Iratio Hondro (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Iratio Hondro (Begriffsklärung).

Der gebürtige Terraner und spätere Plophoser Iratio Hondro war ein größenwahnsinniger Massenmörder und zeitweise der Obmann von Plophos.

Erscheinungsbild

Hondro war etwa 1,80 Meter groß und wirkte manchmal hager, obwohl er sehr muskulös war. Er trug einen Kinn- und Schnurrbart, der immer akkurat ausrasiert war. Auf der linken Seite seines Gesichts zogen sich von der Wange bis zur Schläfe schlecht verheilte Narben, die sich nach seiner Infektion (siehe Geschichte) schwarz verfärbten. (PR Neo 200, Kap. 16)

Seine Stimme war tief und hatte stets einen schnarrenden, harten Unterton. (PR Neo 200, Kap. 16)

Hondro bewegte sich auf selbstbewusste Art und Weise, mit hoher Körperspannung und einem federnden Schritt. (PR Neo 200, Kap. 16)

Paragabe

Im Jahr 2088 wurde Hondro zu einer Art Suggestor. (PR Neo 200, Kap. 16)

Hondros Gabe manifestierte sich auf mindestens zwei Weisen: Zum einen konnte er seine Opfer direkt zu bestimmten Aktionen zwingen. Zunächst fühlten die Opfer dann – zumindest insofern sie sich gegen den mentalen Befehl wehrten – einen starken mentalen Druck, der sich zu einem Schmerz ausweitete, der nur nachließ, wenn sie dem Befehl nachgaben. Zum anderen konnte Hondro seine Opfer auf eine subtilere Weise beeinflussen, die eher der Suggestorgabe von Clifford Monterny glich. Dabei war sich das Opfer nicht bewusst, beeinflusst zu werden. Hondro konnte seinen Opfern falsche, sogar absurde Überzeugungen und Motivationen eingeben, die diese für ihre eigenen hielten und danach handelten. Ebenso konnte er seine Opfer dazu bringen, bestimmte Ereignisse vollständig zu vergessen. (PR Neo 200, Kap. 16)

Die mentalen Befehle und Suggestionen mussten nicht verbal ausgesprochen werden, Hondro konnte sie direkt mental einpflanzen. Allerdings fiel sein Einfluss schlagartig von seinen Opfern ab, sobald er das Bewusstsein verlor oder zu weit von ihnen entfernt war. (PR Neo 200, Kap. 16)

Hondro konnte er seinen Einflussbereich aber vergrößern, indem er Menschen zu Links machte. Diese konnten seinen Einfluss weitertragen und ausüben, wenn er nicht anwesend war. (PR Neo 223, Kap. 3)

Charakterisierung

Hondro gierte nach Macht und Anerkennung und hatte sadistische Tendenzen. Außerdem war er paranoid und fühlte sich ständig zu unrecht verfolgt. (PR Neo 200, Kap. 17)

Es ist unklar, ob er diese Charaktereigenschaften durch die Infektion erwarb, die ihm seine Paragabe verlieh, oder ob die Infektion schon vorher vorhandene Eigenschaften verstärkte. Fest steht, dass Hondro schon vor der Infektion mindestens drei Menschen ermordet hatte. Er gab an, dass er durch seine Frau Fee Chaselle, beziehungsweise deren Untreue, Skrupellosigkeit gelernt habe, und dass er durch den Mord an ihr (vor der Infektion) zu einem neuen Menschen geworden sei. (PR Neo 201, Gedankensplitter, Kap. 13)

In seiner Kindheit bewunderte Hondro Perry Rhodan und dessen Vision. In seinem späteren Leben schlug diese Bewunderung in Hass um. Eine Art mentale Projektion Hondros, mit der Ras Tschubai interagierte, legte nahe, dass Rhodan neben Hondros großer Liebe und Ehefrau Fee Chaselle, die er ebenfalls irgendwann zu hassen begann, der wichtigste Einfluss in seinem Leben war. (PR Neo 201, Kap. 7)

Geschichte

Iratio Hondro wurde circa 2048 in Quito, Ecuador geboren. Seine Mutter konnte oder wollte ihn nicht aufziehen und ließ ihn in der Obhut seines leiblichen Vaters. Dieser misshandelte ihn körperlich und fügte ihm – vermutlich mit einem Messer – die Narben in seinem Gesicht zu. Mit acht Jahren lief er von zu Hause weg, nachdem er eine Rede von Perry Rhodan gehört hatte. Von diesem Zeitpunkt an war Hondro davon überzeugt, dass er zu etwas Großen bestimmt war. (PR Neo 201, Kap. 9, PR Neo 203, Kap. 19)

