Iratio Hondro (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Iratio Hondro (Begriffsklärung).

Der gebürtige Terraner und spätere Plophoser Iratio Hondro war ein größenwahnsinniger Massenmörder und zeitweise der Obmann von Plophos.

Neo244.jpg
PR Neo 244
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Hondro war etwa 1,80 Meter groß und wirkte manchmal hager, obwohl er sehr muskulös war. Er trug einen Kinn- und Schnurrbart, der immer akkurat ausrasiert war. Auf der linken Seite seines Gesichts zogen sich von der Wange bis zur Schläfe schlecht verheilte Narben, die sich nach seiner Infektion (siehe Geschichte) schwarz verfärbten. (PR Neo 200, Kap. 16)

Seine Stimme war tief und hatte stets einen schnarrenden, harten Unterton. (PR Neo 200, Kap. 16)

Hondro bewegte sich auf selbstbewusste Art und Weise, mit hoher Körperspannung und einem federnden Schritt. (PR Neo 200, Kap. 16)

Paragaben

Iratio Hondro wurde nicht als Mutant geboren. Seine besonderen Fähigkeiten und Gaben gehen auf eine Infektion mit Dunkelleben circa im Jahr 2082 zurück. Erstmals kam er mit dem Dunkelleben in einer Höhle auf Scarlett in Kontakt, einem Planeten von Teergardens Stern, wo er von Leuten des Geminga-Kartells zum Sterben ausgesetzt worden war. Er nahm das Dunkelleben als dunkle Würmer wahr, die in seinen Körper eindrangen. Danach stellte er bei sich Fähigkeiten wie bei einem von Perry Rhodans Mutanten fest. Er konnte die Kapitänin der MADISON zwingen, sich selbst zu erwürgen. Den Rest der Mannschaft brachte er dazu, ihn vom Planeten abzuholen. Danach hatte er Fähigkeiten, die denen eines Suggestors entsprachen. Da Dunkelleben nach einer Infektion Mutationen hervorrufen kann, ist es denkbar, dass die neuen Fähigkeiten Hondros die Folge einer derartigen Mutation waren. (PR Neo 244, Kap. 16)

Weit über die Fähigkeit eines Suggestors hinaus ging seine Möglichkeit, Menschen zu seinen Links zu machen. Dazu musste er ihnen nur einen dunklen Keim einpflanzen. (PR Neo 223, Kap. 3) Diese Form des Dunkellebens war nicht ansteckend oder übertragbar. Für die Befallenen wie Froser Metscho oder Jessica Tekener war sie aber als ununterbrochene dunkle Präsenz in ihrem Geist wahrnehmbar, die sie zwang, das zu tun, was Hondro wollte. Wenn sie etwas anderes tun wollten, zum Beispiel ihre Umgebung warnen, wie es Jessica Tekener tun wollte, wurden sie nicht durch Schmerz gezüchtigt. Vielmehr konnten sie es einfach nicht tun, die Stimme versagte, und sie waren in ihrem Körper eingesperrt. Oder sie taten etwas, das sie gar nicht tun wollten, wie Froser Metscho, als er die FANTASY sabotierte, obwohl er die Leute, die auf ihr flogen, schätzte und keinesfalls umbringen wollte (PR Neo 209,PR Neo 242)

Seine dritte Fähigkeit bestand darin, die Sporen von Epsal mit Dunkelleben zu infizieren, sie zu verändern und in seinem Sinne zu manipulieren. Beim ersten Aufenthalt auf Epsal formte er sie zu Killermaschinen, die Menschen nach einer Infektion rasch töten konnten. (PR Neo 208) Beim zweiten Aufenthalt nutzte er sie dazu, sich mit ihrer Hilfe Zugang zum Geist der Epsaler zu verschaffen, sodass er fast die gesamte Bevölkerung von Epsal seinem Willen zu unterwerfen konnte. (PR Neo 242) Am Bedeutendsten war aber die Umformung der beim zweiten Aufenthalt von Epsal gestohlenen Sporen zu Technsporen, die NATHAN infiltrieren sowie sich dort selbst vermehren konnten und mit denen es ihm fast gelungen wäre, das Nonagon umzupolen und Tihit aus dem zentralen Black Hole zu befreien (PR Neo 245, PR Neo 248,PR Neo 249)

Wenn Hondro erschöpft war, konnte er sich aufladen, indem er die mentale Energie eines Opfers absorbierte. Bei einem solchen Vorgang löschte er alle Erinnerungen, die Jessica Tekener hatte. (PR Neo 242) Auch der Tod fast der gesamten Bevölkerung von Tian Jin si, nachdem er eine Woche in der Höhle von Tihit verbracht hatte, könnte auf einen derartigen Aufladevorgang zurückzuführen sein. (PR Neo 244, Kap. 18, PR Neo 200)

Charakterisierung

Hondro gierte nach Macht und Anerkennung und hatte sadistische Tendenzen. Außerdem war er paranoid und fühlte sich ständig zu unrecht verfolgt. (PR Neo 200, Kap. 17)

