Hakrunaam (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Hakrunaam ist der zweite Planet im Hakrusystem und der Standort des ersten Vimats des Omnitischen Compariats.

Astrophysikalische Daten: Hakrunaam
Sonnensystem: Hakru
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: ~25.000 Lichtjahre
Typ: Dschungelwelt
Durchmesser: ~25.500 km
Schwerkraft: ~1 g
Atmosphäre: erdähnlich
Bekannte Völker
diverse
Besonderheiten
Heruntergekommenes Vimat des Omnitischen Compariats

Übersicht

Vom Weltraum aus erscheint Hakrunaam erdähnlich, die dominierenden Farben sind grün und blau. Die Oberfläche ist bedeckt mit großen Ozeanen, zwischen denen Kontinente legen, die mit Dschungeln überwachsen sind. (PR Neo 212, Kap. 7)

Die Luft des Planeten ist mit Sporen gesättigt. Diese bilden teilweise große, zusammenhängende Teppiche auf den Oberflächen der Ozeane, die so stabil werden, dass auf ihnen Büsche und Bäume wachsen können. Auf einigen dieser schwimmenden Inseln sind sogar Tiere heimisch. (PR Neo 212, Kap. 7)

Der Regen auf Hakrunaam ist stark säurehaltig und schädigt die Haut vieler Lebewesen, die ihm ungeschützt ausgesetzt sind, innerhalb kürzester Zeit. (PR Neo 212, Kap. 1)

Hakrunaam wurde als Standort des ersten Vimats ausgewählt, da der Planet ohnehin schon mit Dunkelleben verseucht war. (PR Neo 212, Kap. 4, 5)

Flora und Fauna

Die Flora besteht überwiegend aus Pilzen, Algen, Moosen und Farnen. Auf den Rücken vieler Tiere wachsen Moose, Pilze und Flechten als Symbionten oder Schmarotzer. Neben einer großen Zahl von Raubtieren gibt es auch viele Raubpflanzen. Viele davon sind in der Lage, ihre Wurzeln aus dem Boden zu ziehen und sich darauf fortzubewegen. (PR Neo 212, Kap. 7)

Bekannte Städte

Im Jahr 2089 gab es nur eine einzige Siedlung auf Hakrunaam: das Vimat des Omnitischen Compariats. Es lag auf einem kleinen Kontinent in der Nähe eines Gebirgszugs in einer trockenen, gemäßigten Klimazone. (PR Neo 212, Kap. 7)

In der Mitte der Siedlung erhob sich ein großer, quaderförmiger Bau, in dem die Steuerpositronik, Lagerhallen für Roboter und Vorräte sowie der Wohn- und Lebensbereich des Vimatar untergebracht waren. In der Mitte des Gebäudes befand sich ein Innenhof. (PR Neo 212, Kap. 7)

Bekannte andere Orte

Der Acker war ein riesiges Gebiet, auf dem die Überreste von gestrandeten Raumschiffen aufgetürmt waren, die neue Infizierte nach Hakrunaam gebracht hatten. Die Einwohner der Slums, die die Siedlung umgaben, suchten dort nach Nahrung, Kleidung, Medizin und technischen Geräten. Dies war jedoch mit erheblichen Gefahren verbunden, die von Raubtieren und -pflanzen sowie vereinzelten (halb)intelligenten Bewohnern des Ackers, insbesondere den Halbmaschinen ausgingen. (PR Neo 212, Kap. 2)

Bevölkerung

Im Jahr 2089 hatte Hakrunaam 500.000 Einwohner. Diese waren Wesen aus vielen verschiedenen Völkern des Omnitischen Compariats. Gemein war den Einwohnern nur, dass sie von Dunkelleben infiziert waren und deshalb auf Hakrunaam isoliert wurden, um dort zu sterben. (PR Neo 212, Kap. 5, 7)

Unter den Einwohnern gab es verschiedene Bevölkerungsgruppen:

