Tödliche (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Die Tödlichen (Eigenbezeichnung zeitweise Va'afa Aleagada, dt. »die Zerstörer der Gaden«) sind eine Bevölkerungsgruppe im Vimat des Omnitischen Compariats auf dem Quarantäneplaneten Hakrunaam. Sie wurden im Jahr 2089 zu den Verwaltern der Hospizsiedlung.

Übersicht

Die Tödlichen entstammen verschiedenen Völkern. Sie sind ehemalige Verlorene – also mit Dunkelleben infizierte Patienten, die zum Sterben nach Hakrunaam gebracht wurden. Durch eine Symbiose mit der örtlichen Flora sind sie jedoch in der Lage, ihre Infektion längerfristig zu überleben. (PR Neo 212, Kap. 5)

Wie dies möglich ist, ist unbekannt. Zum einen könnte die Symbiose mit den Pflanzen die Infizierten resistenter gegen das Dunkelleben machen (so wie die Infektion mit Lashat-Pocken bei Ronald Tekener und Perry Rhodan). Zum anderen könnten die Tödlichen eine Symbiose mit dem Dunkelleben selbst eingegangen sein, die durch die Pflanzen lediglich vermittelt wird. Für letztere Möglichkeit spricht, dass der erste Tödliche Tel'nuá gegenüber Galduta erklärte, die Tödlichen seien nicht geheilt, sondern hätten eine Art »Bündnis« geschlossen. Zudem ähnelt die Paragabe der Tödlichen der Suggestorgabe von Iratio Hondro, der mit dem Dunkelleben eine Art Symbiose eingegangen war. (PR Neo 212, Kap. 5, 11)

Es ist unklar, welche Völker eine solche Symbiose eingehen können. Es scheint jedoch, dass unter den Tödlichen mehrere Angehörige von Galdutas Volk sind. (PR Neo 212, Kap. 14)

Erscheinungsbild

Da die Tödlichen unterschiedlichen Völkern entstammen, haben sie kein einheitliches Erscheinungsbild. Allerdings sind alle von ihnen mehr oder weniger mit Moosen, Pilzen, Flechten und anderen Pflanzen überwachsen. Ihre Anführerin Galduta war sogar vollständig mit einem Wanderbaum verwachsen. (PR Neo 212, Kap. 14, 15)

Name und Legende

Lange Zeit lebten die Tödlichen isoliert im Zentrum der Vimatsiedlung und hatten eine Legende gestreut, nach der sie gefährliche Untote seien, die nach dem Tod durch das Dunkelleben auf unbekannte Art reanimiert wurden. Daraus entstand auch ihr Name. Die Legende hatte den Zweck, die Verlorenen aus dem Stadtzentrum fernzuhalten, damit die Tödlichen sich dort ungestört entfalten und ihre Rachepläne gegen das Omnitische Compariat vorantreiben konnten. (PR Neo 212, Kap. 5)

Paragabe

Die Tödlichen waren in der Lage, das Tier- und Pflanzenleben von Hakrunaam bis zu einem gewissen Grad zu kontrollieren. So brachten sie etwa eine Horde von Raubtieren dazu, Perry Rhodan und Merkosh anzugreifen, als diese sich dem zentralen Quaderbau der Vimatsiedlung näherten. Sie benutzten Insektenschwärme, um mit Spiegelfeldern getarnte Individuen aufzuspüren und brachten Pflanzen dazu, an für sie nützlichen Stellen zu wachsen. (PR Neo 212, Kap. 11–14)

Diese Gabe ähnelt der Suggestorgabe, die Iratio Hondro durch seine Symbiose mit dem Dunkelleben erworben hatte. Hondro konnte neben Intelligenzwesen auch Tiere und Pflanzen beeinflussen. Es ist aber nicht bekannt, ob die Tödlichen auch in der Lage waren, Intelligenzwesen zu beeinflussen. (PR Neo 208)