Es ist unklar, ob er diese Charaktereigenschaften durch die Infektion erwarb, die ihm seine Paragabe verlieh, oder ob die Infektion schon vorher vorhandene Eigenschaften verstärkte. Fest steht, dass Hondro schon vor der Infektion mindestens drei Menschen ermordet hatte. Er gab an, dass er durch seine Frau Fee Chaselle, beziehungsweise deren Untreue, Skrupellosigkeit gelernt habe, und dass er durch den Mord an ihr (vor der Infektion) zu einem neuen Menschen geworden sei. (PR Neo 201 – Gedankensplitter, Kap. 13)

In seiner Kindheit bewunderte Hondro Perry Rhodan und dessen Vision. In seinem späteren Leben schlug diese Bewunderung in Hass um. Eine Art mentale Projektion Hondros, mit der Ras Tschubai interagierte, legte nahe, dass Rhodan neben Hondros großer Liebe und Ehefrau Fee Chaselle, die er ebenfalls irgendwann zu hassen begann, der wichtigste Einfluss in seinem Leben war. (PR Neo 201, Kap. 7)

Geschichte

Kindheit und Jugend 2048 bis 2072

Iratio Hondro wurde circa 2048 in Quito, Ecuador geboren. Da seine Mutter die Reise mit der Memeter-Arche nicht überlebt hatte, wurde er von seinem Vater aufgezogen. Dieser hatte den Tod der Mutter nicht verwunden, war alkoholsüchtig und misshandelte den Jungen. Mit sieben Jahren lief Iratio erstmals von zu Hause weg, nachdem ihm sein Vater zu Hause mit einem Messer die Narben im Gesicht zugefügt hatte, die Iratio sein Leben lang tragen sollte. Er fand Unterschlupf bei den Desamparados, den Obdachlosen von La Floresta. Als das Zeltlager von den Oficiales ausgehoben wurde, wurde er wieder zu seinem Vater zurückgebracht. Mit acht Jahren hörte er eine Rede von Perry Rhodan, die ihn sehr beeindruckte. Kurz darauf griff ihn sein Vater neuerlich an und er lief endgültig von zu Hause weg. (PR Neo 201, Kap. 9, PR Neo 203, Kap. 19, PR Neo 244, Kap. 1–5)

Nach seiner Flucht lebte er zunächst auf der Straße. Dann kam er mit dem Drogenkartell Paloma in Kontakt, das Kinder als Drogenboten einsetzte. Er konnte sich rasch im Kartell hocharbeiten, weil er verlässlich war und selbst keine Drogen nahm. Bereits mit 10 Jahren hatte er ein eigenes Revier. Bei einer Drogenlieferung, die er noch persönlich durchführte, traf er auf seine Schulfreundin Lucia, die hochbegabt gewesen war, nun aber nur mehr ein Wrack war und sich den letzten Schuss gab. In einem Wohnwagenpark traf und tötete er seinen Vater. (PR Neo 244, Kap. 6–10)

Als der Drogenboss La Oruga, die Raupe, der den Süden der Stadt beherrschte, sich auf das Territorium von Paloma ausdehnen wollte, kam es zm Krieg. Es war Iratio, der die entscheidenden Operationen einleitete, die La Oruga zum Einlenken zwangen. Kurz darauf wurde ihm eine Falle gestellt, für die Oruga Informationen von Insidern haben musste. Hondro entdeckte, dass sein engster Vertrauter, La Mosca, ihn verraten hatte, tötete La Mosca und La Oruga, doch weil er dem Falschen vertraut hatte, war sein Ruf bei Paloma ruiniert, seine Neider gewannen Oberhand und er musste sich mit einem wenig attraktiven Bezirk in Brasilien, der erst im Aufbau war, zufrieden geben. Auch dort konnte er bald ein Netzwerk aufbauen, dann aber schlug die Policia Especial zu und Hondro wurde bei der Übergabe einer größeren Drogenlieferung verhaftet. Sein Anwalt konnte einen Deal mit der brasilianischen Justiz machen und Hondro wurde nicht an Ecuador ausgeliefert sondern konnte seine Strafe in Brasilien absitzen. (PR Neo 244, Kap. 10–13)

Alternative Kindheitsgeschichte: Iratio Hondro wuchs in Quito bei seiner Mutter Maria auf, die mit einem Mann namens Ignacio zusammen war, der Iratio häufig schlug, insbesondere, wenn er getrunken hatte. Seinen richtigen Vater kannte Iratio nicht. Im Alter von acht Jahren riss er von zu Hause aus. (PR Neo 208 – Vorspiel)
Danach arbeitete er zumindest drei Jahre für ein Drogenkartell in Venezuela, unter anderem für einen gewissen Mendoza, führte dabei einige Mordaufträge durch, und saß kurze Zeit im Gefängnis von Villanueva. Die Morde konnten ihm aber nicht nachgewiesen werden. (PR Neo 208, Kap. 5)
An seinem persönlichen Tiefpunkt war er Lastenträger in Cúcuta und wurde von seinem Patron mit einem Stock dirigiert. Das meiste von dem wenigen Geld, das er bekam, benötigte er für Essen, Trinken und eine dreckige Matraze. Doch ganz wenig konnte er sparen. Und er träumte von Terrania. (PR Neo 208, Kap. 9)
Zu einem unbekannten Zeitpunkt war Hondro drogensüchtig, er machte eine »Drogenkarriere«. (PR Neo 201 – Gedankensplitter)

