Froser Metscho (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Froser Metscho.

Der Terraner brasilianischer Herkunft Froser Metscho war Cheftechniker der FANTASY während ihres Fluges ins Compariat. Niemand wusste, dass er auch der Schwager von Iratio Hondro war und unter dessen Einfluss stand.

Neo209.jpg
PR Neo 209
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Er war von stämmiger Gestalt mit einem dunklen Bart. (PR Neo 210, Kap. 5)

Charakterisierung

Froser Metscho war vollkommen in sich zerissen. Er fühlte tiefen Hass gegen seinen Schwager Iratio Hondro, der seine Frau Maria Metscho und seine Schwester Fee Chaselle ermordet hatte. Doch er konnte sich gegen die posthypnotischen Befehle, die ihm Hondro eingepflanzt hatte, nicht auflehnen. Er versuchte zunächst, sie derart auszuführen, dass er dabei auch selbst den Tod finden würde, zum Beispiel indem er die Vernichtung der FANTASY zu einem Zeitpunkt herbeiführte, an dem er selbst an Bord war. (PR Neo 209)

Die von Hondro eingepflanzten posthypnotischen Befehle zwangen ihn schließlich, seine vorgesetzte Chefingenieurin Juna Basima Baharum, die er sehr geschätzt hatte, zu töten, um die Spuren seiner Sabotage zu verwischen. (PR Neo 209)

Danach litt er unter Gewissensbissen. Den Posten des Chefingenieurs der FANTASY bekam er primär, weil man sich von ihm eine Lösung der Probleme bei der Programmierung des Libraschirmes erwartete, die die Fluktuationen ausgelöst hatte, die die FANTASY beim Probeflug fast vernichtet hätten. (PR Neo 210, Kap. 5)

Seine Zerrissenheit und seine Gewissensbisse führten dazu, dass er oft für seine nachgeordneten Techniker nicht ansprechbar war, auch in Situationen, in denen es wichtig gewesen wäre, zum Beispiel, als ihn Girodano Ricci wegen der Probleme beim Triebwerk der FANTASY anzusprechen versuchte. (PR Neo 210)

Während des Fluges der FANTASY versuchte Metscho, seinen Posten so gut wie möglich zu erfüllen, ohne dass er großartig auffiel. Schon während des Anfluges auf Lashat spürte er den Ruf des Dunkellebens. Als es dann am Vorago zur letzten Auseinandersetzung kam, stand er für die Mannschaft der FANTASY ein, selbst als er dabei sein Leben opfern musste. Er war wieder er selbst und konnte eigene Entscheidungen treffen. (PR Neo 218)

Geschichte

Vor seiner Dienstzeit an Bord der FANTASY

Froser Metscho wurde als Froser Chaselle geboren (PR Neo 244, Kap 13) . Nach seiner Hochzeit mit der Ärztin Maria Metscho nahm er deren Namen als Familiennamen an.

Froser Chaselle wuchs in Rio de Janeiro in guten Verhältnissen auf. Sein Vater war Capitão Roberto Nasciemnto Chaselle, Sektionsleiter der Policia Civil. Für seinen Vater war er eine Enttäuschung, was dieser Froser auch spüren ließ.

Im März 2072 suchte Froser im Auftrag seiner Familie seine Schwester Fee, die in Ipanema in Rio de Janeiro unterwegs war. Er fand sie schließlich am Strand, wo sie gerade von drei jungen Männern vergewaltigt wurde. Daraufhin verlor er vollkommen die Kontrolle über sich, erschlug einen der Vergewaltiger und verletzte die beiden anderen. Am Ende waren vier Polizisten notwendig, um ihn zu bändigen. Sein Vater stellte ihm einen guten Anwalt, und nach dessen guter Leistung wurde er nur zu einer Gefängnisstrafe von vier Jahren und acht Monaten verurteilt. (PR Neo 209)

Im Dezember 2073 saß Froser im Gefängnis Casa Detenção de Serra do Mar ein, und dort entstand der Kontakt zu Iratio Hondro. Froser saß aufgrund der Beziehungen seines Vaters im gemäßigten Block, wo normalerweise nur kleine Gauner, Diebe, Einbrecher, Hehler oder Betrüger saßen. Doch dann wurde auch der Gangsterboss Charlos Venguez la Rocha dorthin verlegt. Er hatte ein langes Strafregister: Menschenhandel, organisierte Prostitution etc., von dem ihm jedoch nur ein Bruchteil nachgewiesen werden konnte, weil am Ende viele Zeugen Angst bekommen hatten. Er wurde auch Dedinho genannt, der kleine Finger, nach der Methode, mit der er vorzugsweisen seine Feinde quälte. Er hatte eine offene Rechnung mit Frosers Vater und wollte sich an Froser schadlos halten. Doch da griff Iratio Hondro ein, der dort gerade ebenfalls einsaß, und machte Dedinho klar, dass Froser unter seinem Schutz stand. Als dann Fee, von der schon ein Türsteher in Ipanema gesagt hatte, dass sie besser aussah als gut für sie war, zu ihm zu Besuch kam, wurde Froser klar, warum Hondro das für ihn getan hatte: Er war an Fee interessiert. Und Hondro gefiel Fee auch. (PR Neo 209)

