Der Geminga-Zwischenfall

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN205)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 205)
Neo205.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Solare Union
Titel: Der Geminga-Zwischenfall
Autor: Rüdiger Schäfer
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 26. Juli 2019
Handlungszeitraum: Mai 2089
Handlungsort: Gemingasystem
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Im System des Pulsars Geminga kommt es zum Showdown zwischen Iratio Hondro und Perry Rhodan. Hondro gelingt es kurzzeitig, die CREST II unter seine Kontrolle zu bringen. Am Ende muss er jedoch abziehen und trennt sich dabei von Ronald Tekener, welcher ihn hintergangen hat.

Handlung

Die Zwillinge und Chefwissenschaftler der CREST II, Bumipol und Sianuk na Ayutthaya, forschen am sogenannten Dunkelleben – den schwarzen Zellproben von der ausgelöschten Denebkolonie. Eine Simulation mit Strahlungsbeschuss endet in einer massiven Katastrophe. Während die Geschwister überlegen, was schief gelaufen ist, ertönt plötzlich ein echter Alarm.

Die CREST II fliegt in das System des Pulsars Geminga ein. Kommandantin Thora Rhodan da Zoltral befiehlt, Space-Disks zur Erkundung auszuschicken, als Iratio Hondro unvermittelt angreift und die geistige Kontrolle über große Teile der Besatzung übernimmt. Perry Rhodan, Thora und der Oproner Merkosh entkommen mit Hilfe von Gucky, welcher sie per Teleportation in Sicherheit bringt.

Die Zwillinge leiden unter starken Kopfschmerzen, eine Anfrage an den Chefmediker Dr. Steflov bleibt unbeantwortet. Sie machen sich Sorgen und suchen die Medostation auf, da es Steflov nicht ähnlich sieht, sich nicht zurückzumelden. Dort angekommen, beobachten sie Eleonora Afarid, wie sie den internen Code der CREST II manipuliert. Ansonsten ist auf der Medostation niemand zu sehen. Über Bordfunk meldet sich Hondro, lässt nach Rhodan, Thora und Merkosh fahnden und ordnet den Verschlusszustand an.

Überall an Bord werden Sektionen durch Schutzschirme gesichert, Rhodan und seine Gruppe müssen zu Fuß weiter und erreichen eine Ausrüstungskammer. Dort erfolgt ein Angriff durch einige Roboter, welchen sie zurückschlagen können. Sie wollen zur DOLAN, Gucky kann sie jedoch aufgrund der Schutzschirme nicht teleportieren.

Iratio Hondro befindet sich inzwischen in der Zentrale. Er will Thora und Rhodan lebend, um ihnen Plophos zu zeigen und sie auf seine Seite zu bringen. Insgeheim bewundert er Perry Rhodan noch immer und fühlt sich ihm gleich. Er ist überzeugt, Rhodan werde ihm folgen, wenn er sieht, was Hondro auf Plophos geschaffen hat. Sein Ziel ist es, die Menschheit zur führenden Rasse in der Milchstraße zu machen. Ronald Tekener versucht unterdessen, die Hauptpositronik zu hacken um die CREST II unter Kontrolle zu bringen. Hondro bekommt die Meldung, dass die Gesuchten im oberen Polhangar gefunden wurden. Er schickt alle verfügbaren Einheiten dorthin, um sie zu fassen.

Rhodans Gruppe wird im Hangarbereich von einer Übermacht an Robotern angegriffen. Sie schaffen es nur durch das Eingreifen von John Marshall und Josue Moncadas zur DOLAN. Moncadas ist nach wie vor Interruptor, kann jedoch auch andere Mutanten stärken, seit sich die große Ruptur geschlossen hat. Gucky nennt ihn eine »Mutantenbatterie«. Außerdem hat auch Moncadas einen der Winterschlafzellaktivatoren erhalten. An Bord der DOLAN angekommen, zerstören sie die Prallfeldprojektoren und Thora öffnet dank ihrer Überrangcodes die Schleusentore. Die DOLAN entkommt ins All, die Waffen der CREST wurden durch Thora gesperrt.

Die na Ayuttaya-Zwillinge wurden bisher nicht entdeckt und können sich weiter gegen Hondros Zugriff wehren. Sie überlegen, wie sie die CREST für Rhodans Rückkehr vorbereiten können. Dazu klinken sie sich per »Link« – einer Positronikschnittstelle an ihren Hinterköpfen, die eingesetzt wurde, als die ehemals siamesischen Zwillinge mit NATHANS Hilfe getrennt wurden - in die Positronik ein und stellen fest, dass die Grundprogrammierung manipuliert wird. Dadurch sind die höchsten Sicherheits- und Überrangcodes in Gefahr. Die CREST droht der Solaren Union verloren zu gehen, was ein schwerer Schlag wäre.