Froser Metscho und Fee Chaselle 2073 bis 2076

Im Jahr 2073 saß Hondro im Gefängnis Casa Dentencao de Serra do Mar in Brasilien ein. Er verfügte mittlerweile über Charisma und konnte den aus einer einflussreichen Familie stammenden Froser Chaselle vor den Nachstellungen des Gangsterbosses Charlos Venguez la Rocha retten. Danach stand Froser unter Hondros Schutz. Und Hondro lernte Frosers Schwester Fee Chaselle kennen und lieben, und kurz darauf heirateten die beiden. (PR Neo 209, Kap. 9)

Es war Fees Idee, sich einem der Kolonisationsprogramme anzuschließen, um eine rasche Begnadigung zu erreichen. Sie entschieden sich für das Capella-System. Kurz darauf wurden sie im MIMERC durch Genomveränderungen im Rahmen des Variable Genome Projects zum Plophoser umgeformt. Froser lernte die Chefärztin Maria Metscho kennen und lieben, und kurz darauf heirateten sie. Froser nahm Metschos Familiennamen an. Doch Hondro vertrug das Umformungsprogramm nicht, und litt enorms Schmerzen. Bei 20 Prozent der Kandidaten wehrte sich der Körper gegen die Eingriffe zur Anpassung, und ausgerechnet Hondro gehörte zu diesen 20 Prozent. Die Schmerzen hielt er mit Schmerzmitteln in Schach, doch irgendwann brach er zusammen. Maria stellte die Medikamente in seinem Körper fest und erklärte ihm dass sie das melden müsse. Ihm war klar, dass er dann zur Erde zurückkehren werde müssen. Er bat Maria um eine Frist von drei Tagen, um es Fee selbst sagen zu können. Innerhalb dieser Frsit lauerte er Maria auf und tötete sie. So flog Iratio doch noch nach Plophos. Und dort hörten die Schmerzen auf. Jahre später, als Froser keine Möglichkeit mehr hatte, sich gegen seinen mentalen Einfluss aufzulehnen, erzählte Hondro ihm von dem Mord. (PR Neo 201, Kap. 2, PR Neo 209, Kap. 13, 15–16, PR Neo 244, Kap. 13)

Politische Karriere auf Plophos: 2076 bis 2082

Bereits wenige Jahre nach seiner Ankunft auf Plophos wurde Hondro einflussreich in der plophosischen Politik. Iratio arbeitete für Ichabod Taylor, den Obmann, war sogar seine rechte Hand und machte sich einen Namen, als er die Umzäunung der Hauptstadt organsiert, die die Panzerbären abwehren soll. Er und Chaselle waren (Zitat Stewart Princess) »[...] die Lieblinge der örtlichen High Society [...]«. (PR Neo 203, Kap. 5, PR Neo 244, Kap. 14)

Dann wurde auch Fee eine von mehren Assistentinnen des Obmannes. Kurz darauf zog sie sich immer mehr von Iratio zurück. Als er eines Tages von einer Bürgerversammlung nach Hause kam, hörte er ein Stöhnen aus dem Schlafzimmer, von Fee und Taylor. Er beschaffte sich eine Analyse des Genoms des ungeborenen Kindes, das Fee trug, und diese zeigte keine Übereinstimmung mit seinem Genom. Kurz darauf initiiert er einen Gleiterunfall, dem Taylor und Fee zum Opfer fielen. Er sah dieses Ereignis als einen Wendepunkt in seinem Leben an – er habe dadurch gelernt, skrupellos zu sein. (PR Neo 201 – Gedankensplitter, PR Neo 203, Kap. 5, PR Neo 208, Kap. 18, PR Neo 244, Kap. 14)

Hondro konnte nie eine Beteiligung an dem Unfall nachgewiesen werden. Und er hatte sich auch auf die Zeit nach dem Unfall vorbereitet. Während er sich als trauernder Witwer gab, wurden seine Verbündeten aktiv und schlugen ihn für die Position des Obmannes von Plophos vor. Er wurde mit 86 Prozent der Stimmen gewählt. Doch dann ging für ihn nichts mehr weiter. Die beiden Sonnentransmitter von Capella hatten nicht die Kapazität von Castor und waren unzuverlässiger. Plophos geriet gegenüber Olymp immer mehr ins Hintertreffen. Und der Alltag an der Spitze war für Hondro langweilig. So nahm er Kontakt zum Geminga-Kartell auf und begann mit ihm zusammnzuarbeiten (PR Neo 201 – Gedankensplitter, PR Neo 203, Kap. 5, PR Neo 208, Kap. 21, 24, PR Neo 244, Kap. 14)

