Die neun Leben des Caligula

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1511)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1511)
PR1511.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Zyklus: Die Linguiden
Titel: Die neun Leben des Caligula
Untertitel: Ein Nakk, ein schwarzes Loch – und ein neunschwänziger Kater
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: 1990
Hauptpersonen: Udivar, Alaska Saedelaere, Ernst Ellert, Testare, Malaudi, Caligula
Handlungszeitraum: April 1170 NGZ
Handlungsort: Luinad, Pultaf, Phaddon, Paura-Black Hole
Risszeichnung: Versorgungsschiff NEW SEEKER von Bernd Held
(Abbildung)
Computer: Ellert, Testare und die Zeittafeln
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Im April des Jahres 1170 NGZ suchen Alaska Saedelaere und seine Gefährten zunächst den Planeten Luinad auf. Dort erstehen sie den Kater Caligula mit dem Alaska glaubt die Forderung des Nakken Udivar zu erfüllen. Dieser hatte als Gegenleistung dafür, dass er die ES-Sucher in das Paura-Black Hole einfliegt die Übergabe eines Tieres verlangt, dass neun Leben und neun Schwänze hat.

Tatsächlich akzeptiert Udivar die Katze und fliegt mit den Gefährten den Asteroiden Amringhar an auf dem sich die Überreste der Zeittafeln von Amringhar befinden. Dort können 13 Bruchstücke geborgen werden. Als der Gauner Malaudi deren Herausgabe verlangt, kommt es zu einem Handgemenge in dessen Verlauf der Pultafer erschossen wird. Udivar lässt anschließend eine weitere Suche nicht mehr zu und bringt Alaska, Ellert und Testare zurück nach Phaddon.

Handlung

Etwa um das Jahr 1150 NGZ verschlägt es Hanguard Seraphonamu Albaxada auf der Flucht vor einem gehörnten Ehemann in die Wildnis des Planeten Luinad. In den Nebelbergen nahe Luinad-Citys bietet ihm eine von Katzen bewohnte Ruine Unterschlupf und nachdem ihm eines der Tiere das Leben rettet, beschließt er sich dort häuslich einzurichten.

Mit der Zeit entwickelt der Einsiedler ein recht ambivalentes Verhältnis zu seinen vierbeinigen Mitbewohnern und zwanzig Jahre später ist dies von einigen Merkwürdigkeiten geprägt. So glaubt Hang nicht nur, dass er auf telepathischem Wege mit den Katzen kommunizieren kann, sondern dass diesen die Persönlichkeiten reinkarnierter Intelligenzwesen innewohnten. Eine besondere Hassliebe verband ihn im Jahr 1170 NGZ mit dem Kater Caligula in dem er den wiedergeborenen Kater erkennen zu glaubte, der ihn einst vor dem Flammentod rettete.

Am 1. April 1170 NGZ landen Alaska Saedelaere und seine Gefährten mit der QUEBRADA auf Luinad um einen scheinbar unmöglich auszuführenden Auftrag des Nakken Udivar zu erfüllen. Dessen Forderung, ihm ein Tier mit neun Leben und neun Schwänzen zu überbringen, ist Voraussetzung für seine Bereitschaft, die ES-Sucher mit einem Dreizackschiff in das Paura-Black Hole einzufliegen. Die Bewohner Luinad-Citys verweisen die Ankömmlinge an den Einsiedler Hang, der sich anfangs aber wenig begeistert für das Anliegen seiner Besucher zeigt. Als es ihnen jedoch gelingt diesen von der Ernsthaftigkeit ihres Wunsches zu überzeugen, verkauft er ihnen den Kater Caligula. Mit diesem brechen die Gefährten in Richtung Phaddon auf wo sie von Udivar bereits erwartet werden.