Rhodan überlegt mit seinen Mitstreitern, was nun zu tun ist und welche Möglichkeiten ihnen bleiben. Die CREST II ist auf dem Weg zum Zwergplaneten Caliban. Der Plan entsteht, dass ein Einsatzkommando das Protokoll Heimathafen initialisieren soll. Dadurch würde eine automatische Übernahme der CREST durch die Hauptpositronik und eine umgehende Rückkehr ins Solsystem erfolgen. Die DOLAN kann ein Beiboot mit Tarnfunktion formen, um die Gruppe zur CREST zu transportieren. Merkosh kann eine kleine Gruppe mit dem »Vigren« vor Hondro abschirmen. Die Gruppe soll aus Rhodan, Merkosh, Gucky, Thora und Moncadas bestehen. Das Beiboot KNOSPE ist in zwei Stunden einsatzbereit.

Die beiden Chefwissenschaftler wollen in die Rechenzentrale, was nicht weiter auffällt, weil sie oft dort weilen. Sie haben vor, nach der Hauptpositronik SENECA zu sehen. Die Rechenzentrale ist jedoch hoffnungslos überfüllt und damit zu gefährlich für einen Zugriff. Sie weichen in den Maschinenraum aus, denn von dort ist ein direkter Zugang zu SENECA möglich. Der Maschinenraum scheint leer und sie klinken sich ein, als plötzlich eine Technikerin erscheint. Sianuk ist plötzlich verschwunden, die Technikerin will eine Meldung an die Zentrale machen.

Iratio Hondro wartet auf die Erfolgsmeldung. Die erste Offizierin Akilah bin Raschid berichtet, dass sie nur langsam vorankommen, da es sich um besonders gut gesicherte Codes handelt. Sie wehrt sich gegen seinen Einfluss, hat aber letztlich keine Chance. Hondro will persönlich mit Ronald Tekener sprechen, der die Entschlüsselung von SENECA leitet.

Die KNOSPE fliegt mit der Einsatztruppe nach Caliban. Die CREST II ist dort gelandet, ganz in der Nähe befindet sich ein kleiner Stützpunkt des Geminga-Kartells. Der inzwischen erweiterte Plan sieht vor, mit Guckys und Merkoshs Hilfe einzudringen, Hondro aus dem Schiff zu entfernen oder zu überwältigen und anschließend die CREST zurückzuerobern. Sie springen in die Nähe des Rechenzentrums und finden dort Tekener vor. Durch Merkosh sind sie optisch und auf jede andere Weise vor Entdeckung gesichert. Plötzlich scheint Gucky etwas zu espern. Er sagt, er sei gleich zurück und teleportiert.

Tekener bekommt Unterstützung von angeblichen Spezialisten von Caliban. Diese können aber nicht wirklich helfen, er kommt weiter schlecht voran, denn SENECA ist zu gut gesichert. Tekener will in die Zentrale gehen, um Hondro darüber zu berichten.

Gucky hält die Technikerin vom Anruf in der Zentrale ab und bringt die Zwillinge zu Rhodan. Wieder ändert sich der Plan: die beiden Wissenschaftler sollen im Rechenzentrum das Kommando an Thora und ihn zurückübertragen und Hondro damit isolieren. Befehle wären dann nur noch von den beiden möglich, jeder andere Befehl würde ignoriert. Der Notfallplan bleibt das Protokoll Heimathafen, dann allerdings mit der DOLAN, welche in das Solsystem vorausfliegen und eine Warnung an Reginald Bull überbringen soll.

Tekener macht Hondro den Vorschlag, den Rechenverbund komplett neu zu starten, um in einem sich dann ergebenden winzigen Zeitfenster mit einem eigenen Programm anzugreifen. Nur dann wäre SENECA verwundbar. Es besteht allerdings die Gefahr, dass SENECA dabei irreparabel beschädigt wird. Hondro ist damit einverstanden. Tekener soll ihm die CREST II schenken und werde dafür großzügig belohnt. Wenn er es jedoch nicht schafft, droht ihm eine grausame Strafe. Tekener gibt an, dass er zwei Stunden brauchen wird.

Rhodans Plan läuft an, das Rechenzentrum wird gestürmt und alle Anwesenden paralysiert. Die Zwillinge klinken sich umgehend in SENECA ein, sind jedoch erfolglos, da eine zuvor nicht dagewesene Cryptowall SENECA absichert. Durch diese kommen sie nicht durch. Inzwischen ist das versiegelte Zentrum umstellt und Hondro, der Wind von ihrer Anwesenheit bekommen hat, meldet sich. Er bittet Rhodan und Thora zum Gespräch in die Zentrale, der Rest der Gruppe soll warten. Er garantiert für die Sicherheit aller, solange sie sich ruhig verhalten.