Im Jahr 2082 wurden nach einem Bericht des terranischen Rechnungshofes die Verbindungen Hondros zum Geminga-Kartell bekannt. Der plophosische Siedlungsrat enthob ihn wegen Korruption und Veruntreuung seines Amtes. Daraufhin floh er mit einer gestohlenen Space-Disk und tauchte unter. (PR Neo 201 – Gedankensplitter, PR Neo 203, Kap. 1, 5, PR Neo 208, Kap. 27, PR Neo 244, Kap. 14)

Erwerb der Suggestor-Fähigkeit und Gefangennahme: 2082 bis 2088

Zunächst versuchte Hondro,im Geminga-Kartell Fuß zu fassen. Doch er stellte für die Führung des Kartells eine Gefahr dar, man fürctete seine Aussage, wenn er gefasst und ihm der Prozess gemacht werden sollte. Er wurde zu einem Treffen mit Dak Khoon, dem Kopf des Kartells, eingeladen. Die MADISON, ein Schiff des Kartells, sollte ihn zu Teegardens Stern mit den beiden Planeten Rhett und Scarlett fliegen. Doch das stellte sich das als Falle heraus. Hondro wurde in einem Raumanzug mit wenig Energie auf Scarlett ausgesetzt. Auf dem Planeten gab es Geminga-Drusen, aber auch Hyprionen, in der Atmosphäre schwebende Moosteilchen, die sich durch jedes Material fraßen. Wenn er eine Druse finden würde, wollten sie ihn wieder zurück an Bord nehmen. Doch bisher war das keinem Delinquenten gelungen. Hondro fand den Einstieg in eine Schlucht und von dort in eine Höhle voller Kristalldrusen, in denen aber etwas Dunkles war. Plötzlich umringten dunkle Würmer seine Füße, durchdrangen seinen Anzug und erreichten sein Gehirn. Dann konnte er plötzlich die Gedanken der Mannschaft der MADISON wahrnehmen, als wäre er einer von Rhodans Mutanten. Er konnte die Kapitänin des Schiffes zwingen, sich selbst zu erwürgen und die Mannschaft, ihn abzuholen.(PR Neo 244, Kap. 15–16)

Zurück auf Olymp quartierte er sich in einem unauffälligen Hotel ein und begann von dort, die Herrschaft über das Kartell an sich zu ziehen. Im Jahr 2088 beherrschte er bereits das gesamte Kartell aus dem Hintergrund, ohne dass dessen Bosse etwas davon mitbekamen, auch Dak Khoon nicht, der noch immer die Führung zu haben glaubte. Doch Hondros Körper baute aber immer mehr ab und er musste erkennen, dass er das nicht lange überleben würde. Da tauchte in seinen Gedanken der Begriff Tiān jīn sì auf, der Name der Kolonialwelt des chinesischen Blocks. Er ließ sich dorthin bringen und entdeckte eine weitere Höhle voller Kristalldrusen. Plötzlich spürte er höllische Schmerzen. Dann hörte er eine Stimme. Tihit war in ihm und sagte, dass er etwas Besonderes sei und die Menschen etwas Besonderes seien und er sie führen könne. Als er wieder an die Oberfläche kam, war fast eine Woche vergangen und in der Stadt lebte fast niemand mehr. (PR Neo 244, Kap. 17–18)

Als Thomas und Farouq Rhodan da Zoltral die Kolonie auf Bitten der chinesischen Regierung aufsuchten, um nach dem Rechten zu sehen, fanden sie den Großteil der Einwohner tot vor, anscheinend an einer Seuche gestorben. Sie trafen zum ersten Mal auf die vorher von den Chinesen als Privatermittlerin entsandte Jessica Tekener, und dann auf Hondro. Er versuchte, die beiden dazu zu zwingen, ihn mit ihrem Raumschiff, der NATHALIE von dem Planeten wegzubringen. Die Rhodan da Zoltrals waren jedoch resistent gegen seine Beeinflussung. Als Hodro versuchte, Jessica Tekener zu zwingen, sich in den Kopf zu schießen, paralysierten sie ihn. Im Weiteren wurde Hondro unter Betäubung gehalten und ins MIMERC auf Mimas im Solsystem überstellt, wo seine Gabe unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen erforscht werden sollte. (PR Neo 200, Kap. 16–18, PR Neo 200, Kap. 19)