Fee und Iratio Hondro heirateten. Als sich die beiden im März 2076 im Mimas Medical Research Center der Umformung im Rahmen des Variable Genome Projects unterzogen, schloss sich Froser ihnen an. Dort lernte er die Ärztin Maria Metscho kennen und verliebte sich in sie. Bei den psychologischen Sitzungen kamen sie sich näher, schließlich erklärte sich Froser ihr, und sie begannen zu überlegen, wie sie zusammenbleiben könnten. Er hätte seine Behandlung abbrechen können, die schmerzhaft war, da seine Augen und Sehnerven auf die Verhältnisse im Capella-System eingestellt werden mussten. Doch dann entschlossen sie sich, dass Maria mitgehen und sich der Umformung anschließen sollte, um auf Plophos als Kolonieärztin tätig zu sein. Dann heirateten sie.

Froser und Maria blieben nur wenige Monate des Glücks. Im Januar 2077 wurde sie im Labor ermordet. Die Kammer, in der sich die starken Medikamente befunden hatten, war aufgebrochen worden. Der Mörder wurde nicht gefunden. (PR Neo 209)

Froser ging dann doch zusammen mit Fee und Iratio Hondro nach Plophos. Als er herausgefunden hatte, dass Hondro den Gleiter mit seiner Schwester und Ichabod Taylor zum Absturz gebracht hatte, wollte er es nicht glauben.

Um das Jahr 2079 studierte er dann an der Akademia Terrania, hörte auch Vorlesungen des großen Wissenschaftlers Eric Leyden in Form von Archivsimulaitonen. Nach seiner Ausbildung stieß er zum Team um Juna Basima Baharum und arbeitete in der Luna Research Area an der Entwicklung des Linearantriebes für die FANTASY. (PR Neo 209)

Doch dann kehrte Iratio Hondro zurück, und irgendwann kam es wieder zu einem Zusammentreffen. Bei diesem eröffnete ihm Hondro, das er Maria Metscho ermordet hatte, weil sie ihn beim Diebstahl von Medikamenten erwischt hatte. Trotz des enormen Hasses, den Metscho gegen Hondro verspürte, konnte er nichts gegen ihn unternehmen, weil dieser ihn bereits seinem Willen unterworfen hatte. (PR Neo 209)

An Bord der FANTASY

Froser bekam von Iratio Hondro den Befehl eingepflanzt, für ihn den Linearantrieb zu stehlen. Als Perry Rhodan in der Vollversammlung der Terranischen Union den Antrag stellte, mit der FANTASY ins Compariat starten zu dürfen, musste Froser Metscho damit rechnen, dass der Diebstahl nicht mehr möglich sein werde und wurde von dem ihm eingepflanzten Befehl gezwungen, den Antrieb zu vernichten. Zunächst versuchte er, die für den Antrieb bestimmten Schwingquarze der Geminga-Drusen durch einen Hyperimpulsgeber derart zu kontaminieren, dass sie für einen Flug unbrauchbar wurden. Doch die Drusen wurden abgeholt, bevor er den Impulsgeber auslösen konnte.

Dann versuchte er, mit einem von ihm eingeschmuggelten Subprogramm während des Probefluges der FANTASY Fluktuationen im Libraschirm des Schiffes auszulösen, die zur Vernichtung des Schiffes führen würden, und hoffte, dabei auch selbst umzukommen. Doch Laura und Sophie Bull-Legacy konnten den Schirm stabilisieren. Die Chefingenieurin Juna Basima Baharum hatte aber beobachtet, wie Metscho das Programm auslöste. Zuvor hatte sie nie einen Grund gehabt, ihm zu misstrauen, er war ein bewährter Kollege, dem sie vertraut hatte. Deshalb wollte sie, bevor sie ihn den Sicherheitsleuten meldete, von ihm wissen, warum er das Raumschiff sabotieren wollte. Das war ein Fehler, denn als sie in seine Kabine kam, um ihn zur Rede zu stellen, brachte er sie um. Dann entsorgte er die Leiche in einem Konverter. Nach Junas spurlosem und plötzlichem Verschwinden rückte ihr Froser als Cheftechniker der FANTASY nach. (PR Neo 209)