Alternative Kindheitsgeschichte: Iratio Hondro wuchs in Quito bei seiner Mutter Maria auf, die mit einem Mann namens Ignacio zusammen war, der Iratio häufig schlug, insbesondere, wenn er getrunken hatte. Seinen richtigen Vater kannte Iratio nicht. Im Alter von acht Jahren riss er von zu Hause aus. (PR Neo 208, Die Winde von Epsal, Vorspiel)

Danach arbeitete er zumindest drei Jahre für ein Drogenkartell in Venezuela, unter anderem für einen gewissen Mendoza, führte dabei einige Mordaufträge durch, und saß kurze Zeit im Gefängnis von Villanueva. Die Morde konnten ihm aber nicht nachgewiesen werden. (PR Neo 208, Kap. 5)

An seinem persönlichen Tiefpunkt war er Lastenträger in Cúcuta und wurde von seinem Patron mit einem Stock dirigiert. Das meiste von dem wenigen Geld, das er bekam, benötigte er für Essen, Trinken und eine dreckige, Matraze. Doch ganz wenig konnte er sparen. Und er träumte von Terrania. (PR Neo 208, Kap. 9)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt war Hondro drogensüchtig, er machte eine »Drogenkarriere«. (PR Neo 201, Gedankensplitter)

Im Jahr 2073 saß Hondro im Gefängnis Casa Dentencao de Serra do Mar in Brasilien ein. Er verfügte mittlerweile über Charisma und konnte den aus einer einflussreichen Familie stammenden Froser Chaselle vor den Nachstellungen des Gangsterbosses Charlos Venguez la Rocha retten. Danach stand Froser unter Hondros Schutz. Und Hondro lernte Frosers Schwester Fee Chaselle kennen, und kurz darauf heirateten die beiden. (PR Neo 209, Der Krieg in meinem Kopf, Kap. 9)

Im Jahr 2076 wurde Hondro im MIMERC durch Genomveränderungen im Rahmen des Variable Genome Projects zum Plophoser. Seine Frau Fee und Froser Chaselle nahmen mit ihm an dem Projekt teil. Froser verliebte sich in die Ärztin Maria Metscho, heiratete sie und nahm ihren Namen an. Im Jahr 2077 ermordete Hondro Maria Metscho, als sie ihn beim Diebstahl von Medikamenten erwischte. Der Mörder wurde nicht gefunden, doch Jahre später, als Froser keine Möglichkeit mehr hatte, sich gegen seinen mentalen Einfluss aufzulehnen, erzählte er es ihm. (PR Neo 201, Kap. 2, PR Neo 209, Der Krieg in meinem Kopf, Kap. 13, 15 und 16)

Politische Karriere auf Plophos: 2076 bis 2082

Bereits wenige Jahre nach seiner Ankunft auf Plophos war Hondro einflussreich in der plophosischen Politik. Er und Chaselle waren (Zitat Stewart Princess) »die Lieblinge der örtlichen High Society«. (PR Neo 203, Kap. 5)

Kurz nachdem Fee eine von mehren Assistentinnen des Obmannes Ichabod Taylors geworden war, zog sie sich immer mehr von Iratio zurück. Einige Zeit später war Hondro davon überzeugt, dass seine Frau mit Taylor eine Affäre hatte. Und dann beschaffte er sich auch eine Analyse des Genoms ihres ungeborenen Kindes, die keine Übereinstimmung mit seinem Genom zeigte. Kurz darauf starben die schwangere Fee Chaselle, ihr ungeborenes Kind und ihren mutmaßlichen Liebhaber, der Obmann Ichabod Taylor bei einem fingierten Gleiterunfall. Er sah dieses Ereignis als einen Wendepunkt in seinem Leben an – er habe dadurch gelernt, skrupellos zu sein. (PR Neo 201, Gedankensplitter, PR Neo 203, Kap. 5, PR Neo 208, Die Winde von Epsal, Kap.18)

Hondro konnte nie eine Beteiligung an dem Unfall nachgewiesen werden. Und er hatte auch auf die Zeit nach dem Unfall vorbereitet. Während er sich als trauernder Witwer gab, wurden seine Verbündeten aktiv und schlugen ihn für die Position des Obmannes von Plophos vor. Und er wurde auch gewählt. Doch dann ging für ihn nichts mehr weiter. Die beiden Sonnentransmitter von Capella hatten nicht die Kapazität von Castor und waren unzuverlässiger. Capella geriet gegenüber Olymp immer mehr ins Hintertreffen. Und der Alltag an der Spitze war für Hondro langweilig. So nahm er Kontakt zum Geminga-Kartell auf (PR Neo 201, Gedankensplitter, PR Neo 203, Kap. 5 , PR Neo 208, Kap. 21 und 24)