Ausbruch und Flucht nach Olymp

Während Hondro im MIMERC in einem künstlichen Koma gehalten wurde, war sein Geist wach und in der Lage, anderen Personen Befehle und Suggestionen einzugeben. Er nutzte die Zeit, um seine Flucht zu planen und vorzubereiten. Schließlich brachte er Julian Tifflor dazu, die Betäubungsmittel abzusetzen, die ihn im Koma hielten. Gleichzeitig zwang er den im Winterschlaf liegenden Ras Tschubai aufzuwachen. Mit Tschubais unfreiwilliger Hilfe floh Hondro einen Tag lang von einer Seite des MIMERC zur anderen, während Sicherheitskräfte des Krankenhauses und der Terranischen Union, unterstützt von Perry Rhodan, Gucky und John Marshall, Jagd auf ihn machten. Schließlich gelang es ihm, den Energieschirm zu durchdringen, der über dem Krankenhaus lag, als seine Verfolger versuchten, ihm eine Falle zu stellen. Er stahl eine Space-Disk vom MIMERC-Raumhafen und floh mit Tschubai als Geisel ins All. (PR Neo 201)

Dort nahm er Kurs auf die Situationstransmitter-Station. Als die Wachflotte der Station ihn abzufangen versuchte, zwang er die Piloten der Raumjäger dazu, Teile der Transmitterstation anzugreifen und zu zerstören. Dies benutzte er als Ablenkung, um sich die Zeit zu verschaffen, selbst durch den Transmitter ins Castorsystem zu reisen. Obwohl er keinen Zellaktivator trug und er und Tschubai nicht von Isolationskokons geschützt waren, überlebten beide den Transfer und Hondro erholte sich danach schnell. Hondro landete die Space Disk auf Port Zeus und ließ den völlig erschöpften und von Hondro verletzten Tschubai dem Tode nahe an Bord der Space Disk zurück. (PR Neo 201)

In den folgenden Tagen initiierte Hondro eine Mordserie, indem er unbescholtene Bürger dazu brachte, Menschen zu töten, die ihm im Weg standen. Die Täter stellten sich darauf oder richteten sich selbst. Während dieser Zeit verbrachte Hondro zusammen mit Ronald Tekener, der unter Hondros Kontrolle stand, einige Nächte in einer der besseren Suiten des Hotels Tausend Dünen. Die beiden teilten ein ausuferndes Matratzenlager, das als Bett diente. (PR Neo 202,PR Neo 203, Kap. 1)

Am 22. November 2088 versuchte er, sich zusammen mit Ronald Tekener und einer großen Ladung Geminga-Drusen nach Plophos verschiffen zu lassen. Er wurde dabei jedoch von Jessica Tekener und Thomas und Farouq Rhodan da Zoltral gestellt. Hondro konnte entkommen, indem er zunächst Ronald Tekener als lebenden Schutzschild benutzte und dann mittels einer großen Geminga-Druse eine gewaltige Explosion auslöste, die in Wechselwirkung mit dem nahegelegenen Ganglion einen großen Teil der Depotstadt von Trade City verheerte. Hondro und Tekener entkamen mit einem gekaperten Mehandor-Raumschiff nach Plophos. (PR Neo 202, PR Neo 203, Kap. 1)

Rückkehr nach Plophos und Machtergreifung

Am 23. November 2088 erreichten Hondro und Tekener die Hauptstadt New Taylor von Plophos. Am ersten Abend besuchten sie verkleidet die Arbeiter-Bar Lumberjack's. Während Hondro mit einer Rede und seiner Suggestorgabe die Stimmung gegen Obmann Asgard Theben aufheizte, fand Tekener die Aufenthaltsorte mehrerer ehemaliger und aktueller Mitglieder des Siedlungsrats heraus, von denen Hondro sich verraten fühlte. Am Tag danach ermordete Hondro diese mit Hilfe seiner Suggestorgabe, ließ es jedoch wie Unfälle und Selbstmorde aussehen. (PR Neo 203)

Am 25. November brachte Hondro einen Großteil der Bevölkerung von New Taylor unter seine mentale Kontrolle, und sorgte dafür, dass diese Jagd auf Thomas und Farouq Rhodan da Zoltral und Jessica Tekener machten. Die Flüchtigen konnten sich zwar – unter anderem mit Hilfe von Stewart Princess – dem Zugriff Hondros entziehen, hatten den von Hondro kontrollierten Massen jedoch nur wenig entgegenzusetzen. Zudem ließ Hondro den Sonnentransmitter im System derart sabotieren, dass eingehende Verbindungen unmöglich wurden. Deshalb zogen sich die Rhodan da Zoltrals und Jessica Tekener bald ins Solsystem zurück. Obwohl danach nur wenige Informationen aus dem Capellasystem nach außen drangen, ist davon auszugehen, dass Hondro bald die Kontrolle über die gesamte Kolonie übernahm. (PR Neo 203)

