Pultafer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Pultafer sind ehemalige terranische Kolonisten, die ab dem Jahre 2545 den Planeten Pultaf in der Großen Magellanschen Wolke besiedelten.

Erscheinungsbild

Die Pultafer sind kleinwüchsiger als Terraner. Große Pultafer werden bis zu 1,43 Meter groß. Der Durchschnitt liegt bei 1,35 Metern. (PR 1511, S. 25, 26)

Charakterisierung

Die Pultafer sind ein friedfertiges Volk, sodass es auf Pultaf nie Kriege gegeben hat. Das schließt aber eine weit verbreitete Korruption und eine gewisse Verbrechensrate unter den Pultafern nicht aus. (PR 1510, S. 40)

Bekannte Pultafer

Geschichte

Im Jahre 2545 wurde Pultaf von Terranern besiedelt. Etwa 200 Jahre später, als die Siedler autark geworden waren, brach der Kontakt mit Terra ab. Der Versuch, ihn wieder herzustellen, wurde nicht erwogen. Im Verlauf der folgenden Jahrhunderte mutierten die Kolonisten und wurden immer kleiner. Der Grund dafür wurde nie erforscht. (PR 1510, S. 40)

Im Jahre 1170 NGZ startete ein Pultafer namens Malaudi eine nicht ganz legale Aktion, bei der er und einige Mitstreiter Alaska Saedelaere, Ernst Ellert und Testare zwangen, die Pultafer an der Suche nach den Zeittafeln von Amringhar zu beteiligen. Dabei kam Saedelaere und seinen Mitstreiter zu Gute, dass Malaudi Beziehungen zu dem Nakken Udivar hatte, der ein Dreizackschiff besorgen konnte, um in das Paura-Black Hole einfliegen zu können. Die Zeittafeln waren dort auf dem Asteroiden Amringhar zu finden. Malaudi glaubte reich zu werden, wenn er im Besitz der Splitter der Zeittafeln wäre. (PR 1510, S. 55)

Um Malaudi zu unterstützen, organisierte sein ehemaliger Bandenchef Bretz eine kleine Flotte von fünf Raumern, deren Besatzungen Malaudi auf dem Asteroiden unterstützen sollten. Doch beim Einflug in das Schwarze Loch gingen vier Raumschiffe verloren, was den Tod von 160 Raumfahrern bedeutete. Zaffim, der Leiter dieser Aktion, hatte schon immer Vorbehalte gegenüber Malaudi, die sich jetzt in Hass umwandelten. (PR 1511, S. 23)

Auf dem Asteroiden stellte Zaffim Malaudi zur Rede, doch dieser war froh, mit den Verstorbenen nun nicht mehr zu teilen zu müssen. Es kam es zu einem Handgemenge, bei dem Malaudi erschossen wurde. Den überlebenden Pultafern war klargeworden, dass mit den gefundenen kleinen Gesteinssplittern kein Reichtum zu erringen war und sie waren froh, nach Pultaf zurückzukehren. (PR 1511, S. 60)

Mitte April 1170 NGZ brachte die NACHADAM 40 überlebende Pultafer zu ihrem Heimatplaneten zurück. (PR 1511, S. 62)

Auch die QUEBRADA, das Raumschiff von Alaska Saedelaere, Ernst Ellert und Testare, landete auf dem Raumhafen von Pultaf. Zaffim ließ sich nicht lumpen und organisierte eine Feier, mit der ihr Überleben beim Abenteuer im Paura-Black Hole gewürdigt wurde. (PR 1515, S. 8)

Anfang Mai 1170 NGZ besuchte eine Gruppe Pultafer unter Führung von Makki den Nakken Udivar auf Phaddon. Angeblich interessierten sie sich für die Geschichte Terras und gaben dem Nakken einen wertvollen Datenträger. In Wahrheit wollten sie aber dessen Dreizackschiff stehlen. Der Plan scheiterte, da die geliehene NACHADAM längst zurückgegeben war. Aus diesem Grund wollten sie sich dann mit anderen Dingen bereichern. Dabei verpassten Caligula und Udivars Roboter den Pultafern eine kräftige Abreibung, sodass diese froh waren, endlich abreisen zu dürfen. (PR-TB 333, S. 88–109)

Quellen