Im Jahr 2082 wurden nach einem Bericht des terranischen Rechnungshofes die Verbindungen Hondros zum Geminga-Kartell bekannt. Danach enthob ihn der plophosische Siedlungsrat wegen Korruption und Veruntreuung seines Amtes. Daraufhin floh er mit einer gestohlenen Space-Disk und tauchte unter. In den nächsten Jahren baute er seine Kontakte zum Geminga-Kartell aus. (PR Neo 201, Gedankensplitter, PR Neo 203, Kap. 1,5, PR Neo 208, Kap 27)

Erwerb der Suggestor-Fähigkeit und Gefangennahme: 2088

Im Jahr 2088 hielt Hondro sich auf der chinesischen Kolonialwelt Tiān jīn sì auf, als dort eine rätselhafte Seuche ausbrach, die einen großen Teil der Einwohner tötete. Hondro jedoch erwarb anscheinend durch die Infektion eine Paragabe: Er wurde zu einer Art Suggestor und benutzte diese Gabe dazu, die überlebenden Kolonisten dazu zu bringen, sich gegenseitig zu töten. (PR Neo 200, Kap. 16)

Als Thomas und Farouq Rhodan da Zoltral die Kolonie auf Bitten der chinesischen Regierung aufsuchten, um nach dem Rechten zu sehen, versuchte Hondro, die beiden dazu zu zwingen, ihn mit ihrem Raumschiff, der NATHALIE von dem Planeten wegzubringen. Die Rhodan da Zoltrals waren jedoch resistent gegen seine Beeinflussung und paralysierten Hondro, als er versuchte, die letzte Überlebende Jessica Tekener dazu zu bringen, sich selbst zu töten. Im Weiteren wurde Hondro unter Betäubung gehalten und ins MIMERC auf Mimas im Solsystem überstellt, wo seine Gabe unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen erforscht werden sollte. (PR Neo 200, Kap. 16, 17, 18)

Ausbruch und Flucht nach Olymp

Während Hondro im MIMERC in einem künstlichen Koma gehalten wurde, war sein Geist wach und in der Lage, anderen Personen Befehle und Suggestionen einzugeben. Er nutzte die Zeit, um seine Flucht zu planen und vorzubereiten. Schließlich brachte er Julian Tifflor dazu, die Betäubungsmittel abzusetzen, die ihn im Koma hielten. Gleichzeitig zwang er den im Winterschlaf liegenden Ras Tschubai aufzuwachen. Mit Tschubais unfreiwilliger Hilfe floh Hondro einen Tag lang von einer Seite des MIMERC zur anderen, während Sicherheitskräfte des Krankenhauses und der Terranischen Union, unterstützt von Perry Rhodan, Gucky und John Marshall, Jagd auf ihn machten. Schließlich gelang es ihm, den Energieschirm zu durchdringen, der über dem Krankenhaus lag, als seine Verfolger versuchten, ihm eine Falle zu stellen. Er stahl eine Space-Disk vom MIMERC-Raumhafen und floh mit Tschubai als Geisel ins All. (PR Neo 201, Kap. 1-13)

Dort nahm er Kurs auf die Situationstransmitter-Station. Als die Wachflotte der Station ihn abzufangen versuchte, zwang er die Piloten der Raumjäger dazu, Teile der Transmitterstation anzugreifen und zu zerstören. Dies benutzte er als Ablenkung, um sich die Zeit zu verschaffen, selbst durch den Transmitter ins Castorsystem zu reisen. Obwohl er keinen Zellaktivator trug und er und Tschubai nicht von Isolationskokons geschützt waren, überlebten beide den Transfer und Hondro erholte sich danach schnell. Hondro landete die Space Disk auf Port Zeus und ließ den völlig erschöpften und von Hondro verletzten Tschubai dem Tode nahe an Bord der Space Disk zurück. (PR Neo 201, Kap. 1-13)

In den folgenden Tagen initiierte Hondro eine Mordserie, indem er unbescholtene Bürger dazu brachte, Menschen zu töten, die ihm im Weg standen. Die Täter stellten sich darauf oder richteten sich selbst. Während dieser Zeit verbrachte Hondro zusammen mit Ronald Tekener, der unter Hondros Kontrolle stand, einige Nächte in einer der besseren Suiten des Hotels Tausend Dünen. Die beiden teilten ein ausuferndes Matratzenlager, das als Bett diente. (PR Neo 202,PR Neo 203, Kap. 1)