Zeit als Diktator, 2088 bis 2090

Nachdem er auf Plophos die Macht übernommen hatte, versuchte Hondro, auch Rumal im Algolgsystem unter seine Kontrolle zu bringen. Bei diesem Unternehmen traten ihm erstmals auch die NATHAN-Interpreterinnen Laura und Sophie Bull-Legacy, die mit einer Micro-Cube ins System gekommenn waren, die auch einen MINSTREL an Bord hatte, entgegen. Zum ersten Mal bekam man es auch mit Links zu tun, Personen, die Hondro derart programmieren konnte, dass sie ihm auch die Treue hielten und in seinem Sinn tätig waren, wenn er weit entfernt war und sich nicht ums sie kümmern konnte. Als dann klar wurde, dass der Plan nicht gelingen würde und er Rumal nicht unter seine Kontrolle bringen konnte, versuchte Hondro, Asteroiden aus dem Materiegürtel des Systems auf Rumal stürzen zu lassen. Auch dieser Plan konnte erst in letzter Sekunde verhindert werden. (PR Neo 204)

Die nächste Konfrontation fand im Geminga-System statt. Die CREST II suchte das System auf, weil man nach Proben des schwarzen Zellmaterials suchte, das in der ausgelöschten Denebkolonie gefunden worden war und das man auch schon in Geminga-Drusen festgestellt hatte. Hondro nutzte den Aufenthalt der CREST II im System zu einem geistigen Angriff, mit dem er einen Großteil der Besatzung unter seine Kontrolle bringen konnte. Er wollte Rhodan und Thora nach Plophos bringen, um sie zu überzeugen, freiwillig auf seine Seite zu wechseln. Doch SENECA leistete Widerstand, und als es Hondro nicht gelang, an ihn heranzukommen, musste er die CREST II wieder räumen. Tekener, der zuvor von Hondro angeschossen worden war, konnte am Raumschiff zurückbleiben und wechselte dann die Seiten. Eine Bombe, die Hondro auf der CREST II zurückgelassen hatte, konnte noch rechtzeitig entschärft werden. (PR Neo 205)

Bei einem Einsatz auf Ertrus konnten Thomas und Farouq Rhodan sowie Jessca und Ronald Tekener die Führung des Geimnga-Kartells festnehmen. Hondro aber konnte mit einer großen Menge an Hyperkristallen entkommen. (PR Neo 207)

Die nächste Konfronteation fand auf Epsal statt. Plötzlich traten in der Pilzflora Sporen auf, die gezielt Menschen töten konnten und dabei eine Zielstrebikeit an den Tag legten, die durch evolutionäre Prägung alleine nicht erklärbar war. Es gelang, zu ermitteln, wo diese evolutionäre Störung ihren Ausgangspunkt gehabt hatte. Dort fand Merkosh Dunkelleben und Sud stieß auf Hondro. Rhodan löste das Protokoll Steppenbrand aus, durch das alle Sporen innerhalb der CREST II verbrannt wurden. Hondro spürte die Schmerzen des Verbrennens, seine Konzentration brach zusammen und ihm blieb nur noch eine schnelle Flucht mit seinem Raumschiff. Danach starben die von ihm veränderten Sporen von selbst ab. Die Fähigkeit, die Pilzsporen von Epsal verändern zu können, war aber neu an Hondro. Und sie sollte in Zukunft noch enorme Bedeutung erlangen. (PR Neo 208)

In der Folgezeit wurde Hondro dann vor allem durch seine Links aktiv:

Auf dem Mond arbeitete sein fürherer Freund Froser Metscho bei der Entwicklung des Lineartriebewerkes mit. Seit er wusste, dass Hondro seine Frau Maria getötet hatte, hasste er Hondro aus vollem Herzen. Doch weil er zum Link gemacht worden war, war er trotz seines Hasses gezwungen, in Hondros Sinn tätig zu werden. Zunächst versuchte er, für Hondro das Lineartriebwerk zu stehlen. Als das nicht gelang, sabotierte er es, sodass der Probeflug der FANTASY fast in einer Katastrophe geendet hätte. Nur die schnelle Reaktion von Laura und Sophie Bull-Legacy retteten Raumschiff und Besatzung. Froser tötete die Porjektleiterin Juna Basima Daharum, die ihm auf die Schliche gekommen war, rückte in ihre Position nach (PR Neo 209), machte die Expedition in das Compariat mit und fand dort schließllich den Tod.

Einige Zeit später stahlen Links von Hondro den Kreell-Block, in dem das Leyden-Team eingeschlossen war, aus NATHANs Obhut auf dem Mond. Sie brachten den Block nach Siga und versuchten, ihn als Energiequelle zu nutzen um die Planetenmaschine von Siga zu aktivieren. Durch das Eingreifen von Kommandant Jerome Fascal und seiner Mannschaft von der KRAXN, von Kaiser Anson Argyris von Olymp, dreier Einheimischer von Siga, nämlich dem Ferronen Gollak, dem Siganesen Semper und dem Ertruser Cobol, sowie von Ronald Tekener, der vom Zeitbrunnen auf Archetz nach Siga transportiert worden war, konnten die Saboteure gestoppt werden. Hondro, der sich die Aktivierung der Maschine live nach Plophos hatte übetragen lassen, konnte aus der Ferne nichts tun außer am Bildschirm zu toben. (PR Neo 223)