Tekener denkt über Verrat nach, da Perry Rhodan schon seit frühester Kindheit sein Idol ist. Rhodan und Thora betreten die Zentrale und nach einem kurzen Wortgeplänkel fordert Hondro die Aufhebung der Waffensperre von der Arkonidin. Thora weigert sich, Hondro versucht sie zu zwingen und es kommt zu einem mentalen Kampf. Thora droht zu unterliegen, Rhodan selbst ist wie eingefroren und kann ihr nicht helfen. Plötzlich verschwindet der Druck, das Licht in der Zentrale geht aus. Gucky erscheint und holt beide ab. Er bringt anschließend Rhodan, Thora, Moncadas, Merkosh und die Zwillinge auf die DOLAN. Jemand hat die Hauptpositronik der CREST ohne Absicherung abgeschaltet, der Protektorenraumer rast auf den Pulsar Geminga zu und wird in etwa drei Stunden dort vernichtet werden.

Die Zwillinge sind der Meinung, durch die Abschaltung nun eine Chance zu haben, zu SENECA vorzudringen. Thora ist nach Hondros Angriff völlig durcheinander. Sie ist angewidert, da Hondro in ihren intimsten Gedanken gewühlt hat. Perry Rhodan nimmt Kontakt auf und bietet an, dass Hondro einen fairen Prozess bekommt, wenn er sich paralysieren lässt. Dieser macht ein Gegenangebot: er will mit einer Korvette mit zugesichertem freiem Geleit abfliegen. Alle sollen den »kleinen Vorfall« einfach vergessen. Er ist sich seiner Lage bewusst, allerdings auch der Tatsache, dass Rhodan die rund zweitausend Besatzungsmitglieder der CREST nicht im Pulsar sterben lassen wird. Rhodan schaltet ab und gibt an, Bedenkzeit zu benötigen.

Ronald Tekener versteckt eine Nachricht für Rhodan hinter der Cryptowall. Er wird von Hondro in den Waffenring der CREST gerufen, weil er ihm etwas zeigen will, bevor sie mit der Korvette aufbrechen. Im dortigen Torpedoring hat Hondro eine Zeitbombe platziert, welche noch fünfundvierzig Minuten anzeigt – eine Explosion in unmittelbarer Nähe zu unzähligen Raumtorpedos hätte unweigerlich die Zerstörung des Schiffes zur Folge. Außerdem hat er Tekener durchschaut. Hondro will die CREST II vernichten, Tekener jedoch vorher zeigen, dass er sein Leben umsonst riskiert hat. Tekener ahnt, dass Hondro etwas noch viel Größeres geplant hat, kann jedoch nichts ausrichten, als dieser ihm mit einem Thermostrahler in die Brust schießt.

Rhodan kontaktiert Hondro erneut und schließt den von diesem vorgeschlagenen Handel ab. Als die abfliegende Korvette die CREST verlassen hat, teleportiert Gucky sie wieder an Bord. Die Zwillinge stabilisieren relativ schnell die Positronik, die Lage scheint vorerst entspannt. Gucky bekommt von Rhodan den Auftrag, telepathisch nach Auffälligkeiten an Bord zu forschen. Kurze Zeit später entdeckt er einen Sterbenden.

Tekener hat überlebt, Hondro hat sein Herz nicht getroffen und der Schusskanal ist kauterisiert. Allerdings ist seine Freude darüber kurzer Natur, als er sieht, dass der Countdown bei 5 Minuten steht und er nichts unternehmen kann, da er nicht in der Lage ist, sich zu bewegen.

Gucky teleportiert mit Rhodan in Richtung der Gedankenimpulse. Er kann sie aufgrund des allgemeinen Aufruhrs an Bord nicht genau anpeilen. Sie finden Tekener trotzdem, als dieser bereits fast tot ist. Rhodan legt ihm seinen Zellaktivator für die Erstversorgung auf die Brust und Dr. Stefnov wird von Gucky geholt. Er bringt Ronald Tekener auf die Medostation zur Not-OP. In diesem Moment finden Gucky und Perry die Bombe: es bleiben noch vier Sekunden. Gucky teleportiert sie in den freien Raum, kommt aber nicht gleich wieder. Im All erfolgt eine kräftige Explosion. Die Suche im ganzen Schiff beginnt.

Gucky meldet sich nach einigen Minuten von der Medostation. Er ist in mehreren Etappen dorthin gesprungen und trotz des Vakuums, welches ihn ohne Schutzanzug durchaus mitgenommen hat, einigermaßen wohlauf. Erleichtert besuchen Perry und Thora ihn kurz, gehen anschließend zu Tekener, der die OP gut überstanden hat. Rhoden bedankt sich bei ihm und teilt ihm mit, dass im Solsystem Mitarbeiter von GHOST, von der Terranischen Flotte und eine Heerschar an Psychologen mit ihm reden werden. Er hofft dabei auf wichtige Informationen zu Hondro. Danach soll er sich wieder bei Rhodan melden, er könne Leute mit Fähigkeiten wie Ronald gut gebrauchen. Tekener ist geehrt, aber auch etwas verunsichert. Er verspricht ihm aber, dass er wieder Kontakt suchen wird. Die CREST II nimmt Kurs auf das Solsystem.