Bekannte Tödliche

Geschichte

Zu unbekannter Zeit vor 2089 versagte die zentrale Positronik des Vimats auf Hakrunaam, deren Aufgabe es war, die Roboter zu steuern, die die Kranken mit Nahrungsmitteln und Medikamenten versorgten, und ihnen auch sonst ein würdiges Sterben ermöglichten. Der Vimatar Tarkinash begab sich daraufhin in Stasis in seinem Vitron, ohne ein Notsignal zu senden, da dies (Zitat) »nicht vorgesehen« war. Deshalb sandte das Compariat weiterhin Raumschiffe mit Erkrankten nach Hakrunaam, die dort abstürzten oder nach der Landung außer Dienst gestellt wurden. Die wenigen aktiven Roboter waren nicht in der Lage, die Kranken angemessen zu versorgen und zu beschützen. Aus diesem Grund entwickelte sich um das Zentrum eine riesige, slumartige Siedlung, in der die Kranken unter schlechten Bedingungen dahinvegetierten. (PR Neo 212)

Einige der Kranken gingen – zunächst ungewollt – symbiotische Verbindungen mit der Flora ein, die ihnen erlaubten, die Erkrankung längerfristig zu überleben. Sie fanden sich im Zentrum der Siedlung zusammen und streuten schließlich die Legende der »Tödlichen« – gefährlichen Untoten, die nach ihrem Tod durch das Dunkelleben reanimiert wurden. Zu dem Zeitpunkt, als die spätere Anführerin Galduta zu ihnen stieß, gab es ungefähr fünfzig Tödliche. (PR Neo 212, Kap. 5)

Die Tödlichen nutzten ihre verlängerte Lebenszeit, um so viel wie möglich über ihre Situation zu lernen und ihr Leben zu verbessern. Ihnen gelang es, über eine Nebenzentrale des zentralen Steuerkomplexes einige Funktionen zu steuern und damit etwa Störsignale zu senden. Die tatsächliche Zentrale des Komplexes fanden sie jedoch nicht. (PR Neo 212, Kap. 11–15)

Im Laufe der Zeit entwickelten die Tödlichen einen immer größeren Hass auf die Führungsriege des Omnitischen Compariats, und insbesondere die Gaden, die scheinbar ständig Todgeweihte nach Hakrunaam überstellten, um sie dann dort ihrem Schicksal zu überlassen. (PR Neo 212, Kap. 5, 11–15)

Im August 2089 besuchte die FANTASY das Hakrusystem, da sich dort ein Schreiender Stein befand, aus dessen Einflussbereich sich das Schiff nicht schnell genug entfernen konnte. Perry Rhodan, Ronald Tekener und Merkosh landeten auf Hakrunaam mit dem Ziel, den Vimatar des Planten aufzuspüren, damit er ihnen helfen konnte, den Stein zu deaktivieren. (PR Neo 212, Kap. 7)

Zunächst nahmen die Tödlichen Tekener als Geisel und versuchten, sich der Space-Disk zu bemächtigen, mit der die drei auf dem Planeten gelandet waren. Es war ihr Ziel, zunächst die FANTASY einzunehmen und das Schiff dann dazu zu benutzen, in das Gebiet des Compariats vorzudringen, um sich an den Gaden zu rächen. Rhodan konnte die Tödlichen jedoch davon überzeugen, dass dieses Unterfangen zum Scheitern verurteilt war. Außerdem gelang es der Besatzung der FANTASY, die beschädigte Zentralpositronik zu reparieren. Er übergab die Kontrolle darüber dann den Tödlichen. Diese sahen ein, dass die schlimmen Zustände in der Vimatsiedlung nicht beabsichtigt waren, und dass ihre Energie besser darauf verwendet war, fortan als neue Verwalter der Siedlung dafür zu sorgen, dass die Kranken bis zu ihrem Tod ein würdiges Leben hatten. (PR Neo 212)

Quelle

PR Neo 212