Nachdem er seine Macht gefestigt hatte, entließ Hondro die meisten Plophoser aus seiner mentalen Kontrolle und verließ sich größtenteils auf herkömmliche autoritäre Mittel, um seine Diktatur zu stützen. Er installierte Getreue und Opportunisten in allen wichtigen Positionen, ließ politische Gegner ermorden und überwachte die Bevölkerung mittels einer Geheimpolizei. Die Sonnentransmitterverbindung ließ er zwar reparieren, jedoch kontrollierte er diese stark und verfolgte eine Wikipedia-logo.pngprotektionistische Handelspolitik, die die bereits vorher auf Plophos herrschende Armut weiter um sich greifen ließ. (PR Neo 240, Kap. 2, 4)

Zu unbekannter Zeit fiel Jessica Tekener in Hondros Hände. Er wollte sie dafür leiden lassen, dass ihr Brudedr Ronald sich von ihm gelöst ahtte, was er als Verrat auslegte. ER behielt Jessica von da an unter seiner mentalen Kontrolle bei sich und ließ sei besonders leiden. (PR Neo 222, PR Neo 240, Kap. 17)

Die finale Auseinandersetzung und der Kampf um NATHAN 2090

Als Rhodan das Dunkelleben der Milchstraße in das zentrale Black Hole saugte, kam es zu einer Unterbrechung, als das räumliche Areal, in dem sich die Kolonien der Menschheit befanden, an der Reihe war. Rhodan hatte auch eine Chronophase gesehen, in der Tihit das Sonnensystem belagerte und dieses bereits unmittelbar vor dem Fall stand. (PR Neo 239) Tatsächlich war das Dunkelleben nach Rhodans Rückkehr noch vorhanden. Rhodan ging davon aus, dass es Hondro mit Hilfe der Planetenmaschine von Plophos gelungen war, die Absaugung in dieseem Bereich zu verhindern. (PR Neo 240)

Hondro erinnerte sich an eine Information, die er von Froser Metscho bekommen hatte, als dieser für ihn auf dem Mond tätig war: NATHAN hatte sich mit den neun Planetenmaschinen als zentrale Steuereinheit vernetzt. Hondro ging davon aus, dass NATHAN mit Hilfe der neun Maschinen, des großen Nonagons, nun Tihit in ihrem Gefängnis festhielt und dass er Tihit aus dem zentralen Black Hole befreien konnte, wenn er die Maschinen umpolte. Also war es von da an sein Bestreben, NATHAN unter seine Kontrolle zu bringen. (PR Neo 244 – Epilog)

Hondro machte sich an die Ausführung des Planes: Im Mai 2090 fürhte er eine Situation herbei, in der Stewart Princess endgültig Plophos verlassen wollte und von GHOST ein Spezialraumschiff, eine Dolphin, anforderte. Er lauerte Princess und dessen Geliebte Freya Nikulina, die ein Link gewesen war, auf und tötete beide. Danach verließ er Plophos. Doch Hondro hatte einen Hasssender hinterlassen, der die Strahlung des Planetenmaschine derart veränderte, dass sie nicht mehr Lethargie auslöste, sondern Agression und sinnlose Gewalt. Rhodan gelang es mti seinem Einsatzteam, den Sender und dann die Planetenmaschine zu deaktivieren. Kurz darauf erklärte Plophos seine Unabhängigkeit. (PR Neo 240)

Hondro, der Jessica Tekener mitgenommen hatte, begab sich mit der Dolphin nach Epsal. Wieder veranlasste er die Pilzsporen, die Bevölkerung zu befallen, diesmal jedoch nicht, wie beim ersten Mal, um sie umzubringen, sondern um sie unter seine Kontrolle zu bringen. Als die CREST II Epsal anflog, konnte er Besatzungsmitglieder, die unter Nachwirkungen des Halteparasiten der Druuwen litten, als Links zu Sabotageakten vernlassen. Sud kam dann auf die Idee, die Naniten, die SENECA gegen die Halteparasiten entwickelt hatte, anzupassen und gegen die Pilzsporen einzusetzen. Mit Hilfe der Jugendlichen, die gegen die Sporen weniger emfindlich waren, konnten die Naniten verteilt und die Bevölkerung befreit werden. Hondro blieb nur noch die Flucht. Aber er hatte, weshalb er nach Epsal gekommen war: Die Frachträume der Dolphin waren mit Pilzsporen gefüllt (PR Neo 241)

