäude von den Bäumen der Parkanlagen beschirmt wurden, was eher auf einzeln verteilt liegende Gebäude hinweist.

Ein Labor in der Stadt trug 446 NGZ den Namen Tamatik. (PR 1321)

Pyramiden

Sotho Tyg Ian ließ um 431 NGZ bei Chosmort und Gularr zwei jeweils etwa einen Kilometer in die Höhe ragende Pyramiden errichten. Beide Komplexe enthielten technische Anlagen sowie mit Fallensystemen versehene Labyrinthe, die bewusst als Herausforderung an Abenteurer gedacht waren. Probanden, die den mit zahlreichen Fallen gespickten Hindernisparcours der tetraederförmigen Chosmort-Pyramide überwanden, erhielten einen auf sie geeichten Teleport-Gürtel. Das Teleport-System umfasste den gesamten Planeten, die Pyramiden waren jedoch davon ausgeschlossen. Die heillos verschachtelten Fallen der Gularr-Pyramide – die sich dynamisch veränderten – waren absolut tödlich. Sie dienten in erster Linie zur Selektion würdiger Upanishad-Schüler. Nur jene, die es bis in das Zentrum dieser Anlage schafften, erhielten das Privileg, den Terzrock umgebenden Quarantäneschirm verlassen zu dürfen. Auf der den Planeten umkreisenden Raumstation wurden sie dann vor die Wahl gestellt, die Ausbildung anzunehmen oder getötet zu werden. (PR 1321)

Geschichte

Die Haluter deportierten lange Zeit alle Angehörigen ihres Volkes nach Terzrock, die äußerlich und charakterlich zu sehr an die Uleb-Vorfahren erinnerten.

Während der Larenherrschaft zogen sich die Haluter geschlossen nach Terzrock zurück.

Im Jahre 3584 bestand die Bevölkerung aus etwa 100.000 Exil-Halutern und 17.000 Deportierten.

Im Jahre 430 NGZ lebten, neben 20.000 friedlich gewordenen Nachfahren ehemaliger Deportierter, 10.000 Gurrads auf Terzrock. Auf Terzrock kam es auch zum ersten Zweikampf zwischen Stalker und Stygian, den letzterer für sich entschied. (PR 1297)

Nach seinem Sieg ließ Stygian die beiden Pyramiden errichten und Terzrock unter einem Quarantäneschirm einschließen. Bis 446 NGZ errangen etwa zehntausend Bewohner einen eigenen Teleport-Gürtel. Einige tausend Terzrocker drangen in die Gularr-Pyramide ein und kehrten nie zurück. Die Gruppe der Fortschrittlichen hielt die Vorstöße ihrer Artgenossen für sinnlos und wollte weitere Todesopfer notfalls mit Gewalt verhindern. (PR 1321)

Im April 446 NGZ versuchten Domo Sokrat und Benk Monz ihr Glück in der Pyramide von Gularr. Sie erreichten ihr Zentrum und wurden in die Orbitalstation abgestrahlt. Der Diapath Tirzo erwirkte bei dem Nakken Arfrar ihre Freilassung auf die OSFAR I, bevor das Stationspersonal sie aufgrund ihrer Unwilligkeit, dem Permanenten Konflikt beizutreten, töten konnte. (PR 1321)

Quellen

PR 1297, PR 1321