In der Zwischenzeit stellt Bretz auf Pultaf eine Flotte aus fünf Raumschiffen unterschiedlichster Bauart zusammen, die unter der Leitung Zaffims ebenfalls in das Schwarze Loch eindringen sollen um Malaudi bei der Inbesitznahme der Zeittafeln von Amringhar unterstützen zu können. Zaffim hat jedoch erhebliche Zweifel daran, dass die Raumschiffe den Einflug unter den Ereignishorizont überstehen werden. Diese stellt er jedoch zurück als ihm Bretz deutlich zu verstehen gibt, davon nichts hören zu wollen.

An Bord der QUEBRADA zeigt sich der Pultafer Malaudi zunächst wenig begeistert davon, wie Alaska die von Udivar gestellte Aufgabe gelöst hat. Er sieht bereits seine Felle davon schwimmen und fürchtet um die Gelegenheit die Zeittafeln zu bergen von denen er sich große Reichtümer verspricht. Umso verblüffter ist nicht nur er als der Nakk Caligula akzeptiert. Am nächsten Tag startet die NACHADAM mit 14 Personen an Bord und erreicht ohne Zwischenfälle den Asteroiden Amringhar. Sorgen bereitet Alaska lediglich das Verhalten Malaudis, der sich auffallend für die Technik des Dreizackschiffes interessiert.

Am 6. April startet von Pultaf aus der von Bretz mobilisierte Verband, bestehend aus den Raumschiffen ILGURI, ONTRAX, PONTEMAX, SCHEEMOR und XAARON. Als der Kommandant der SCHEEMOR den Weg unter den Ereignishorizont verkürzen will und zu dicht am Schwarzen Loch aus den Hyperraum tritt, wird sein Schiff von den dort herrschenden gewaltigen Kräften zerrissen. Ein ähnliches Schicksal ereilt drei der anderen Schiffe, deren Kommandanten nur auf gutes Zureden und die Aussicht auf eine gewaltige Entlohnung zu einem Weiterflug bewegt werden konnten. Allein die technisch besser ausgestattete XAARON übersteht das gewagte Manöver und Zaffim beginnt Sinn und Zweck des Vorhabens massiv zu hinterfragen.

Mit Unterstützung des Nakken Udivar durchsucht die Besatzung der NACHADAM die Überreste der Zeittafeln. Das Verhalten Malaudis lässt Alaska aber weiterhin keine Ruhe und so erklärt Testare sich bereit den Pultafer im Auge zu behalten als sich dieser von der Gruppe entfernt. Auch Caligula tobt sich in den Splittern der Datenspeicher aus und kann so tatkräftig zum Auffinden von insgesamt 13 Bruchstücken beitragen. Udivar unterbricht die Suchaktion und zieht sich in sein Labor zurück um die ersten Fundstücke zu untersuchen.

Als er Stunden später wieder auftaucht, bestätigt er zwar, dass die Bruchstücke umfangreiche Informationen enthalten, mag mit Hinweis auf Paunaros Weigerung Ellert und Testare Zugang zu den Zeittafeln zu gewähren jedoch keine Auskunft über deren Inhalt erteilen. Nachdem sich der Nakk erneut zurückzieht, um über den Fortgang des Unternehmens zu entscheiden, erscheint Malaudi mit einer Gruppe Pultafern und der Geisel Testare. Er fordert die Herausgabe der Splitter und einen Transfer aus dem Schwarzen Loch. In einem sich daraufhin entwickelnden Handgemenge wird er von Zaffim, der ihm eine abfällige Bemerkung über die beim Einflug verstorbenen Besatzungen der vier zerstörten Schiffe übel nimmt, erschossen. Dabei rettet dieser das Leben des ebenfalls in die Auseinandersetzung verwickelten Caligula. Als Dank dafür gewährt Udivar den Pultafern einen Transfer in ihre Heimat. Der Gruppe um Alaska verweigert er allerdings eine Fortsetzung der Suche. Die bisher aufgefundenen Bruchstücke nimmt der ehemals Unsterbliche jedoch an sich.

Innenillustration