Dreizackschiff

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Dreizackschiffe waren die typischen, von Nakken verwendeten Raumschiffe, die in der Zeit der Monos-Diktatur die einzige Möglichkeit darstellten, das Deftra-Feld zu durchdringen, von dem das Solsystem umschlossen war. Die Dreizackschiffe waren ebenfalls in der Lage den Abstill-Effekt zu neutralisieren.

PR1515.jpg
Heft: PR 1515
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Allgemeines

In der Milchstraße existierten zur Zeit der Monos-Diktatur nur zwölf Dreizackschiffe. In Monos Werften produziert (PR 1524) konnten sie ausschließlich von den Nakken bedient werden. Die einzige bekannte Ausnahme ist Voltago, der mithilfe seiner besonderen Fähigkeiten zeitweise die Kontrolle über Paunaros Schiff TARFALA übernahm.

Anmerkung: In PR 1495, S. 8, 9 benutzt Simedon Myrrho ein Dreizackschiff, das für die Steuerung durch ihn umgebaut wurde.

Aufbau

Alle zwölf Dreizackschiffe haben im Wesentlichen den gleichen Aufbau. Sie sind insgesamt 50 Meter lang und bestehen aus einer kugelförmigen Basiszelle mit 20 Metern Durchmesser, die in sechs Decks unterteilt ist und von einem U-förmigen, etwa 2,5 Meter dicken Triebwerkssektor umschlossen wird. Der Bogen des Triebwerkssektors bildet das Heck des Schiffes, die beiden Schenkel ragen circa 30 Meter weit nach vorne. An der Basiszelle befindet sich ein weiterer Ausleger mit 30 Metern Länge, so dass das Schiff insgesamt einem  Wikipedia-logo.pngDreizack ohne Stiel gleicht.

Die Kommandozentrale befindet sich in der Spitze des Basiszellen-Auslegers. Es sind keinerlei Schalt- und Steuerelemente vorhanden, die manuell bedient werden könnten. Die Nakken steuern die Dreizackschiffe durch Mentalimpulse.

Bekannte Dreizackschiffe

Risszeichnung

»Extraterrestrische Raumschiffe – CUEGGEL – Ermancluqs Raumschiff« (PR 1503) von Georg Joergens

Quellen

PR 1472, PR 1499, PR 1524, PR 1594 u. a.