Den Posten des Chefingenieurs der FANTASY bekam er primär, weil man sich von ihm eine Lösung der Probleme bei der Programmierung des Libraschirmes erwartete, die die Fluktuationen ausgelöst hatte, die die FANTASY beim Probeflug fast vernichtet hätten. (PR Neo 210, Kap. 5)

Während der langen Linearetappe ins Compariat begannen dann die Probleme mit dem Linearantrieb der FANTASY. Giordano Ricci hatte Berechnungen, dass sie die Rücksturzsequenz neu aufsetzen mussten und wollte diese mit seinem Vorgesetzen Froser Metscho besprechen. Doch dieser lenkte das Gespräch immer auf Juna Baharum und die Opfer, die sie gebracht hätten, um hier zu sein. Zuletzt fand Giordano Ricci Froser weinend bei der DRAGON, der Space-Disk, die zu Ehren von Baharum (»Lasst den Drachen von der Leine!«) benannt worden war. Danach hatte er kein Vertrauen mehr zu Metscho und versuchte, die Probleme zusammen mit Silvia Taussig selbst zu lösen. Als Metscho dann als Chefingenieur beim Raumbegräbnis der beiden eine Rede halten sollte, versagte ihm die Stimme und er musste weggeführt werden. (PR Neo 210)

Während des Anfluges auf Changeling zog Metscho den Techniker Ian Munroe von der Zusammenarbeit mit Nadine Baya ab, weil er den Eindruck hatte, dass Munroe ihr zu nahe getreten war. Daraufhin löste Theo Jackson, der als Ersatzmann für Munroe herbeordert worden war, wegen Übermüdung jenen Kurzschluss aus, der zum Unfall von Munroe führte. In weiterer Folge reagierte Metscho immer stärker auf die Albtraum-Signale, die vom Runenstein auf Nightmare ausgesandt wurden, sodass die Sicherheitsroboter die Anweisung seiner Untergebenen Nadine Baya befolgten, ihn auf seine Kabine zu birngen. (PR Neo 211)

In der Folge war Metscho der Ansprechpartner der Schiffsleitung, wenn Anweisungen an das technische Team ergingen, zum Beispiel beim Alarmstart der FANTASY aus der KIRRSH (PR Neo 216). Beim Einsatz auf Gorrawaan war er Teil der Gruppe um Mentro Kosum, die heimlich die Fertigungsanlagen in Betrieb nahm. (PR Neo 217)

Bereits beim Anflug auf Lashat vernahm Metscho einen Ruf, der ihn zunehmend aufwühlte. Er ließ sich daraufhin krankschreiben. Nach der Landung schlich er sich vom Schiff, irrte zunächst durch die Station der Oproner und stieß schließlich zu Sophie Bull-Legacy und dem MINSTREL, als dieser von Kashik angegriffen wurde. Der MINSTREL versuchte den Vorago zu aktivieren, bei dem es sich um einen Zeitbrunnen handelte. Sophie lag bereits am Boden, und Kashik bearbeitete den MINSTREL mit einer Zusche. Metscho nahm Kashik in einen Klammergriff und ermöglichte dem MINSTREL dadurch, mit der Aktivierung fortzufahren.

Als dann Rhodan, aktiviert durch den Blockwer, und ihm folgend Hollaquasch, Merkosh, Tekener und die anderen beim Vorago eintrafen, riss Kashik sich los und nahm die Zusche wieder an sich. Als Metscho sich ihm näherte, schoss Kashik vor ihm in den Boden. Der Schuss durchschlug den Basisboden und einie Tropfen Dunkelleben konnten eindringen, bevor das Flösch die Basis wieder abdichten konnte. Das Dunkelleben steuerte Metscho an, der die Orientierung verlor und in den Zeitbrunnen stürzte. Davor ahtte er gestammelt: "Hondro?". Tekener folgerte daraus, dass er ein Link von Iratio Hondro war, und manche Vorfälle erschienen nun in einem anderen Licht, manches erschien geklärt. Doch Tekener stellte auch klar, dass ein Link kein Täter ist, sondern ein Opfer.

Allgemein wird angenommen, dass Metscho bei seinem Sturz in den Zeitbrunnen ums Leben kam (PR Neo 218)

Quellen

PR Neo 209, PR Neo 210, PR Neo 211, PR Neo 217, PR Neo 218, PR Neo 244