  • Die Infizierten, die in den slumartigen Außengebieten der Siedlung lebten, nannten sich die Verlorenen. (PR Neo 212, Kap. 1)
  • In der Stadtmitte lebten die so genannten Tödlichen. Der Legende nach handelte es sich hierbei um Untote. Tatsächlich waren die Tödlichen jedoch ehemalige Verlorene, die durch eine Symbiose mit der lokalen Flora ihre Dunkelleben-Infektion langfristig überleben konnten. (PR Neo 212, Kap. 1)
  • Die Halbmaschinen waren ehemalige Verlorene, die sich in Cyborgs verwandelt hatten. Dadurch verlängerten sie zwar ihr Leben, verloren aber ohne Ausnahme den Verstand und wurden zu gefährlichen Einzelgängern. (PR Neo 212, Kap. 2)
  • Der Legende nach gab es eine weitere Gruppe, die Freien, die in einer »Kolonie« lebten, in der das Dunkelleben besiegt war, und die dort ein langes, friedliches und erfülltes Leben lebten. Dies war jedoch ein Mythos. Wenn überhaupt gab es nur einen Freien: Den Vimatar, der nie vom Dunkelleben infiziert worden war. (PR Neo 212, Kap. 1, 4)

Geschichte

Hakrunaam war der Standort des ersten Vimats. Zu unbekannter Zeit vor 2089 versagte die zentrale Positronik des Vimats auf Hakrunaam, deren Aufgabe es war, die Roboter zu steuern, die die Kranken mit Nahrungsmitteln und Medikamenten versorgten, und ihnen auch sonst ein würdiges Sterben ermöglichten. Der Vimatar Tarkinash begab sich daraufhin in Stasis in seinem Vitron, ohne ein Notsignal zu senden, da dies (Zitat) »nicht vorgesehen« war. Deshalb sandte das Compariat weiterhin Raumschiffe mit Erkrankten nach Hakrunaam, die dort abstürzten oder nach der Landung außer Dienst gestellt wurden. Die wenigen aktiven Roboter waren nicht in der Lage, die Kranken angemessen zu versorgen und zu beschützen. Aus diesem Grund entwickelte sich um das Zentrum eine riesige, slumartige Siedlung, in der die Kranken unter schlechten Bedingungen dahinvegetierten. (PR Neo 212)

Einige der Kranken gingen – zunächst ungewollt – symbiotische Verbindungen mit der Flora ein, die ihnen erlaubten, die Erkrankung längerfristig zu überleben. Sie fanden sich im Zentrum der Siedlung zusammen und streuten schließlich die Legende der »Tödlichen« – gefährlichen Untoten, die nach ihrem Tod durch das Dunkelleben reanimiert wurden. Tatsächlich nutzten sie ihre selbst gewählte Isolation, um zu planen, wie sie sich an der Führungsriege des Compariats rächen konnten. (PR Neo 212, Kap. 5)

Im August 2089 besuchte die FANTASY das Hakrusystem, da sich dort ein Schreiender Stein befand, aus dessen Einflussbereich sich das Schiff nicht schnell genug entfernen konnte. Perry Rhodan, Ronald Tekener und Merkosh landeten auf Hakrunaam mit dem Ziel, den Vimatar des Planten aufzuspüren, damit er ihnen helfen konnte, den Stein zu deaktivieren. (PR Neo 212, Kap. 7)

Nach einer Auseinandersetzung mit den Tödlichen konnte Rhodan diese davon überzeugen, ihre Rachepläne aufzugeben. Außerdem gelang es der Besatzung der FANTASY, die beschädigte Zentralpositronik zu reparieren. Er übergab die Kontrolle darüber dann den Tödlichen. Diese sahen ein, dass die schlimmen Zustände in der Vimatsiedlung nicht beabsichtigt waren, und dass ihre Energie besser darauf verwendet war, fortan als neue Verwalter der Siedlung dafür zu sorgen, dass die Kranken bis zu ihrem Tod ein würdiges Leben hatten. Der ehemalige Vimatar Tarkinash wurde aus dem Tiefschlaf geweckt und reiste von da an auf Vorschlag von Merkosh mit der FANTASY. (PR Neo 212)

Quelle

PR Neo 212