Für Hondro war es nicht mehr so einfach, ins Solsystem einzudringen, weil die Leute an den entscheidenden Stellen durch Neurostreamdimmer-Bügel seinem Zugriff entzogen waren. Daher wollte er den Vostoß zu NATHAN von Olymp aus organisieren. In Trade City wurde er dann auf eine geheime Foschungsstation der Meister der Insel aufmerksam. Er versuchte, die Station zu stürmen und Proht Meyhet, der sich gerade dort befand, zu entführen. Dieser Plan scheiterte und Hondro musste Olymp rasch veralssen. Nach dem Start der Dolphin wurde Jessica Tekener am Raumhafen umherirrend aufgegriffen. Mutanten verhörten sie, fanden aber nichts Verdächtiges. Nur sie allein spürte in ihrem Inneren eine dunkle Präsenz, gegen die sie sich nicht wehren konnte,obwohl sie nach außen hin lachte. (PR Neo 242)

Jessica wurde ins MIMERC gebracht, wo sich herausstellte, dass ein erheblicher Teil des Sicherheitsteams aus Links bestand. Dann materialisierten Bomben, die durch den Situationtransmitter des Satrun geschickt worden waren, zerstöten die Anlage, die Helium-3 aus der Atmosphäre des Saturn extrahierte, und MIMERC musste evakuiert werden. Die Space-Disk, die Jessica und die Sicherheitsleute nach Terrania in Sicherheit bringen sollte, hatte in der Nähe von Luna eine Havarie. Sie bekam Landeerlaubnis auf dem Mond und so konnten Jessica und das Sicherheitsteam die Sporen innerhalb der Gänge von NATHAN freisetzen. Die Sporen befielen sofort sämtliche Anlagen in der Nähe, vor allem aber konnten sie die Naniten, die als Gesundheitpolizei von NATHAN überall herumschwebten, umprogrammieren, sodass sie sich gegen NATHAN wandten. Als Jessica das Herz von NATHAN erreichte, lebte von ihrem Team niemand mehr. Das Herz stellte sich als Zeitbrunnen heraus. (PR Neo 245)

Schließlich landete Hondro mit der Dolphin. Seine Technosporen hatten sich bereits so weit in NATHAN festgesetzt, dass er eine stehende Welle von Desinformations-Algorithmen um den Mond errichten konnte, die jedes Raumschiff bei Annäherung infiltrieren konnte. NATHAN wehrte sich gegen dien Sporeninvasion mit EIS, Energetic Insulating Substrate, einer Art Ektoplasma, das die Obefläche der Gänge und Apparaturen überzog und die Technosporen absorbieren sollte. Omar Hawk kam mit seiner Gruppe von Echo-TOOR in einer Zeitpfütze an und arbeitete sich an das Herz von NATHAN heran. NATHAN fuhr herunter. Dadurch brach die stehende Welle um Luna brach zusammen, Thomas und Farouq Rhodan da Zoltral konnten landen. Hawk machte sich bereit, Hondro festzunehmen. NATHAN führte einen Neustart durch, und dann stellte sich heraus, dass Hondro noch immer genug Energie hatte, um noch einmal Zugriff auf NATHAN zu bekommen, diesmal engültig. Die stehende Welle war wieder da und NATHAN nun in seiner Gewalt. (PR Neo 248)

Hondro errichtete ein Feld, das jeden Stromfluss im Bereich von Erde und Mond unterband. Plötzlich war Terrania dunkel. Mit einer auf diese speziellen Verhältniss adaptierten Chengdu-25 flogen Rhodan und Tekener zum Zeitbrunnen von La Paz und begaben sich von dort zum Mond. Dort war zunächst alles dunkel, Hondro musste sich zunächst regenerieren. Dazu löschte er die Erinnerungen, die Jessica Tekener hatte. Als das Licht anging, wussten Hawk, die Rhodan-Söhne, Perry und Tekener, dass Hondro wieder voll da war. Bei der finalen Auseinandersetzung griffen sie gemeinsam an. Farouq wurde von Hondro mit Rhodans Waffe erschossen, Rhodan lag bereits von Technosporen fixiert wehrlos vor Hondro, dieser stand unmittelbar davor, das Nonagon in seinem Sinne umzupolen, als plötzlich ein Lichtstrahl erschien: Sofgart, der mit Hawk zum Mond gekommen war, stand auf einer Galerie über Hondro und hielt den F'Aktor über ihn. Dieser zog das Dunkelleben aus Hondro heraus und beraubte ihn so seiner besodneren Fähigkeiten. So hatte die Gruppe um Rhodan doch noch gewonnen. Während Rhdoan und Hondro noch über Moral diskutierten, nahm Tekener einen Strahler und setzte dem Leben von Hondro ein Ende. Danach strahlte das Nonagon auch das Dunkelleben aus dem Gebiet der menschlichen Kolonien in das zentrale Black Hole ab. (PR Neo 249)

Quellen

PR Neo 200, PR Neo 201, PR Neo 202, PR Neo 203, PR Neo 204, PR Neo 205, PR Neo 207, PR Neo 208, PR Neo 209, PR Neo 223, PR Neo 240, PR Neo 241, PR Neo 242, PR Neo 244, PR Neo 245, PR Neo 248, PR Neo 249