Am 22. November 2088 versuchte er, sich zusammen mit Ronald Tekener und einer großen Ladung Geminga-Drusen nach Plophos verschiffen zu lassen. Er wurde dabei jedoch von Jessica Tekener und Thomas und Farouq Rhodan da Zoltral gestellt. Hondro konnte entkommen, indem er zunächst Ronald Tekener als lebenden Schutzschild benutzte und dann mittels einer großen Geminga-Druse eine gewaltige Explosion auslöste, die in Wechselwirkung mit dem nahegelegenen Ganglion einen großen Teil der Depotstadt von Trade City verheerte. Hondro und Tekener entkamen mit einem gekaperten Mehandor-Raumschiff nach Plophos. (PR Neo 202, PR Neo 203, Kap. 1)

Rückkehr nach Plophos und Machtergreifung

Am 23. November 2088 erreichten Hondro und Tekener die Hauptstadt New Taylor von Plophos. Am ersten Abend besuchten sie verkleidet die Arbeiter-Bar Lumberjack's. Während Hondro mit einer Rede und seiner Suggestorgabe die Stimmung gegen Obmann Asgard Theben aufheizte, fand Tekener die Aufenthaltsorte mehrerer ehemaliger und aktueller Mitglieder des Siedlungsrats heraus, von denen Hondro sich verraten fühlte. Am Tag danach ermordete Hondro diese mit Hilfe seiner Suggestorgabe, ließ es jedoch wie Unfälle und Selbstmorde aussehen. (PR Neo 203)

Am 25. November brachte Hondro einen Großteil der Bevölkerung von New Taylor unter seine mentale Kontrolle, und sorgte dafür, dass diese Jagd auf Thomas und Farouq Rhodan da Zoltral und Jessica Tekener machten. Die Flüchtigen konnten sich zwar – unter anderem mit Hilfe von Stewart Princess – dem Zugriff Hondros entziehen, hatten den von Hondro kontrollierten Massen jedoch nur wenig entgegenzusetzen. Zudem ließ Hondro den Sonnentransmitter im System derart sabotieren, dass eingehende Verbindungen unmöglich wurden. Deshalb zogen sich die Rhodan da Zoltrals und Jessica Tekener bald ins Solsystem zurück. Obwohl danach nur wenige Informationen aus dem Capellasystem nach außen drangen, ist davon auszugehen, dass Hondro bald die Kontrolle über die gesamte Kolonie übernahm. (PR Neo 203)

Zeit als Diktator, 2088 bis 2090

Nachdem er seine Macht gefestigt hatte, entließ Hondro die meisten Plophoser aus seiner mentalen Kontrolle und verließ sich größtenteils auf herkömmliche autoritäre Mittel, um seine Diktatur zu stützen. Er installierte Getreue und Opportunisten in allen wichtigen Positionen, ließ politische Gegner ermorden und überwachte die Bevölkerung mittels einer Geheimpolizei. Die Sonnentransmitterverbindung ließ er zwar reparieren, jedoch kontrollierte er diese stark und verfolgte eine Wikipedia-logo.pngprotektionistische Handelspolitik, die die bereits vorher auf Plophos herrschende Armut weiter um sich greifen ließ. (PR Neo 240, Kap. 2, 4)

Zu unbekannter Zeit fiel Jessica Tekener in Hondros Hände, die er von da an unter seiner mentalen Kontrolle bei sich behielt. Tekener war mit ihrem Bruder Ronald auf Archetz in den dortigen Zeitbrunnen gesprungen, um der Vernichtung des Planeten zu entgehen. Ronald Tekener wurde zum Zeitbrunnen auf Siga transportiert, während Jessica verscholl und als tot galt, da normalsterbliche Personen die Reise durch einen Zeitbrunnen normalerweise nicht überleben. (PR Neo 222, PR Neo 223, PR Neo 240, Kap. 17)

Im Mai 2090 bemächtigte Hondro sich des Dolphin, mit dem Stewart Princess Plophos verlassen wollte. Er tötete Princess und dessen Geliebte Freya Nikulina, die ein Link gewesen war. Danach verließ er Plophos, mutmaßlich mit Hilfe des erbeuteten Fluchtraumschiffs. Zuvor justierte er die Planetenmaschine von Plophos so, dass sie eine Strahlung aussandte, die die Plophoser lethargisch machte. Kurze Zeit später, nachdem Perry Rhodan die Neunturmanlage im Gadenhimmel neu kalibriert hatte, erreichte ein Impuls von dort die Planetenmaschine und brachte die Lethargie-Strahlung zum Versiegen. Stattdessen erzeugte sie nun eine Strahlung aus, die die Plophoser mehr und mehr aggressiv machte, bis es einem MINSTREL gelang, die Maschine abzuschalten. Ob diese zweite Strahlung ebenfalls auf eine Manipulation Hondros zurückzuführen war, ist unbekannt. (PR Neo 240)

Quellen

PR Neo 200, PR Neo 201, PR Neo 202, PR Neo 203, PR Neo 223